Über Selbstbestimmtheit…

Beitrag von Jürgen

… oder, welcher Weg führt dazu?

Wenn ich verschiedene Diskussionen darüber beobachte, mein Unverständnis darüber, habe ich ja schon des öfteren kund getan, bin ich doch schon sehr erstaunt, mit welch´ überzeugter Sturheit hier die einzig richtigen, rechtsstaatlichen oder juristischen Wege, zur Befreiung der Deutschen Völker propagiert werden!

Nicht nur, daß man sich nicht auf einen gemeinsamen Nenner einigen kann, wann denn der zuletzt gültige Rechtsstand gewesen sein könnte, auch scheint es der Wege vieler zu geben, wie man diesen erreichen könnte?!

Nun, nicht, daß ich mich auch schon in solchen Diskussionen verheddert hätte, aber, je länger ich darüber nachdenke, halte ich diesen Weg für einen Holzweg!

Selbstbestimmung beginnt im Geiste, im Denken!

Was nützt uns, letztendlich, volle rechtliche oder staatliche Souveränität, wenn die Menschen, nach wie vor, ihr Leben weiter so gestalten, wie gehabt? Man mag rechtlich oder territorial fremdbestimmt sein, aber, was ist das, im Vergleich, zur kulturellen und psychischen Fremdherrschaft?


Das Gold-Kartenhaus, das Ihr Vermögen und Ihre Existenz akut bedroht!

Decken Sie heute die Wahrheit hinter dem Goldkartenhaus auf … Nur so können Sie Ihr Vermögen vor dem Untergang bewahren. Denn dieses Kartenhaus steht vor dem Zusammenbruch. So bedroht es alles, was Ihnen lieb und wichtig ist

>> Klicken Sie HIER, um sich zu schützen! DRINGEND!


Es ist durchaus so, daß wir unter beidem leiden!

Aber, offensichtlich tut sich der Mensch leichter, sich an Formalitäten abzuarbeiten, anstatt das zu bekämpfen, auf was es wirklich ankommt! Früher wurden die Deutschen „ein Volk der Dichter und Denker“ genannt! Heute sind selbst die, welche wenigstens noch einigermaßen Intelligenz vorweisen können, verkommen, zu einem Volk von Buchhaltern und Hobbyjuristen!

Gewiß, man soll nicht spotten. Aber, ein souveränes Volk; geistig dominiert. Das hat schon was!

Also, zunächst gilt es, ganz andere „Fesseln“ abzulegen! Erst wenn das geschafft ist, haben die Menschen auch die Freiheit und das Verständnis, sich um solche formalen Gegebenheiten zu kümmern!

Alles andere ist, „das Pferd am Schwanz aufgezäumt!“!!!

In diesem Sinne, Jürgen

Über Selbstbestimmtheit…
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

91 Kommentare

  1. ad Zulu: Kraut und Drogen bringen nichts, eher ein eiskaltes Bad und 02-Inhalation.Vielleicht ein Wetttlauf mit einem großen Hund. dann gründlich und genau überlegen.

    • Na klar, Olga. So halte ich es auch. War auch nur spaßig gemeint.
      Weil Dein Kommi so lustig klang.
      Jeder würde ne lieber ne Voodoo-Puuuhppe nähen lernen,
      als AM vergöttern und so. Andersherum betrachtet man "ES" ja sonst nie?
      Hast Du fein geschrieben:)

  2. „Wilhelm Tell“

    Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.

    Friedrich Schiller

     

    Europa ist eine wunderbare Idee, nur sind die Völker längst nicht so weit. Sie werden eifersüchtig in die Töpfe der Nachbarn sehen und sich übervorteilt fühlen. Aus einem Europa befreundeter Staaten wird eine zänkische, missgünstige Großfamilie werden.

    Loriot

     

    Die wahre Kunst der Voraussicht liegt in der Wahl der Nachbarn, nicht der Häuser.

    Chinesisches Sprichwort

     

    • Vereintes Europa war vielleicht nie eine schlechte Idee. Nur hatte man wahrscheinlich nur an die Länder, nicht aber an die Menschen, die wie sonst auch, alles ruinieren, gedacht.Neid, Machtgier…. Vereinigtes Europa ohne Menschen? Das wärs. Geht aber  leider nicht.

      • Ein vereintes Europa, wird es, im idealistischen Sinne, nie geben! Höchstens ein Europa der Völker, die friedlich koexistieren.

        Vor allem der Wert der "Gleichheit", zielt allein darauf ab, Unfrieden zu stiften. Man kann Unterschiedliches nicht gleich machen! Jedes Volk hat andere Dispositionen. Eben daraus schöpft es seine Qualitäten und bildet seine ureigenste Volksseele heraus! Solcherlei Bestrebungen sind, schlichtweg, ein Verbrechen!

        Für uns gilt, Einigkeit und Recht und Freiheit, in einem (Be-)Reich deutscher Völker. Danach haben wir zu streben!

         

  3. Die meisten Probleme entstehen oder entstanden durch die viel zu vielen Menschen. Je weniger Menschen, desto mehr Selbstbestimmung gibt es für den einzelnen. Je weniger Menschen, desto weniger Regeln gibt es. Auch der Kapitalismus wäre dann weniger scharf. Je mehr Liebe zur Natur und weniger Liebe zu technischen Spielereien, desto unabhängiger ist man. Wie will man sich von der ganzen Technik distanzieren.? Ist man doch „gezwungen die anzuwenden. Lösung: weniger Menschen, back to nature. Nur kann das kaum jemand durchziehen…….. Wir sitzen auf der Erde in einem überbevölkerten technisierten Käfig. Kapitalismus wurde schon immer angeprangert, wollte man abschaffen. Wie kann das funktionieren???…………………… War da noch das Wort Kriegsgefangenenlager. Paßt, ist im eigenem Land. Gab ein Buch——- Erde:….. und kein Notausgang.

    • Genau: The less, the better.
      Kannst Dich ja als Mönch auf einen Berg hocken und meditieren.

      Wer ist wohl glücklicher?
      Der Mönch, oder der Wörkoholik mit 20 Leasing-Verträgen, 50.000 Euro Schulden, Asthma, 3 Minijobs, 4 Ex-Frauen und Pay-TV?
      Liegt an jedem selbst. DIE Freiheit haben wir doch noch.

      • Nimmt die Kirche kaum Frauen. Kann nur in ein Kloster gehen. Würde ich aber als Einsiedler in einem tiefen Wald mit vielen Tieren lieber leben.  Leben dann ohne jeden Störfaktor.

        • Ja. War auch nur bildhaft gesprochen…

          Dennoch: Je mehr man sich abkapselt, je weniger "Angebote" man annimmt, desto wohler fühlt man sich. Ist doch einfach so? Empfinde ich zumindest so.

          Alle wollen wollen einem ständig irgendeinen Krempel andrehen.
          Das war schon immer so, und hat sich nur enorm beschleunigt im Zuge der Industrialisierung. Man lässt sich abhängig machen, von anderen. Das ist doch Mist.
          Da muß man aufpassen und gegensteuern, sonst fällt man in diese Kapitalismus-Grube.

          Ganz entziehen kann und will man sich dem nicht, schließlich soll die Bude abends warm sein und was zu Essen braucht man auch. Rotweinchen, Kerzen und Benzin kann schließlich nicht jeder selber herstellen. Muß man erwerben. Soviel ist klar.
          ABER…ach Du weißt schon wie ich´s mein:)

          Als Kind gab´s mal ne Lektion vom Vaddi.
          Ende der 80ziger kam ja der Gameboy raus, dieses Telespielteil für stolze 100Mark.
          WILL ICH! WILL ICH! WILL ICH! Alle in der Schule haben das!

