Verlust der Bodenrechte 2017? Auflösung Deutschlands?

20.12.2016 – Auflösung Deutschlands? – Holger Ditzel im Gespräch mit Jo Conrad über die Privatisierung hoheitlicher Bereiche und das Bodenrecht in Deutschland. Was bedeutet die Ansage, dass nach den Bundestagswahlen im Herbst 2017 die deutsche Staatsangehörigkeit abgeschafft wird? Die Staatsgewalt wurde bereits 1950 durch die Streichung des § 15 GVG (Alle Gerichte sind Staatsgerichte) Wenn das Staatsgebiet beseitigt ist, wird deshalb auch eine Staatsangehörigkeit obsolet. Wenn also alle konstituierende Merkmale eines Staates aufgelöst sind, dann ist demzufolge auch der Staat aufgelöst.

Online Video: [ 47:54 ] (s. unten)
Quelle Bewusst.TV:http://bewusst.tv/bodenrecht-privat/

Weiterführendes:
Verlust der Bodenrechte aufgrund einer longa consuetudo (Übung)

Die Bundesrepublik Deutschland veranstaltet seit 2007 eine völkerrechtliche Übung, nämlich die Umwandlung der Gebietskörperschaften in Firmen und setzt damit konsequent Artikel 23 GG n. F. um. Nach 10 Jahren wird eine gewohnheitsrechtliche Übung zu positivem Recht und das ist bekanntlich 2017, wenn man davon ausgeht, dass die ersten Privatisierungen wie in Frankfurt am Main mit der Veröffentlichung der Eröffnungsbilanz nach Doppik* am 01.01.2007 vollzogen wurden.

*Die Doppik ist ein Kunstwort, das allgemein ein auf der doppelten Buchführung basierendes Rechnungssystem beschreibt. Die Doppik bezeichnet hierbei per Definition sowohl die doppelte Buchführung im kaufmännischen Bereich als auch im Bereich der öffentlichen Verwaltung.

Das Resultat ist die Auflösung Deutschlands, was Frau Claudia Roth von der Partei Bündnis 90 die Grünen bereits öffentlich bestätigte, indem sie bekannt gab, dass nach den Bundestagswahlen im Herbst 2017 die deutsche Staatsangehörigkeit abgeschafft wird. Wenn man nun 1 + 1 zusammenzählt, dann ist es logisch, dass spätestens 2018 die Gebietskörperschaften endgültig zu Firmen im positiven Recht geworden sind und ohne Staatsgebiet auch ein Staatsvolk obsolet wird. Mit der so geplanten Umsetzung der Privatisierung aller Gebietskörperschaften wird die Aussage von Frau Claudia Roth brisant, denn die Staatsgewalt wurde bereits 1950 durch die Streichung des § 15 GVG (a. F. Alle Gerichte sind Staatsgerichte) beseitigt und ohne Staatsgebiet wird deshalb auch eine Staatsangehörigkeit obsolet. Nach der Drei-Elemente-Lehre von Georg Jellinek ist der Staat ein soziales Gebilde, dessen konstituierende Merkmale Staatsgebiet Staatsvolk und eine Staatsgewalt erfordern. Wenn also alle konstituierende Merkmale eines Staates aufgelöst sind, dann ist demzufolge auch der Staat aufgelöst. Durch die Umsetzung des Artikel 23 GG n. F. würde zudem das Grundgesetz durch einen vergleichbaren Grundrechtsschutz ersetzt werden.
Es ist nun fünf vor zwölf, deshalb sind jetzt die behördlich festgestellten Deutschen aufgerufen nach Artikel 20 Abs. (4) GG zu handeln.