          Bekommst Du aber nicht. "Ich hau ab, ihr seid die schlimmsten Eltern der Welt!" usw.
          Was für´n Gezeter:) Dann hat mein Vater mich zur Brust genommen und gesagt:
          Wenn Du etwas wirklich haben willst, musst Du dafür kämpfen oder darauf hinarbeiten.
          Ach so? (In diesem Falle die 100 Mark für das Spielzeug).
          Dem zeig ich´s!
          Hab Nachbar-Rasen gemäht, Zeitungen ausgetragen, Müll gesammelt und Pfandflaschen gesucht…nach 3 Monaten war das Geld endlich zusammen.
          Da hatten meine Freunde das Ding bereits in die Ecke geschmissen. Huch?
          Die hatten plötzlich gar keine Lust mehr darauf! Nee, und ich irgendwie auch nicht.
          Aber jetzt hundert Mark in der Tasche, und gelernt, wie man mit Geld umgeht und doch lieber gemeinsam im Wald ein Baumhaus baut:)

          Die Verführungen sind halt immer da.
          Muß man nur selektieren, was ist wichtig, und was nicht.
          Was ist Kunst und was kann weg? Je weniger, desto besser.

          Beim Survival auch so. Geht man mit 30 Kilo Rucksack los, oder nur mit nem Multitool? Wie Friedrich/Andreas kürzlich schrieb,
          wie die Afghanen in Jogginghose und Turnschuhen hochmoderne Panzer knacken.

          So ist das. Brauch man das ganze Zeug halt alles, oder eben nicht:)

    • " Lösung: weniger Menschen, back to nature. Nur kann das kaum jemand durchziehen "

      Ha no, was ist denn jetzt kaputt?

      Wer strebt denn eine weltweite Bevölkerungsreduzierung an? Und wird das auch gnadenlos durchziehen?

      Freilich, die Weltbevölkerung muß und sollte sich nicht zwanghaft vermehren. Aber, das ist doch keine Frage der Quantität! Das Problem ist doch, das man uns vorschreibt, wie wir zu leben haben!  Und wären wir nur noch 100 Tausend, solange da einer ist, der nicht wohlwollend ist, wo wäre der Unterschied?

      • Bevölkerungsreduzierung: Da bietet sich auch ganz gut die Elisabeth Roth mit ihren 2 Bänden "Und führe uns zur Geldscheinbildung" an. 

        Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihre Frage ernst gemeint ist, ob es Kräfte gibt, die das wollen. Da verstehe ich jetzt sicher was falsch. Ob wir (als Menschheit) natürlich die oberallerletzten Hintergrundmächte je zu sehen bekommen, ist eine andere Sache. Und wenn, dann sicher erst, wenn es zu spät ist.

      • Leute, die im Luxusauto von einer Garage zur nächsten fahren, nur in feinen Gegenden leben, am normalen Stadtleben nicht teilnehmen, die einen Chauffeur haben, damit sie nicht Streß ausgesetzt werden, haben natürlich noch nicht gesehen, daß es sicher nicht zu wenig Menschen gibt. Sind die Menschen, die in den 80 Jahren noch Babymenschen, wenn überhaupt schon da gewesen,  nicht informiert. Fehlt ihnen der Blick in die Vergangenheit, sonst wüßten die, daß man schon in den erwähnten 80 -Jahren vor Überbevölkerung gewarnt hat. Was da raus gekommen ist, sieht man überall. Ist ja schön, daß die vielen jungen Menschen sich nie einsam fühlen werden müssen, weil immer ihresgleichen in Unmengen da sein werden. Anhänger der Menschenrechte, die ja sagen, daß jeder Mensch sich ins Unendliche fortpflanzen kann, ist der Blick für die Realität noch nicht zugestellt worden.

  4. Ist ja schon zum Bewundern. So viele kluge Leute. Und seit 100 Jahren keinen Schritt in Richtung Lösung. Heißt dann: ?    doch nicht so klug, mit Absicht nichts machen, will irgendjemand so, der bestimmt.?????? Kluges Kerlchen? Abwarten und  Probleme sich von selbst vergrößern lassen und ???????????. Ende schlecht —— alles gutschlecht?oder schlechtgut???….. Fixe  schon ganz fixierte Ideen kann niemand beeinflußen.

  5.  

    Wenn ich verschiedene Diskussionen darüber beobachte, mein Unverständnis darüber, habe ich ja schon des öfteren kund getan, bin ich doch schon sehr erstaunt, mit welch´ überzeugter Sturheit hier die einzig richtigen, rechtsstaatlichen oder juristischen Wege, zur Befreiung der Deutschen Völker propagiert werden!

    Ich hatte anfangs immer den Eindruck, das Du da erheblich mehr weisst. Aber das ist ja leider nicht der Fall. Und, jedes Wissen über die Zusammenhänge, Deutsches Kaiserreich, Weimarer Republik, drittes Reich und unserem jetzigen Leben, muss erworben werden und unterliegt steter Wandlung, durch Neuinformation.

    Es gibt hier keine neutrale, objektive Institution, die uns das näher bringt. Selbst UNO- Organisationen, bemängeln diese Form, der Information, über unsere Geschichte. Wissen darüber wird hart erarbeitet und wird sicherlich nicht an den Schulen und der Uni erworben. Man darf sich da halt nicht als Meinungsheckenschütze betätigen, der im Hinterhalt lauert um "falsche Meinungen" und Erkenntnisse anzuklagen, ohne selbst in irgendeiner Hinsicht zur "Erleuchtung" bei zu tragen. Man muss da schon mitarbeiten. Darauf zu warten, das man mittels Judowürfen, jemanden über die Schulter wirft und diesen bloß stellen kann, ist eigentlich Schul- oder Parteiverhalten.

    Da ich kein Antifa- Gehirnmanipulierter bin, und auch kein Student, schließe ich mich auch keinem "gemeinsamen Nenner" an. Oder einem "Kompromiss" über das Wissen. Wo kommen wir da hin?

    Selbstbestimmung beginnt im Geiste, im Denken!

    Ja ein echter Jürgen. Die Gedanken sind frei. Das wäre es aber auch schon. 

    Was nützt uns, letztendlich, volle rechtliche oder staatliche Souveränität, wenn die Menschen, nach wie vor, ihr Leben weiter so gestalten, wie gehabt? Man mag rechtlich oder territorial fremdbestimmt sein, aber, was ist das, im Vergleich, zur kulturellen und psychischen Fremdherrschaft?

    Die Menschen, haben unter den gegebenen Voraussetzungen überhaupt keine Möglichkeit, in auch nur irgend einer angedeuteten Art und Weise, sich selbst zu behaupten.

    Seit 1990, werden Menschen durch Hartz4 schikaniert und couragiert. Falschinformationen über die Anzahl der Arbeitslosen, bekamen wir schon in der guten alten Bundesrepublik. Noch zu West-Zeiten. Über Jahrzehnte fanden schon vorher die berühmt, berüchtigten Maßnahmen, zwecks Bereinigung der Statistik statt. Dann wurde der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, Bernhard Jagoda, gegangen, nicht ohne ihm die volle Schuld, für die Manipulationen, zu zu weisen, und Schröder, verkaufte den gleichen Inhalt, seines "angeblich neuen Systems" der AGENDA 2010, mit Peter Hartz, auf einer CD, der Öffentlichkeit. Inhaltlich und sachlich, was die Gestaltungsmöglichkeiten, der Anzahl der Arbeitslosen Menschen betrifft, hat sich nichts geändert. Geändert hat sich die tiefste aller Angriffsmöglichkeiten gegen einen Menschen, das Reglementieren, seines Lebens, über das Geld, über die Heizung, über Strom und Miete.

    Die Einführung von Regelsätzen, berücksichtigen in keinster Weise den Situationsbedingten Alltag. Um nur Brillen, Medikamente und Erkrankungen zu benennen. Hier wird der Mensch, wie eine Maschine behandelt, die am Tag soundso viel Öl und Energie benötigt.

    Wer Hartz4 bezog, wird so gut wie nie wieder, und da gibt es nur wenige Ausnahmen, eine vernünftige Rente erhalten. Wer zwei, drei Jahre vor Rentenbeginn in Hartz4 fällt, hätte vorher die besten Rentenbezüge erhalten können. Nach Hartz4- Bezug, sind diese weg.

    Die Währungsreform, die unser Einkommen und unsere Bezüge halbierte, die den Namen EURO-Einführung bekam, kann noch nicht einmal die Hälfte der Kaufkraft decken. Wir haben an Kaufkraft solche Verluste hin zu nehmen, das man nur noch mit hohen Netto-Einkommen, die Existenz sichern kann.

    Inwiefern, könnten die Hartz4- Bezieher ihr Leben gestalten? In unserer Welt, wird leider alles über das Geld geregelt. Hier hat es  darüber gute Artikel gegeben. Die psychische Fremdherrschaft, ist genau diese, die Menschen in Not und Angst leben zu lassen, diese seelisch zu foltern. So lange, bis diese aufgeben und die Obdachlosigkeit manchmal sogar vorziehen, sicher aus der Situation heraus, weil man keinen anderen Ausweg mehr sieht.

    Und nun kommt die Flutung, jeder Fußweg muss mit stetem Blick, nach hinten, abgesichert werden. Da die Angreifer aber mit leisen, teuren Schuhen ausgerüstet sind, sind diese schneller da, als man glaubt. Frauen können nicht mehr Joggen gehen, da nutzt es auch nichts, wenn diese zu zweit oder dritt sind. Am schlimmsten sind die dran, die in der Dunkelheit den Weg zu ihrer Arbeitsstelle antreten oder nach Hause gehen müssen.

    Jetzt wüsste ich gerne einmal, aber ernsthaft, welche Gestaltungsmöglichkeit, die Menschen, in der BRiD., in ihrem Leben haben. Die Alten Menschen, die Pflegefälle, die Waisenkinder, über die, in diesem Land niemand spricht, die Kinder aus Hartz4- Familien und deren Eltern? Und die Obdachlosen.

    Von hoch oben, lässt es sich leicht über andere lästern. Über die, die nach den Ursachen forschen. Zu denen zählst Du wohl eher nicht.

    Und dann hätte ich gerne eine Frage beantwortet, warum steht auf dm Pass Bundesrepublik Deutschland, wenn die BRD., bei der UNO als Germany eingetragen ist?

    • Hat, glaube ich, Angsthase über UNO-Eintragung Germany statt BRD doch schon mal  geschrieben. Soll aber noch nicht lange Germany stehen……?…..Nachdem das DR nicht ermordet wurde und danach begraben wurde, existiert es noch irgendwie verschüttet. Muß nur ausgegraben werden. Kein Staat kann auf einen errichtet werden, wenn der nicht wirklich verstorben ist. Heiratet jemand, ändert Namen, ist er auch noch vorhanden und nicht tot. Kann der Name jederzeit wieder verwendet werden.

      • Ja Olga, das ist ja völlig korrekt, was Du da sagst, aber, aufgrund unserer geographischen Lage, aufgrund dessen, das wir den Krieg, den Ersten, wie auch den Zweiten verloren haben, wurde das Geschichtsbild innerhalb der Deutschen "bereinigt". Es gibt sogar bekannte Vorgaben was man in Teilbereichen sagen kann, oder auch nicht. Das ist wahre Demokratie, das ist wahrer Rechtsstaat. Nun, deine klare Vorgabe.

        "Kein Staat kann auf einen errichtet werden, wenn der nicht wirklich verstorben ist".

        Das ist auch so. Das hat die West- BRD und die DDR auch auf sich genommen. Sie zahlten die Reparationen. Das heutige Deutschland, von dem ich nicht weiß, wie es korrekter Weise zu bezeichnen ist, schon allein aufgrund der UNO- Eintragung, "Germany" und nicht "Federal Republic of Germany", nimmt weiterhin  die Verträge zu Versaille ernst und erfüllt diese bis 2020. So der hier von mir eingestellte LINK, wir hatten das hier ja schon einmal. Unter anderem auch den Pachtvertrag, aus dem Versailler Vertrag resultierend, zwischen der Tschechei und dem Hamburger Hafen.

        https://www.bwl24.net/blog/2002/01/13/reparationen-deutschland-zahlt-bis-2020/

        Also Gestorben ist nichts. Es entstehen immer neue Fragen, es gibt immer wieder Antworten, die wie Seifenblasen platzen, wenn die nächste Frage gestellt wird. Unser Problem ist, das die gesamte und wahre Geschichte, uns nicht zugestanden wird. Wohl, weil man so, die Geschichte und den Jahrzehnte langen Geldempfang "beerdigen" kann.

         

        • Ist sogar unser  Staatsname gestohlen worden.  Zuerst wurde der Kaiser gestohlen. Jetzt wird schon lange, alles was zu dem Land gehörte, gestohlen. Wollen die wahrscheinlich auch die Bewohner stehlen. Wer weiß es? Nachdem man nicht genau weiß, wer die Diebe seit langem sind, ist das auch möglich. Haben die ja auch welche geholt, die uns das Leintuch und die Sessel unter dem Po stehlen sollen. Klingt lustig, ist aber zum alle Haare ausreißen.

    • Schilda,

      "Wer sich bewegt, läuft immer Gefahr, anderen auf die Füsse zu treten!"

      Oder gar auf den Schlips? Gut, das ist nicht mein Problem!

      Selbstverständlich, muß man jegliche patriotische Bestrebung aus höherer Warte betrachten, quasi von außen, um sie zu verstehen und einordnen zu können! Bedauerlicherweise geschieht das, in den seltensten Fällen, aus den eigenen Reihen heraus.

      Wenn ich von "überzeugter Sturheit" (man könnte es auch umdrehen) rede, geht es dabei nicht um die Inhalte, sondern um die Art und Weise, wie verschiedene Gruppen vorgehen. Um die Außenwirkung. Darum, wie sie wahrgenommen werden!

      Und auch, wie mit inhaltlicher Kritik umgegangen wird. Wenn Zweifel an Erfolglosigkeit damit abgetan wird, daß es besser sei wenigstens etwas zu tun, wie gar nichts, (als sei das ein Wert an sich) und dann kommt, um das eigene Handeln zu rechtfertigen, die "was machst denn Du Keule"? Sorry, aber das kann es ja nicht wirklich sein?

      " Es ist durchaus so, daß wir unter beidem leiden!"

      Es geht auch nicht darum innere und äußere Unfreiheit gegeneinander auszuspielen. Da wird jeder anders gewichten und das sollte man auch einfach stehen lassen können?

      Was die Gestaltungsmöglichkeiten der "Machtlosen" angeht, sie haben keine! Sie sind, schlicht und einfach, auf unsere Anwaltschaft angewiesen! Umso wichtiger, daß wir unsere Kräfte zielführend einsetzen. Erst müssen die Köpfe frei werden, in vielerlei Hinsicht …

      " Der Dumme rennt, der Kluge wartet, der Weise geht in den Garten … "

      Grüße Jürgen

        • An Zulu,

          Rabindranath Tagore!

          Eigentlich hat mir das mal meine Ehefrau serviert.
          Seitdem „renne“ ich weniger … die Klugheit nimmt aber, nach wie vor, Reißaus vor mir und im Garten bin ich eigentlich nur zum Mähen!
          Tja, was willst machen? 😉

      • Auf was wartet der "Kluge"?

        Das andere den Karren aus dem Dreck ziehen, und er sich nicht die Hände schmutzig macht. Je nach Windrichtung richtet er sich dann auch aus.

        Das ist für "ihn" klug, aber für die Gesellschaft, wirkt sich eine solche Verhaltensweise asozial aus. Und, das der Weise in den Garten geht, macht ihn alles andere als Weise. Für mich ist das Feigheit.

        Warum soll jemand der rennt dumm sein? Bei uns rennt, ab dem Nachmittag, die halbe Stadt auf dem Jogging- Pfad, kaum anzunehmen, das die alle dumm sind.

        Das Sprichwort, selbst, wenn man es abstrahiert, ist an sich inhaltslos und blöde.

         

        • Tagchen Schilda. Erstens wird man ja wohl noch ein Kompliment aussprechen dürfen?
          Zweitens, mit etwas mehr Fantasie ist Jürgens Satz überhaupt nicht als blöde zu verstehen. Natürlich kann man sich den hindrehen wie man will.