Mehr Info unter: http://rg-heilsamer-weg.de/ein-wort

Verlust der Bodenrechte 2017? Auflösung Deutschlands?
19 Stimmen, 3.63 durchschnittliche Bewertung (73% Ergebnis)

167 Kommentare

  1. In Deutschland besitzen ungefähr 43 Millionen Menschen Wohneigentum. Das ist über die Hälfte der Gesamtbevölkerung. Wenn diese Leute jetzt ihr Eigentum verlieren, dann bezahlen diese Leute auch keine Grundsteuer mehr und der Konsum(Umsatz/Gewinn/Profit), der aus den Verpflichtungen zum Eigentum hervorgeht, würde wegbrechen. Auch die Steuern, die aus den Erträgen von bewirtschafteten Eigentum resultieren, würden wegbrechen.

    So, jetzt bemüht mal euren Verstand was dann mit der Wirtschaft passiert.

    Die "Mächtigen", die irgendwo im Verborgenen die Fäden ziehen, die leben von den Profiten einer funktionierenden Wirtschaft.

    Eigentum verpflichtet – Verpflichtungen erzeugen Umsätze – Umsätze erzeugen Profite.

    Wer hätte jetzt ein Interesse daran, dass diese Profite wegfallen?.

    Link: http://www.presseportal.de/pm/35604/2322072

    • Egal wie richtig oder falsch Ihre These ist, am Ende gelangt der gesamte Besitz bzw. das vermeintliche Eigentum durch den Zinseszins weltweit in die Hände einer wie auch immer strukturierten Elite. Das ist, zumindest mathematisch, eine Gewissheit.                                   Und, was passiert denn mit dem Grundstück samt Häusle, das der Bank als Sicherheit dient, wenn man die Grundsteuern und/oder Zinsen nebst Raten für Kredite nicht mehr zahlen kann? Man verliert das Grundstück, oder? Man dürfte nach der weiteren Verwertung trotzdem oft genug noch auf Schulden sitzenbleiben, die abzustottern sind, es sei denn man meldet Privatinsolvenz in diesem gnädigen Handelsrechtskonstrukts an. Vielleicht kann man ja sogar, durch Zahlung einer Miete, weiter im ehemals "eigenem" Heim wohnen bleiben.  

      Beim nächsten Crash dürfte es ganz sicher eine massenhafte "Umverteilung" von sog. Eigentum geben.

      Man verteidige das Handelsrecht! Schließlich ist es ja alternativlos. Wie naiv doch die sind, die sich einfach Ihrer Meinung nicht anschließen wollen, egal mit welchen Argumenten Sie hier aufwarten. Jahrzehntelang haben wir doch gerade Ihre Argumente eingetrichtert bekommen. Und jetzt, nachdem endlich mal hinter die Kulissen geschaut wird, bezichtigen wir uns gegenseitig der …was weiß ich.

      Man wird uns jedenfalls nur das zugestehen, was man für uns gnädigerweise als unumgänglich erachtet, damit wir ruhig bleiben und dieses teuflische System noch verteidigen. So sind halt die Deutschen! Vertrauensselig bis ins Grab. Glauben Sie allen Ernstes an die Ehrlichkeit dieses politischen Systems, das sich des Handelssystems bedient? Trotzdem wünschte ich, Sie hätten recht! Unter anderen weltpolitischen Strukturen wäre das sicher denkbar…

      Der Kampf um Profite gehört doch M.E. nur zu diesem ganzen Schauspiel. Wer Geld aus der Luft schöpfen kann, dem kann es doch gar nicht ums Geld gehen. Die "Mächtigen", die irgendwo im Verborgenen die Fäden ziehen, wissen genau, was sie tun. Siehe Beitrag hier vom 04.11.: NWO näher als gedacht.

      • … wer Schulden macht und sie nachher nicht bedienen kann, der wird gepfändet – das war schon immer so.

        Das hat aber hier mit dem angeblichen generellen Verlust von Immobilien Eigentum, wie im Eingangsbeitrag suggeriert wurde, nichts zu tun.

        Wer sich auf die Bankster einlässt ist selber schuld – ich füttere dieses Pack nicht und lebe daher, wie viele aus meinem Bekanntenkreis meinen, sehr rückständig und konservativ – ich gebe nur das Geld aus, was ich wirklich habe.