          Verstehe ihn offensichtlich völlig anders als Du??

          Hat jedenfalls nix mit Joggern im Park zu tun. Und mit Mörste-Kriechen wäre ich der Letzte, datt kannste glauben! Sogar schriftlich: Abmahnung wegen unterlassener Unterwerfung.
          Dort ging es nämlich im Wortlaut genau um diesen Sachverhalt.

          Aber laß gut sein, eigentlich wollte ich gar nicht antworten.
          Doch Eines interessiert mich schon: Wenn Du weder dumm, noch klug, noch weise bist,
          was machst Du denn grad so? Rettest Du z.Zt. als einziger die Welt? Wohl eher AUCH nicht.
          Falls doch: Viel Erfolg weiterhin!:)

          LG Zulu

        • " Auf was wartet der "Kluge"? "

          Eine, durchaus, berechtigte Frage!

          Der Kluge verläßt sich sicherlich nicht auf andere. Was Du meinst, nennt man Opportunismus! Möglicherweise, ist er auch nur bequem. Wer weiß?

          Der Kluge wartet ab, wenn er erkannt hat, daß er keinen Einfluß auf die Lage hat, nichts dazu beitragen kann, sie zu ändern!

          Sicherlich, dieses Zitates, in meiner Antwort an Dich, hätte es nicht bedurft, aber, ich konnte ja nicht ahnen, daß Du das nicht verstehst?

          Ich bitte um entsprechende Nachsicht!

          Grüße Jürgen

        • Wenn man viele Wanderlinge beisammen sieht, ist das was wahrscheinlich alle tun, davonlaufen.Ist sicher nicht falsch. Abwarten —- kann das letzte Mal dann vielleicht im Leben sein.Nachdenken bringt auch nicht viel, sind die trotzdem da, spazierengehen kann man dann wenn alles gut gegangen ist, sicher. Muß ja kein Garten, kann die Straße nach Hause, sein. Oder die nächste Kirche, um ein Dankgebet zu sprechen.

      • Sicher ist das, wenn man sagt: Ich kann warten—gut. Wenn man weiß ,auf was man wartet und auch zu 90 % die Wahrscheinlichkeit gegeben ist, daß sich ein Erfolg einstellt. Alle Weisheiten, die im Privat- oder Berufsleben zutreffen können, passen in politischen Situationen, auf die man keinerlei Einfluß haben kann, nicht. ….Schön, daß es  Leute gibt,  die  immer warten können, daß  sich das Problem von selbst lösen wird oder auch nicht. Stehen die wahrscheinlich über der Situation. Solange, das nicht ein Problem ist, das  ihnen nicht selbst auch kräftig auf die Zehen donnern kann, können sie warten und auch im Riesengarten spazieren gehen. Wie gesagt, solange ihnen das Problem nicht auch vor die Füße rollt…Haben die dafür eine Garantie? ?? Wenn sich jemand Sorgen macht, ist der nicht blöd, sondern interessiert sich der für Schwerte des Damokles, die derzeit überall herumhängen. . Was ist daran falsch.? Besser schauen, was so geschieht, geschah, was sein kann,Ideen äußern,  als sich in ein Luxusdomizil zurückziehen und sich an allem Unfug erfreuen. .Ist sicher für manche eine Befriedigung.Probleme gehören im Ansatz gelöst, wenn das nicht geht, ist das traurig.Aber am Ball bleiben.N

        • " Alle Weisheiten, die im Privat- oder Berufsleben zutreffen können, passen in politischen Situationen, auf die man keinerlei Einfluß haben kann, nicht."

          Olga, unabhängig vom Ergebnis, Nachdenken kann auch dazu führen, daß man nicht handelt!

          Warum sollen Weisheiten, dem praktischen Leben entnommen, nicht auch sonst passen? Die Dimension mag eine andere sein, das Verhalten der Menschen, bleibt stets das Gleiche!

          Und, ob wir wirklich keinen Einfluß haben, das steht auf einem ganz anderen Blatt! Anders ausgedrückt, ist es wie mit dem Christkind, man muß nur fest daran glauben!

          • Lol@Jürgen, lustiger Zufall:
            "Nachdenken kann auch dazu führen, daß man nicht handelt."
            GENAU diesen Satz durfte ich mir grad von meiner besten Freundin anhören, haha:)
            Die will unbedingt, daß ich nach Sachsen runterfahre und sie knuddel.
            Aber so einfach ist das nicht! Oder doch? Ach was weiß ich…

              • Nee…möchte auch nicht weiter erörtern.
                Aber sie ist sehr hübsch!
                Waren viel zusammen auf Reisen.
                Muß weiter grübeln…
                Und nicht endlich Handeln *seufz*

                  • Sie wäre in der Tat perfekt, ja:)
                    Physikerin, herzlich, schlau, hübsch. Volleyball Regional-Liga.
                    Top Figur.

                    Hab nur Bammel vor einer nächsten Enttäuschung.
                    Hatte stehts lange Beziehungen. 8 Jahre, 6 Jahre, 3 Jahre.
                    Dann nur noch Bekloppte getroffen. Beständig ging´s abwärts…
                    Die Mädels heutzutage werden immer verrückter. Damit kann ich nix anfangen.

                    Dann sie! Zufällig auf nem Rastplatz aufgelesen. Nun erwartet sie alles von mir! Bin jedoch irgendwie…ausgelaugt? Als Kerl ist ist es heutzutage auch nicht immer einfach…

                    Aber vielleicht sollte ich es doch nochmal versuchen?
                    Bin mir unsicher.
                    Endlich Handeln statt nur Grübeln?
                    Tja…Thema Selbstbestimmheit, mal wieder:)

                    • Was soll ich sagen?

                      Hier in aller Öffentlichkeit? Des passt net!

                      Kannst jederzeit meine emailadresse bei Dieter erfragen!

                      Grüße Jürgen

                • Wie kann man bei einer Physikerin überlegen. Kann man die ganze Zeit über das riesige Universum und die vielen ungeklärten Dinge diskutieren. Könnte man auch mit AM. Wäre sehr interessant. Zuviel nachdenken kann sicher falsch sein…..z.B.Kann man fragen, wie auf einem kleinen Ort massenhaft Menschen existieren können.Kompressionsmethode?

                  • Hihi…tun wir auch, Olga.
                    Das ist ja so wunderbar! Ein Weibchen, das sich mit einem Männchen versteht. So wie es die Natur vorgesehen hat.
                    Sie sieht gut aus, ich seh gut aus…und selbst nicht ganz blöd im Kopf. Aber, stop:
                    Ich bin niemals eingebildet. So ist das nicht gemeint. Alle meine Frauen waren womöglich viel intelligenter als ich!  Das gebe ich anstandslos zu.
                    Aber ich weiß, wie man sich als Mann zu verhalten hat.
                    Und dann zieht man automatisch hübschen Ladies an.
                    Die einen bereichern. Das hat nix mit dem Hoseninhalt zu tun. Bei mir jedenfalls nicht. DOCH, aber, mir gehts eher um das Geistige.

                    AM ist weder Physikerin noch attraktiv.
                    Überhaupt kein richtiger Mensch? Eher Klingone.
                    Kompression….oh ja! Das machen wir!

                    • Janee, hatte mich ins Bett gelegt.
                      Wenn man verliebt ist redet man halt manchmal Mist.
                      Und ja: Bin definitiv ein Charmeur und Romantiker.

                      Liegt vermutlich am ganzen Östrogen im Leitungswasser?
                      (Verschwörungstheorie) Aber hab noch NIE ein Weibchen angebaggert oder „angetanzt“, wie man heute zweideutig sagt.
                      Ehrlich nicht. Wüßte gar nicht, wie das funktioniert.
                      Authentisch sein reicht?
                      Ach, jetzt grübelt er doch schon wieder…:)

                    • AM sieht doch nicht wie ein Klingone aus. Ist die schrecklich hübsch, sieht auf jedem Foto anders aus. Sind sicher viele Männer hin und weg, wenn sie sie sehen. Mit ihr sprechen und ihr nahe sein, muß ja grandios sein. Glaube, daß alle Politiker ihr Bild über dem Bett hängen haben…. Außerdem hat sie Physik studiert, ist ein langes Studium, gehört Mathematik auch dazu. Hat sie sicher viel auswendig lernen müssen und Berechnen kann sie sicher auch. Kennt sie sicher alle physikalischen Gesetze auswendig und könnte vielleicht eine Neue Welt erschaffen. Ist eine Frau, einmalig und unersetzbar. Gibt es keine 2. AM. Sollte man ein Klon anfertigen, damit die Nachwelt auch etwas von ihr hat…. Sollte man am Himmel in ein Chemtrail einbauen:All love AM…… She is the nicest woman on earth… Die das nicht meinen, gehören nach Jerusalem.