        • Eine longa Dingsbums Übung setzt doch voraus, dass beide Vertragsseiten wissen, was da vor sich geht. Es beruht auf gegenseitiger Kenntnis und, wenn auch stillschweigendem, Einverständnis. Bei entsprechendem Kenntnisstand wäre doch wohl kein Einverständnis zustande gekommen. Oder? Solche Art von Verträgen kann man wegen arglistiger Täuschung als rechtsungültig anfechten und rückabwickeln. Ob und wann man vielleicht die Macht dazu hat, ist erst mal eine andere Frage. Man muss das auf Dauer nicht hinnehmen, wenn man getäuscht wurde. 

          Das System der Bänkster ist so aufgezogen, dass man gar nicht umhinkommt, dieses Pack zu füttern, selbst wenn man keinen Kredit aufgenommen hat. Schließlich stecken in so ziemlich allen Produkten versteckte Zinsen.

          Viele können gar nicht anders, als einen Kredit aufzunehmen. Aber sie deshalb als "selber schuld" zu betitulieren, ist wirklich ganz schon konservativ. 

          Und es gibt übrigens einige Gemeinden, die sich kürzlich durch eine Siegelrechte-und Verweserwahl das Recht zur Verlängerung der Bodenrechte gesichert haben, nicht als Verein (wie bisher oft üblich als sog. kalte Aktivierung), sondern (erstmalig) unter Einhaltung staatlicher Erfordernisse, also nach Gde.-Verordnung, Bundesstaatenverfassung, Feststellung der Wahlberechtigung nach RuStAG etc.. Auch unter diesem Aspekt fällt die longa…. auf den Rücken. Staatliches Recht bricht Handelsrecht. Oder? Man wird sehen, ob die Alliierten geneigt sind, das Selbstbestimmungsrecht der Gemeinden zur Kenntnis zu nehmen bzw. zu akzeptieren. 

          Solange wir jedoch nicht mal in der Lage oder willens sind, unsere Abstammung als RuStAG-Deutsche zwecks Wahlberechtigung prüfen zu lassen…… Da helfen auch nicht der Gelbe Schein mit Eintrag im EStA-Register als nachgewiesener RuStAG-Deutscher oder die "alten" Heimatscheine, weil wir selbst die Wahlen durchführen müssen und nicht die BRD. Und dazu brauchen wir erstmal "saubere" Wählerverzeichnisse, also geprüfte Unterlagen. 

           

      • Wenn ich darüber einem Kind erzähle: Der Staat hat viele Grundstücke und Böden. Ein Staat ist das Land, wo die Bürger drauf leben. Der Chef des Staates, der über Grund und Bodens steht, sind die Bürger des Staates. Will jetzt wer von den Bürgern einen Grund kaufen, kann er das, weil der Grund gehört dem Staat. Kann man den Grund dann an den Staat rückverkaufen, der sucht sich dann wieder einen Käufer oder Pächter. … Ist der Staatsboden  aber nicht mehr im Eigentum des Volkes, sondern irgendjemand hat das    Staatsgebiet gekauft,  haben die Bürger nicht mit dem Staat als Besitzer des Grundes zu tun, sondern mit irgendeinem Eigentümer, der mit dem ganzen Gebiet machen kann, was er will, solange es das Gesetz, wenn wirksam, es zuläßt. Kommt darauf an, wer der neue Eigentümer des ehemaligen Staatsgebietes wird. ….Ist ähnlich wie bei einer Mietwohnung, wo der Besitzer des Hauses wechselt…. Kann der dann mit dem Haus machen, was er will….. Ist bei einem ehemaligen Staatsgebiet, das in Privatbesitz übergeht, genauso.  Dürfte so im Großen und Ganzen passen. Man ist dem neuen Eigentümer ausgeliefert. Wenn man nicht einmal weiß, wer das ist, ist das besonders schwer…….. Müßte aber im Grundbuch eine Änderung vorgenommen werden?! Hat es da schon einmal eine vergleichbare Angelegenheit irgendwo gegeben?

        • … also dem Volk gehört überhaupt nichts mehr. Sozialismus ist seit 1990 Geschichte – wir haben alle zugesehen, wie sich der "Westen" das Volkseigentum der Ostblockländer einverleibt hat. Bananen und die 100 Mark Begrüßungsgeld hat den Verstand der Bürger der ehemaligen Länder mit Volkseigentum, abgeschalten.

          Treuhand sei Dank ist das Volkseigentum der DDR in private Westtaschen gewandert. Der erste Treuhandverwalter musste Selbstmord begehen, weil er da nicht so mitspielen wollte – die darauf folgende neue Treuhandverwalterin hat brav gemacht was man von ihr verlangte. Aber das ist eine andere Geschichte …

          Aller Grund und Boden gehört entweder jemanden Privat oder ist Eigentum von Städten und Gemeinden oder Bund.

  2. … die Fragezeichen in der Überschrift des Eingangsthemas waren/sind also voll berechtigt.

    Zur ersten Frage – Antwort: NEIN!

    Zur zweiten Frage – Antwort: NEIN!

    Alles nur ein Hoax – die ganze Panik hier umsonst.

    Es geht also weiter im Vereinigten Wirtschaftsgebiet Deutschland wie bisher.

    • Wenn Sie sich so sicher sind, wäre es schön, wenn Sie Indizien hätten. Das würde vielen hier helfen, wenn fundierte Gegenargumente da wären.

      • Diese Zuversicht des Herrn Eikboom hätte ich auch gern.

        Alles spielt sich vor unseren Augen ab. Aber wir sehen es nicht, weil es in Zeitlupe abläuft. Kein Mensch kann zuschauen wie das Gras wächst und trotzdem wächst es. Wir wundern uns dann nur augenreibend, was sich da "unbemerkt" entwickeln konnte. Wer hat denn gesagt, dass es nach dem genannten Tag X einen Rums gibt und das "Eigentum" weg ist? Für wie blöd wollen wir denn das System halten? Ein weiterer wichtiger Schritt für einen schleichenden Prozess ist jedenfalls gemacht. Wir reden hier doch über Zeiträume, in denen es um Jahrhunderte geht. Das Geheimnis des "Erfolges" liegt ja gerade darin, sichtbar zu agieren und in den Absichten verborgen zu bleiben. Ausgerechnet auf dem alles entscheidenden Gebiet des ET an "Grund und Boden" sollten wir nicht betrogen werden? Geld, Zinseszins sind doch nur die Werkzeuge, sich den Grund und Boden des Schöpfers endgültig einzuverleiben, gottgleich hier auf Erden agieren zu können. 

        Ich wünschte nichts lieber als dass Herr Eikboom recht hätte. M.E. haben wir kein wirkliches Eigentum (hatten es wohl auch noch nie, sondern bestenfalls nur die Illusion in Form des Besitzes), wir wollen es nur noch nicht wahrhaben. Urkunden, vermeintliche Rechtsansprüche hin oder her…

        • … Leute, wenn ihr mir das nicht glaubt, dann geht zu einem Notar, lasst euch das erklären, der ist (im Gegensatz zu einem Rechtsanwalt) verpflichtet hier eine korrekte Auskunft zu geben, da er sich sonst strafbar macht.

          Das mit dem Besitz ist Unsinn, da "Besitz" nicht veräussert werden kann. Wen jemand Besitz veräussert, dann ist er auch gleichzeitig Eigentümer.

          Ist denn in dieser Runde kein weiterer Kaufmann oder Eigentümer einer Immobilie?

          Ihr braucht doch bloss mal in ein Deutsches Grundbuch sehen – egal ob das von 1830 oder von heute ist, da steht immer das Gleiche – also auch eine schleichende Veränderung gibt es nicht – da steht klar und unmissverständlich wer der Eigentümer der dort benannten Immobilie ist.