            • Sicher,.. nachdenken und sich dann totstellen, ausweichen. Warum?. Kommt auf die Situation an. Mag man jemanden, habe ich einmal gehört, fährt man bis zum Äquator… …. Physikerin?????? Kann man doch gut reden.

              • Das Problem ist, sie wohnt im tiefsten Sachsen, ich im hohen Norden.
                Also, auf ne Fernbeziehung hätte ich keinen Bock.

                Sie schickt mir aber Adventskalender mit selbstgemachten Pralinen, Postkarten usw., tut alles um mich runterzulocken. Wenn ich nicht komme, kommt sie im Januar hoch! Hat sie schon angedroht.
                Wir waren immer beste Freunde, jetzt will sie plötzlich mehr.

                Oww. Aber Du hast schon recht, Olga.
                Sollte mich in den Bus setzten und losdüsen?
                Erzgebirge im Winter ist sicher toll. Die haben auch schon Schnee.
                (Cool zum Offroad fahren)
                Mal sehen wohin das Schicksal einen führt?

                Zulu hat Muffe…der Name Angsthase ist ja leider schon vergeben.
                Ist ne schwere Entscheidung. Könnte unser beider Leben tief verändern.
                Grübel, grübel, grübel…bin im Moment leider nicht ganz zurechnungsfähig.
                Aber danke für´s Zuhören, Leute:)

                • Hahaha, "wir waren doch immer beste Freunde". Warum fällt mir da jetzt gerade das ein: tausend mal berührt, tausendmal ist nix passiert……..? Na Zulu, Schmetterlinge im Bauch?cheeky

                • Wenn sie eine Frau ist, so imponierend wie die Super-AM, kann ich das verstehen. Beziehungen sollen immer auf Augenhöhe sein. Wenn nicht, sind Fernbeziehungen sehr ideal. Je ferner, desto besser.

                • Liebe Tante sagt :   Immer nur das tun, was man wirklich will. Soll man sich von niemanden zu etwas zwingen lassen. Gibt es ja meistens keinen richtigen Grund, ungeliebte Dinge zu tun. Wenn doch, mal scharf nachdenken, ob das wirklich so ist, wie man glaubt. Vielleicht doch eine Lösung. Ja keine Feigheit.Fest zubeißi.Ehrlich sein.

          • Jeder entscheidet wie er entsprechend seinem Leben das gelernt hat. Ist kein Streitthema. Ist jeder anders. Was sicher auch viel Gutes in sich hat…. Würden 2 Menschen ihr Lebentauschen, würde jeder ganz anders entscheiden, als der eine das getan hat.

  6. Ich meine, alle Versuche sind es wert, wenn es friedliche Lösungen geben könnte. Allerdings denke ich auch, dass rechtsstaatlich und juristisch hier nichts zu holen ist. Es fehlt nach wie vor der Zusammenhalt der Bevölkerung, welche durch die ständige Manipulation zu tiefst gespalten ist. Selbstbestimmung, wie soll das gehen in diesem System? Man ist darin mit so vielen Dingen verstrickt, dass ein Aussteigen/Selbstbestimmung fast unmöglich ist. Für Leute, die keine Familie haben, mag es einfacher sein.

    • Angsthase, entschuldige: Du verwirrst mich heute zum ersten Mal.
      Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liegen sollte.

      Was Jürgen augenscheinlich meint (so wie ich das verstehe) ist Selbstbestimmung in dem Sinne,
      zu sich selbst zu finden, und sich nicht vom Außen zu sehr abhänging werden zu lassen/darauf zu verlassen.
      Zu hoffen, die werden schon alles für mich richten, überspitzt gesagt.
      NEIN. Das wird nicht passieren, und das gab´s vermutlich auch noch nie zuvor.
      (…außer bei "Barbie in Fairytopia", schöner Film:).

      Selbstbestimmung kann man wiederum genauso auf seine Kinder und Mitmenschen übertragen. Die Gesellschaft ist m.M.n. nicht zu tieftst gespalten.
      Es gibt immer jemanden, der lieber Porsche oder Fahrrad fährt. Das muß jeder für sich selbst rausfinden. Das ist doch das Schöne? Was hätte man sich sonst zu erzählen? NIX! Alle wären gleichgeschaltet. Frei. Deutsch. Arbeit. Feierabend. Rente. Tod. Das wars.

      Selbstbestimmung bedeutet ja nur, die Regeln zu kennen. Wie auf einem Schachbrett.
      Und sich darauf zu bewegen. Im Rahmen der Möglichkeiten/Spielregeln.
      Wer´n Fehler macht fliegt eben raus.

      Wohin würdest Du denn gerne Aussteigen?
      Und warum ist das nicht möglich? Nichts ist unmöglich!
      Sogar hier nicht, im Kriegsgefangenenlager Germany.
      Kannst zur ISS fliegen, ne Weltreise machen, oder ne Öko-Kummune gründen.

      Die Viecher da in Berlin, die zerlegen sich schon rechtzeitig selbst.
      Denen darf man nur nicht seine Aufopferung schenken.
      Eiskalt sein. Die Regeln kennen. Erfolgreich "mitspielen".
      In der Kürze schwierig in Worte zu fassen:
      Der ganz persönliche Blick auf das Ganze,
      den zu entwickeln und weiterzutragen.
      so seh ich halt das Wort "Selbstbestimmtheit".

      Fand den Artikel gut!

      LG Zulu

      • Hi Zulu, warum verwirre ich Dich? Es ist doch unbestritten, dass Selbstbestimmung hier irgendwann an ihre Grenzen stößt, oder?

        Sicher, was ich denke oder fühle, kann ich selbst bestimmen, sofern ich immun gegen  Manipulation bin. Dazu muß man aber erstmal wissen, wie und durch was diese Manipulation funktioniert. Eigentlich werden wir durch alles manipuliert, selbst durch die Natur. Das zähle ich aber zur positiven Manipulation (Anpassung, Evolution). Die Manipulation durch den Willen anderer Menschen, zähle ich zur negativen Manipulation.

        Und je mehr die Digitalisierung voranschreitet, die uns als "Lebenserleichterung" vorgegaukelt wird, desto weniger Selbstbestimmung, auch auf geistiger Ebene, werden wir haben. Das ist wie ein Lasso, mit dem die Menschen immer weiter eingefangen werden. Man kann z. Bsp. das Smartphone ablehnen, aber wie lange noch? Irgendwann kannst Du ohne dieses Gerät nichts mehr machen. Das ist faktisch schon fast so wie ein RFID-Chip nur in Großformat. Da gäbe es noch viele Beispiele.

        Auch das Denken wird früher oder später beeinflusst werden, siehe Mind Control. Wo bleibt dann die Selbstbestimmung? Wie will man das umgehen?

        Für mich bedeutet Digitalisierung nichts anderes, wie die Herrschaft über die Menschen zu vervollkommnen. Noch ist es nicht so weit. Aber wir sind genau auf diesem Weg.

        http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/neue-ueberwachungsplaene-de-maizire-will-ausspionieren-digitaler-geraete-erleichtern-a2285655.html

        Hier soll doch nur legalisiert werden, was schon längst Praxis ist, oder? Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass Europa zum Musterstaat für die NWO umgebaut werden soll. Wo bleibt da noch die Selbstbestimmung des Geistes, wenn Du Dich überall verfolgt und überwacht fühlst? Jedes digitalisierte Gerät, welches mit dem Internet verbunden ist, ist Dein persönlicher Spion. Und irgendwann gibt es nur noch solche Geräte. Du wirst damit psychologisch kastriert. Dann ist es nichts mehr mit Selbstbestimmung, verstehst Du was ich meine? Du wirst dann total fremdbestimmt, weil Du nicht einmal mehr weißt, ob sogar dein Denken/Geist überwacht wird. Das wird die Menschen psychisch zerstören und zu braven Sklaven/Zombies machen. So sieht das Ziel aus. Und was kann man ernsthaft dagegen machen?

        Wie sagte Barnett so schön sinngemäß: wer uns an der Umsetzung der NWO hindert- tötet sie. So einfach ist das für die.

        Für mich bleibt eine große Frage offen: Wie kann die Welt von diesen Kreaturen bereinigt werden?

        • Moin Angsthase!

          Ja, Du hast ja recht. Verstehe sehr gut, was Du meinst.
          Aber muß man da mitmachen? Liegt es nicht an jedem selbst, das einfach abzulehnen?

          Habe z.B. kein WhatsApp, kein Facebook oder Alexa-Scheißdreck.
          Keine Playstation, kein IphoneX, sondern gebrauchte Waschmaschine & und Kühlschrank für je 100 Euro. Die funktionieren seit 12 Jahren.
          Bekommt man dadurch evtl. "weniger mit"? Na und. Mir doch Ladde.

          Wäre es wichtig, was ich sonst möglicherweise verpasse? Nein.
          Videos, wo Leute auf Beton-Poller knallen, Pokemons jagen und watt nich alles…
          Diese Menschen beobachte ich natürlich auch beängstigt.
          Die tuen mir sehr, sehr leid und tuen der eigenen Seele weh. Na klar.
          Aber die wird es immer geben und gab es vermutlich auch schon immer?

          Mein 400 Euro-Corsa hat weder Airbags noch Kurvenlicht.
          Geht aber auch nix kaputt:)
          Trage auch keinen Fahrradhelm (außer auf´m Rennrad).
          Habe ich deswegen weniger oder mehr Unfälle? Nein.

          Nur ein zufriedeneres Leben, je mehr man sich abtrennt von dem ganzen Rotz,
          der einem täglich präsentiert wird. So sieht´s doch im Grunde aus?
          Im beherrschenden Kapitalismus regiert immer Angebot und Nachfrage.
          Und es liegt allein an uns, zu bestimmen was wir wollen,
          was wir brauchen, oder eben nicht.

          Allein an uns! Selbstbestimmtheit eben.
          Die beeinflussende Werbung wird nicht weniger, im Gegenteil.
          Sie wird immer stärker präsent sein. Konsum prägt diese Gesellschaft.
          Also muß unser Ziel zu persönlicher Verbesserrung sein:
          Wegschauen. Interessiert nicht. Brauch man nicht. Tschüß.

          In der Familie haben wir beschlossen, uns nichts mehr zu Weihnachten zu schenken.
          Dennoch kommt immer irgendeiner mit nem kleinen Päckchen an, und alle anderen kucken doof aus der Wäsche. Stehen plötzlich mit leeren Händen da. Das ist doch Mist?

          Geopolitik ist interessant, Massenmanipultion usw.
          Aber muß man da zwangsläufig mitmachen? Sich davon beeiflussen lassen?
          Woist wie i mein?
          Fällt mir schwer, das in Worte zu fassen.
          Ist halt nur meine Lebens-Grund-Einstellung.

          Einfach nicht mitmachen, wo es nicht nötig ist:)
          Die Regeln sind halt eingemeißelt. Kann man schlecht ändern.

          LG Zulu

            • Es geht definitiv, solange DU es nur willst.
              Ist nur meine Meinung. Hab auch schon viel Mist erlebt.
              Aber der Kopf schaute am Ende immer wieder aus dem Haufen raus.
              🙂 Wünsche Dir stets alles Gute!

          • Nur anpassen wird am Ende nicht reichen. Das Neue aufbauen! Das Alte nicht bekämpfen! Es ist sicher notwendig, sich zwischenzeitlich mit dem System zu arrangieren. Was macht es also für einen Sinn, die OWIG von 20.- zu verweigern und ebenso die Reihe der vielen anderen Schweinereien? Diese Energie könnte man genauso gut in den Aufbau des Neuen stecken. Das wäre meine Selbstbestimmtheit. 

            Und zu Jürgen kann ich nur sagen:

            Ich glaube schon, dass der Weg, den wir gehen, das Pferd von vorn aufzäumt. Wenn Sturheit bedeutet, dass man den über viele Jahre herausgearbeiteten Weg, der immer wieder um neue Erkenntnisse erweitertet wurde,  konsequent  weitergeht, dann sind wir wohl stur. Richtige, überzeugende Argumente haben immer Platz, Kompromisse, die zu Abweichungen führen, nicht. Es kann folglich keine Einigung, keinen Kompromiss, darüber geben, wann der letzte gültige Rechtsstand der Staatlichkeit war. Der steht fest. Das ist der 27.10.1918  um 23:59:59 Uhr. Was hat eine so wichtige Feststellung/Gegebenheit mit Sturheit zu tun?

            Jeder hat das Recht, das, was andere äußern für einen Holzweg zu halten. Okay.

            Selbstbestimmung beginnt im Geiste, im Denken, klar, sollte aber zum Handeln führen (nicht nur was die eigene Haut angeht). Das Eine nicht ohne das Andere.

            • Was andere äußern, ist interessant, regt zum Nachdenken an…… Holzweg—-wäre schön wenn es wenigstens so einen gäbe, würde schon einen aus Besenstielen zusammengesetzt, freudig begrüßen.

            • An Roland,

              ich gehe davon aus, daß auch Du mitliest, somit brauche ich nicht alles zweimal zu schreiben.

              Wenn ich das richtig verstanden habe, bezieht sich das "keine Kompromisse schließen" nicht nur auf das Datum, sondern auch auf den Weg?

              Grüße Jürgen

              • Ich möchte ja nicht ungeduldig erscheinen,

                aber, nach zwei Tagen, noch keine Antwort? Ausgerechnet, aus der von mir "angeklagten" Fraktion? Zweimal Schilda und einmal Roland! Hmmm …

                • Ich möchte ja nicht ungeduldig erscheinen,

                  aber, nach zwei Tagen, noch keine Antwort? Ausgerechnet, aus der von mir "angeklagten" Fraktion? Zweimal Schilda und einmal Roland! Hmmm …

                  Euer Exzellenc, ich bitte untertänigst um Vergebung. Es ist mir leider nicht möglich, euer Wichtigkeit, stets zu beehren, wenn es euer Durchlaucht für wichtig befinden. Ansonsten, ist das was Ihr schreibt von Unwichtigkeit. Es ist wenig Sinn, im Geschriebenen. Es lohnet nicht, darauf eine Antwort zu schreiben. Das, was zu sagen war, wurde von mir gesaget. Ihr habt hier "kund getan", aber ich bin nicht euer Untertan.

                  • " Es ist wenig Sinn, im Geschriebenen. Es lohnet nicht, darauf eine Antwort zu schreiben."

                    Nun denn, werter "Untertan", mir deucht, eine Antwort, ist eine Antwort! Auch dann, wenn sie, als solche, nicht gelten soll!

                    Schilda,

                    vormals genannt, "kleiner Ritter", was habe ich an Euch verbrochen, daß Ihr mir, wiederholt, solch´ bitt´re Worte zukommen laßt?

                    Wohl wissend, daß ich im Beitrag gar harsche Worte wählte; allein, ich tat es, um der Aufmerksamkeit willen! Was hätte ich davon, jemanden, persönlich, angreifen zu wollen? Diese Intention, fiele ja auf mich selbst zurück! Was wäre damit gewonnen? Was zu erreichen?

                    Es geht nicht um Euch, sowenig, wie auch um meine Wenigkeit. Es geht um uns. Anders ausgedrückt, mittlerweile, um´s Ganze!

                    Ich hoffe, Er hat das jetzt verstanden!