          Auch im Handelgesetzbuch bzw. Handelsrecht gibt es keine schleichende Veränderung – dort ist eindeutig definiert, wie man zu Eigentum kommt und wie es veräussert werden kann.

          Lasst euch doch nicht verrückt machen …

      • @ Angsthase

        … Du willst Deinen Namen doch nicht zum Programm machen?

        Tatsache ist, dass nichts von dem hier Vorausgesagten passiert – weil es eben Unsinn ist.

        Tatsache ist, dass alles beim "Alten" bleibt – und eine Tatsache ist nun mal allgegenwärtig, die muss nicht bewiesen oder belegt werden, da das jeder selber nachprüfen kann.

        Allerdings hätte diejenigen, die hier dieses Hysterie verbreiten das belegen und beweisen sollen – nichts ist von den Leuten gekommen.

        Auch alleine von der Logik her kann sich jeder, der ein bisschen Verstand hat, sich das selber denken, dass so was nicht gehen kann.

        Alles andere, was ich her erzählt habe, ist gültiges Handelsrecht – also keine Indizien sonder Fakten.

        Eigentum kann nicht einfach so entstehen und es kann auch nicht verschwinden oder einfach so weggenommen oder enteignet werden – denn es gibt in Deutschland keine entschädigungslose Enteignung, selbst wenn man sich wehement sträubt, bekommt man den aktuellen Wert der Immobilie auf sein Konto zwangsüberwiesen.

        • Nein, mein Name ist kein Programm. Sie haben mich wahrscheinlich falsch verstanden. Ich dachte nur, Sie hätten fundierte Gegenbeweise. Ich bin selbst Immobesitzer. Und sogar im Kaufvertrag steht Eigentümer. Und Enteignung geht nur mit entsprechender Entschädigung. Ob die aber dann den tatsächlichen Verkehrswert beträgt, weiß ich nicht. Denn wenn irgendein Ereignis eintritt, dass den Wert der Immobilie drastisch senkt, dann würde man als Enteigneter ganz blöd dastehen. Wir wissen alle, Papier ist geduldig. Und dass die Regierung ständig irgendwelche Gesetze bricht/aushebelt, ist auch bekannt. Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man Millionen Immobesitzer einfach so auf die Straße setzen kann. Nur bei dieser Bagage in Berlin ist alles möglich. Wir hatten ja den Zensus, wo die größe der Immobilie angegeben werden mußte. Wenn denen einfällt, dass das Haus "zu groß" ist, weil der Wohnraum gebraucht wird….. naja. Ist es nicht schon so bei H4 Empfängern, dass da nur eine angemessen große Wohnung bezahlt wird? Gibt es das nicht schon qm-Bestimmungen? Die nächste Frage wäre, was passiert bei einem ausgerufenen Notstand? Mein alter Herr wohnt mittlerweile alleine in einem Haus, das locker Platz für 2 Familien hat. Also Gedanken kann man sich in der heutigen Zeit schon mal machen, ohne in Panik zu verfallen.

          • … Notstand ist natürlich eine ganz andere Sache, damit wird aktuelles Recht ausgehebelt – der gilt aber wieder für alle gleich – vom Garageneigentümer bis zum Schlossherren. Aber bis ein Notstand ausgerufen werden kann, da muss schon einiges passieren – Krieg, Naturkatastrophe o.ä. einfach mal so wird der nicht ausgerufen, um den "Kleinen Leuten" was wegzunehmen.

            Selbst in Katalonien, wo gerade das Militärrecht ausgerufen wurde, wird niemanden, sein Eigentum weggenommen, da sich dieses Militärrecht nur um Vorgänge kümmert, welche die öffentliche Ordnung betreffen.

            Wohnungsnotstand in Deutschland halte ich auch für unwahrscheinlich, da dann erst mal die Hunderttausenden von leerstehenden Immobilienspekulationsobjekte herangezogen werden würden und müssten.