              • Keine Kompromisse, wenn die Bausteine für das Fundament und den Rest des Gebäudes beliebig belastbar sind, also den Argumenten anderer (inkl. Historiker; Politiker etc.) standhalten! Das genannte Datum ist dabei ein wichtiger, belastbarer Eckstein, aus unserer Sicht.

                Auf einem so komplizierten Weg von A nach B immer nur aus Prinzip geradeaus rennen, ist Blödsinn. Eventuell notwendige Korrekturen stellen für mich solange keinen Kompromiss dar, solange das Ziel dabei nicht verfälscht, verraten oder aufgegeben wird. Wenn ich z.B. in die Staatlichkeit zurück will, kann ich nicht mit der Weimarer Verfassung, Hitler, GG oder der 49-er Verfassung um die Ecke kommen. 

                Klar ist doch z.B. auch, dass der Kaiser nur deshalb "abgedankt" hat, weil er durch eine Morddrohung am 18.10.1918 genötigt wurde, das Land zu verlassen. Und zwar ohne ordnungsgemäße Übergabe der Geschäfte wie es bei einer ordentlichen Abdankung der Fall in allen Ehren hätte sein müssen. Es war ein Putsch. Ende! Nur weil es in Wiki anders steht, stimmt es noch lange nicht. Und derer Bausteine, die einer Belastung standhalten, gibt es gar viele. Es ist nur recht mühsam aus dem ganzen Schutt, der über dem Thema ausgekippt wurde, die richtigen Bausteine zu identifizieren. Da kann es keine Kompromisse geben, auf die man sich einigen könnte. Nur so landet man nicht auf dem Holzweg, von dem in einem anderen Beitrag auch schon die Rede war.

                Ein einfaches Ja oder Nein auf deine Frage wäre wahrscheinlich zu knapp ausgefallen und auch nicht zutreffend.

                 

                • Putsch Wilhelm bringt die Fragen auf: Ermordung der Zarenfamilie, Thronerbe Franz Ferdinand ermordet worden, Monarchie Griechenland, Persien, verschwunden. Gibts dann noch Rumänien, und sicher noch andere, die mir nicht einfallen. Warum sind denn die alle verschwunden worden? Ist doch sicher immer dieselbe Kraft dahinter, die nicht will, daß gerade durch einen guten Monarchen der Zusammenhalt in den Ländern gut ist. Dürfte schon ab der Jahrhundertwende es mit dem Destabilisieren in Richtung Weltunordnung begonnen haben….. Schade, daß die Putschkünstler und Politmörder so gut wie nie bestraft werden. Meistens sind irgendwelche Sündenböcke zur Stelle.    Nach welchem Schema die vorgehen, ist dabei nicht klar…….Ein König hat schon etwas Besonderes an sich, wenn er seinen Job gut macht. …Die Kirche war doch von Adeligen immer ganz hin und weg. Ging aber vorbei, wegen der zunehmenden Streitereien über Steuereinnahmen.    Und jetzt hat die Kirche keine Lust, einen König zu krönen. Eher zu entkrönen.Soll niemand den Menschen mehr bedeuten, als der oberste Vatikan-Chef… Einschließlich Gott?

                • Roland,

                  Danke für Deine Antwort! So, wie Du argumentierst, klingt es, auch für mich, nachvollziehbar!

                  Wir haben dennoch das Problem, daß, wir keine breite Basis zum Besseren zustande bringen? Es gibt viele Ansätze, die zumindest in Konkurrenz zu einander stehen; vorsichtig ausgedrückt. Was, in diesem Sinne, natürlich eher schädlich denn nützlich erscheint? Manchmal habe ich da echt das Gefühl, daß da einfach Prinzipien geritten werden, parallel dazu aber das Ganze, aus den Augen verloren wird?

                  Es wäre doch sicher erstrebenswert, und wirkungsvoller, die verschiedensten Anstrengungen unter einen Hut zu bekommen?

                  Was hilft es, wenn alle am gleichen Seil ziehen, aber jeder in eine andere Richtung?

            • @Roland Um etwas Neues zu errichten muß man sich jedoch anpassen/auf die Situation einstellen und erstmal das Alte bekämpfen.
              Wir wachen doch grad erst auf!
              Also, wir evtl. schon länger, aber die Mehrheit der Leute erst langsam.
              Wie sollte man sich (außnahmsweise egoistisch gesehen) heute sonst verhalten?

                • Roland sagt: 5. Dezember 2017 um 15:57 Uhr
                  "Nur anpassen wird am Ende nicht reichen.
                  Das Neue aufbauen! Das Alte NICHT bekämpfen!"
                  Glaubte, damit hat er meinen Text oben gemeint? Nicht?

                    • Nee, mein Fehler. Im Anschluß revidiert Roland es ja selbst.
                      Überlesen, tatsächlich! Watt´n Getüddel , tschuldigung.
                      Wir haben wohl zuviel Nachtschicht, Jürgen, lol!

                  • Nun,

                    Neues aufzubauen, ohne, bereits vorhandenes, Altes abzureißen, wird schwierig sein? So nobel die Haltung auch erscheien mag; auch wenn man als Erbauer sein Hauptaugenmerk auf das Erschaffen lenkt, wird einen, das bereits Erschaffene, nicht in Ruhe wirken lassen!
                    Das war schon immer so!

                    So hehr der Vorsatz, wird er doch durch die Selbsterhaltungskräfte des Bestehenden, in Konflikt gezogen werden!

                    • Klingt etwas verschnörkelt, aber poetisch.
                      Und ist sicher auch korrekt:)

                      Neubauen…Dazu fällt mir grad mein Vermieter ein.
                      Ein Widerling aus´m Bilderbuch. Bauernschläue, woist.
                      Der hat es echt drauf, Menschen einzuwickeln und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
                      Mein Lieblingsgegner ist er geworden.
                      Heute mußte er aber bitter zurückstecken, haha!

                      Der will auch alles Neubauen. Seit 1,5 Jahren nur Kräne, Gerüste, Bagger, Lärm und Dreck hier. Will jede Wohnung sanieren, mit polnischen Schwarzarbeitern und Steuergeldern.
                      Als "Cash-Cow" steht das Haus bereits angepriesen zum Verkauf, für 1,8 Millionen. Da hätte ich mich verkuckt, das Haus bleibt im Familienbesitz, hätte mich geirrt, sagt er. Nein?
                      Als "Energetische Sanierung" verkauft er die ganzen Geräusche.
                      Nix da. Ganzen Dachstuhl hat er neu gebaut, uns Stauraum weggenommen & 3 zusätzliche Wohnungen gebaut. Eine Schleimsau vor dem Herrn, kann ich Dir sagen. Jetzt will er meine Wohnung auseinanderreißen. Bin der Letzte, der hier noch ursprünglich lebt im Haus. Die geringste Miete. Über mir, die zahlen fast doppelt soviel. Hehe! Aber an mir beißt er sich die Zähne aus. 5 Min. ins Internet gekuckt, Dachstuhl neubauen ist keine energetische Sanierung.

                      Landgericht Hamburg: 60% Mietminderung.

                      Glaubst Du, das hat hier ein Mitbewohner eingefordert? Nöö. Die lassen es lieber über sich ergehen oder ziehen gleich aus. Hab noch einen Oben drauf gesetzt: Erwerbsausfall (keine Nachtschichten oder Wochenenden mehr möglich), der Krankenkasse gemeldet, das er die Schuld hat usw.

                      Die verlangen jetzt tatsächlich von ihm die Auslagen meiner "Arbeitsunfähigkeit" zurück, samt Gehalt:)
                      Bekomme also die Miete wieder und hab gleichzeitig Freizeit.
                      Wie geil ist das denn? Hab auch Dezibel-Audio-Aufnahmen von den Schlagbohrern und Foto´s von den Kippen auf´m Balkon noch zusätzlich eingereicht. Mir geht es schlecht.

                      Verstehst? Man kann, wenn man will. Kostet Zeit und Nerven, ja.
                      Aber man kann sie stets mit ihren eigenen Waffen schlagen.
                      Sowie die GEZ auch.