            Hier noch was zum lesen – Eigentum ist auch heute noch heilig:

            Art. 14 GG:

            https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_14.html

            und

            Art. 17 CHARTA DER GRUNDRECHTE DER EUROPÄISCHEN UNION:

            http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:12012P/TXT

            • GG-(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

              EU- Die Nutzung des Eigentums kann gesetzlich geregelt werden, soweit dies für das Wohl der Allgemeinheit erforderlich ist.

              Was kann das heissen? Dass Du da nicht alleine drin wohnst, sondern mal 2 Zimmer der Allgemeinheit gibst, …?

              Leider gab es in letzter Zeit so viele unangenehme und unerwartete Überraschungen, dass hier mal genau ein Rechts-Kenner dran müsste,

              vielleicht?

              • @ Maria

                Zitat: "

                Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

                EU- Die Nutzung des Eigentums kann gesetzlich geregelt werden, soweit dies für das Wohl der Allgemeinheit erforderlich ist."

                … das heißt, dass man sein Eigentum nicht gegen das Wohl der Allgemeinheit benutzt – z.B. sein Auto nur entsprechend der Gesetze bewegt und nicht mit 100 übern Bürgersteig brettert oder seine Eigentumswohnung auch nur zum wohnen benutzt und da nicht ein Chemielabor daraus macht und damit die umliegenden Anwohner gefährdet.

                Zum Wohle der Allgemeinheit heißt also, sich innerhalb der gültigen Regeln zu bewegen.

                Jede Aktivität, die gemäß gültiger Regeln abläuft ist zum Wohle der Allgemeinheit.

              • … noch mal als Erklärung – ich sehe hier immer wieder, dass viele Begrifflichkeiten inhaltlich gar nicht verstanden werden.

                – zum Wohle der Allgemeinheit heißt nichts weiter als dass ein vernünftiger "Ist-Zustand" aufrecht erhalten bleibt. Nicht zu verwechseln mit "zum Vorteile von irgend jemanden".

                • Naja, es sind aber auch schon Leute enteignet worden, z.Bsp. Bauern, wenn "zum Wohle der Allgemeinheit" das Land zum Bau einer wichtigen Straße gebraucht wurde. Allerdings erhalten diese Leute dann eine Entschädigung, ob diese angemessen ist oder nicht, weiß ich allerdings nicht. Es gibt auch einen Bericht eines Anwohners bei Ramstein, dem sie einfach ein Stück seines Grundstücks "abgezwackt" haben zwecks Erweiterung und er konnte nichts dagegen machen.

                  • … das ist mir auch fast passiert. Auf einem Teil eines meiner (Wiesen-)Grundstücke sollte eine Wendeschleife gebaut werden.

                    Man hatte mir ein Kaufangebot zum aktuellen Immobilienwert gemacht – man wollte natürlich das ganze Grundstück kaufen um den Rest, der dann nach Bau der Wendeschleife übrig geblieben wäre an einen "guten Bekannten des Bauamtsleiters" weiter zu verschachern.

                    Man hatte auch gleich angekündigt, dass, wenn ich mich weigere ein Enteignungsverfahren anlaufen würde. Ich habe mich dann beraten lassen und erfahren, dass sie nur die Fläche, die unbedingt für den Bau der Verkehrsanlage benötigt wird, enteignen können.

                    Ich denen gesagt – ja, natürlich, die Fläche für die Verkehrsanlage bin ich bereit zu verkaufen.

                    Damit haben die wohl nicht gerechnet – und hatten mit einem mal kein Interesse mehr an meinem Grundstück und haben die Wendeschleife dann ans andere Ende der Straße gebaut, auf einem Grundstück, was der Stadt schon gehörte.

                    Durch den "Buschfunk" haben wir erfahren, dass hier nur mein Grundstück, zumindest was davon übrig geblieben wäre, an diesen "Guten Bekannten" verkauft werden sollte – das nennt man Korruption.