                      Ich finde, so fängt Selbstbestimmtheit an. Sich zu wehren,
                      und diejenigen zu ärgern, die nur hinter Knete her sind oder welche im Bedarfsfall nicht zahlen wollen (Versicherungen z.B.).
                      Es geht immer nur eins: Kohle! Und wir befinden uns im Rahmen dieses Spielfeldes. Daran wird sich sobald auch nichts ändern.
                      Muß man nur die Regeln kennen.

                    • An Zulu,

                      sicherlich, Selbstbestimmtheit, fängt damit an, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Verantwortung zu übernehmen und auch dafür gerade zu stehen, wenn es mal nicht so läuft, wie gedacht.

                      Im Kleinen, wie bei der Auseinandersetzung mit Deinem Vermieter, mag das auch noch angehen. Nur, was machen wir, wenn es um unsere Vernichtung geht? Da wird es dann schwierig, mit (welchen) gleichen Waffen zurückzuschlagen! Regelkunde, hilft da nicht weiter!

                    • WOBEI hilft das nicht weiter? Was haben wir denn vor?
                      Du denkst an unser aller Vernichtung? Warum?
                      Weißt Du, das beschäftigt mich auch die letzten Wochen. 

                      Warum predigen alle den Weltuntergang herbei, alles ist Mist und Dreck und Politik muß weg und so…wer schreibt hier mal etwas Fröhliches? Heißt doch Krisenfrei. Ziehen wir uns etwa nur gegenseitig selbst runter? Obwohl die Bude warm und der Kühlschrank voll ist? Dann sind wir bereits genauso reingefallen wie die Irren, oder nicht? Hmm….

                       

                       

                    • Das funktioniert so wahrscheinlich nicht. Bsp. Gemeindegründungen im staatlichen Recht: Stück für Stück erlangen die einzelnen Gden über einen längeren Zeitraum ihre Souveränität zurück. Ein Loch nach dem anderen würde folglich in den Herrschaftsteppich der BRiD gebrannt. Genau in diesem Tempo würde der Herrschaftsanspruch dieser Notstandsverwaltung abgebaut werden, bis ihre Existenzberechtigung in ihrer ganzen Schönheit obsolet wird.

                      Dieses Abreißen vollzieht sich durch den "Tausch" Neu gegen Alt, aber im Kleinen (es können schließlich nicht 2 konträre Bürgermeister auf dem Thron sitzen). Auf  den Abriss im Großen, auf einen Rutsch, können wir wohl lange hoffen. Den werden wahrscheinlich Kräfte besorgen, denen wir nicht gewachsen sein werden, wenn diese sich gegen uns richten sollten. Da muss man schon realistisch bleiben. Ich bin trotz der Ungewissheit des Ausgangs schon dafür, nicht nur zu hoffen und abzuwarten, sondern das Wenige zu tun, was ich tun kann.     Dass die politisch Unkorrekten nicht in Ruhe gelassen werden, dass war wohl schon immer so und wird pausenlos demonstriert. Genau. 

              • Wenn man das Alte bekämpft, hat man noch nichts Neues! Das reicht halt nicht. Indem man mithilft, Menschen aufzuwecken, tut man doch letztendlich vielleicht beides. Die kritische Masse ist scheinbar noch lange nicht erreicht. Klar. Vielleicht passiert es ja aber auch mit einem großen Knall, das Erwachen. Jerusalem hätte das Potential dazu.

                • Ja genau Roland. Kritische Masse ist noch nicht erreicht.

                  Müssen erst noch mehr Rentner im Müll wühlen,
                  mehr Leuten der Strom abgestellt werden und Dinge gepfändet werden.
                  Mehr Frauen vergewaltigt und noch weniger Klopapier in verschimmelten FALSCH-Schulen sein. Vorher passiert hier gar nix!
                  Betrachte uns aktuell erst in der "Entwicklungsphase".

                  Braucht´s noch ein bisschen mehr. Zu wenige Wutbürger.
                  Denn, wer arbeiten geht, hat auch was zu fressen.

                  Womöglich zu viel zu fressen?
                  Behindert die (Frei-)Zeit für´s Denken.
                  Allein wie viele Leute in Fussballstadien rennen und rumgröhlen.
                  Denen geht´s anscheinend gut?
                  Oder evtl. gar nicht mehr so gut?

                  Tja…nix Genaues weiß man:)
                  Also, mitspielen und überleben, nebenbei aufklären.
                  Na klar.

                    • Was bedeutet denn "Handeln" für Dich Roland, wenn ich höflich fragen darf?

                      Ist es nicht, im Alltag mehr Wertschätzung, Lebensfreunde auszutragen, Dinge gescheiter zu hinterfragen, Bedürftigen zu helfen, weil man selbst es kann, andere aber halt nicht so gut?

                      Dieses Land kann man nicht "befreien" mit Urkunden und Gelben Zetteln. Genausowenig, wie die anderen Kollektive, also Länder. Es ist ein globales System, welches auf Finanzen und Dominanz gegründet worden ist. Kommt man nicht raus. Kann es nur unterwandern, wenn Du verstehst, was ich meine. Dann wird es hoffentlich irgendwann mal friedlich hier, aber das werden wir wohl nicht mehr erleben.

                      Im Gegenteil: Glaube, wir (heute) hocken grad mitten drin im Schmelztigel der Veränderung. Schau die Geschichte an: Geht immer rauf und runter, rauf und runter…mit allen Zivilisationen, ja ganzen Kulturen. Die berühmte Sinus-Kurve. Das wird sich alles selbst zerledern, soviel ist ja wohl klar. Und dann kommt der "Aha"- Effekt…Menschen werden sich wieder bewusst….und dann, nach Jahrzehnten der Völlerei & Bequemlichkeit geht das Spielchen wieder von Vorne los. Irgendeiner wird neidisch, irgendeiner will mehr Macht. Humans sind bekanntlich sehr kreativ, was das betrifft.

                      Daher denke ich, oberflächliche Diskussionen über Politik und Scheißdreck zu reden bringt nix, sondern enorm wichtig für uns, die wahren Hintergründe, also, bio-physikalisch, herauszufinden. Nur so können wir als Menschen uns verändern oder in Zukunft besser aufpassen/anpassen. Die Fähigkeiten dazu haben wir doch. Geniale Wissenschaftler und datt alles.

                      Wen interessiert dabei die Würselen-Saufziege oder Mutti-Mächtig, Papa ante Portas und wie sie alle heißen. Höchstens zur Info. Ist es nicht die Pflicht, seiner wahren Identität mal Gehör zu verschenken? Zu sich selbst zu finden und nachzuschauen:

                      Warum sind wir eigentlich hier?
                      Auf diesem Spiel-Ball.
                      Mitten im Weltraum.

                      Wie hängt das überhaupt alles zusammen?

                      Ursachen-Forschung, statt Symptom-Bekämpfung.
                      Woist wie i mein? Kann das immer nur beschränkt in Worte fassen. Aber es beschäftigt uns ja alle gleichermaßen, nicht wahr.
                      Also: Was ist die treibende Kraft dahinter?
                      Was ist eine kritische Masse?
                      Wie, wann, warum, wodurch entsteht sie?

                      LG Zulu

                    • An Zulu:

                      Mein Handeln habe ich schon sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Mehrfach. Ich mag nicht nochmal.

                      Zu deinen letzten 3 Fragen gibt es sicher auch schlaue Bücher oder Wissende in unserer Runde. 

                      Und warum wir eigentlich hier sind? Da kann man evtl. im Netz  bei Transinformation fündig werden.

                    • Thx, Roland. Kann ich verstehen.
                      Hab auch das Gefühl, bereits alles gesagt zu haben.
                      Vermutlich einige Deiner Kommentare verpasst?
                      Nix für ungut, doch alles Gute Dir weiterhin!:)

                      LG Zulu

    • Servus, Angsthase. brauchst Du flache Bildschirm? Von LKW gefallen.

      (Grünwald Freitags Comedy)

      Die Leute, die man heutzutage Singles nennt, haben ein knallhartes Leben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*