                    Rein planungstechnisch bestand von vornherein die Möglichkeit, die Wendeschleife an das andere Ende der Straße zu setzen.

                    Zum Wohle der Allgemeinheit (Verkehrsberuhigung und Unfallminimierung) sollte hier eine parallel zu einer Hauptstraße laufende Anliegerstraße zu einer Sackgasse gemacht werden, damit der Verkehr direkt an den Wohnhäusern beruhigt wird, da immer welche durchs Wohngebiet gebrettert sind um die Hauptstraße zu umgehen.

                    Dieser Bau der Wendeschleife ist auch zu meinem Wohl geschehen, ich habe vor meinem Grundstück kaum noch Verkehr, daher hatte ich auch nichts gegen diese Wendeschleife und hätte die Fläche auch ohne mich zu sträuben, an die Stadt verkauft – aber siehe da – es ging auch anders.

                    Daher – enteignet kann nur werden, wenn das Gemeinwohl genau nachgewiesen werden kann und es keine andere Möglichkeit gibt.

                     

                  • … die Preise, die bei Enteignungen gezahlt werden sind z.B. bei Grundstücksflächen in der Flächennutzungsordnung, wo festgelegt wird, wie eine Fläche genutzt werden darf – Wohngebiet, Gewerbegebiet, Mischgebiet, Wiesen und Erholungsflächen usw. der Gemeine/Stadt festgelegt und werden regelmäßig aktualisiert.

                    Da werden also keine willkürlichen Preise gezahlt, denn die "Öffentliche Hand" kauft und verkauft zu diesen Preisen – wenn die jetzt den Preis willkürlich niedrig festlegen würden, dann würden die beim Verkauf von öffentlichen Flächen sich ja selber ins eigene Knie schießen.

                    Also – das läuft schon alles ordnungsgemäß ab – denn es gibt ja immer zwei Seiten einer Medailie.

                    • Bleibt aber immer zu bedenken, was man unter dem Gummibegriff "Allgemeinwohl" irgendwann versteht. Wir wissen ja mittlerweile, dass die sich Gesetze so zurechtbiegen, wie sie es brauchen.

                  •   

                     

                     

                    2007 hat große Privatisierung der BRD  bereits  stattgefunden.  Vielleicht läuft das schon seit damals mit den Bodenrechten..  ….Gilt dann schon  ab damals das private Recht. Aber: Wer ist denn jetzt der Eigentümer seit 2007 ????…Der Staat, das Volk, nicht mehr.? Da kommt dann noch dazu, daß es sich um eine Kolonie der USA handelt.  Das Problem kann man nicht lösen….. Was man darüber wissen muß, wird man häppchenweise serviert bekommen. Ist undurchschaubar. Was für excellente Juristen.Wen gehört oder gehörte Germany?????

                    • … ich weiß nicht, ob Du meine Ausführungen hier nicht verstanden hast – aber an den Eigentumsverhältnissen kann sich nichts ohne einen ordnungsgemäßen Eigentumsübergang ändern. Das wären Kauf, Erbe Schenkung und Enteignung mit Entschädigung, was ja wieder eine Form von Kauf ist.

                      Die Immobilien hier gehören entweder privaten Eigentümern, Firmen oder der "Öffentlichen Hand", was Gemeinden, Städte und der Bund sein kann, welcher hier wiederum wie eine Firma auftritt. Im Prinzip sind alle Immobilien hier in Deutschland entweder in privater oder in Firmenhand.

                      Die "Besatzer" können keine Eigentümer sein, sie können maximal "Verwalter" sein – aber dadurch ändern sich die Eigentumsverhältnisse nicht.

                      Leute – Handelsrecht – da können selbst die mächtigsten Besatzerarmeen nichts gegen machen – denn sie unterliegen am ende auch dem Handelsrecht.

          • Hätte mir vor Jahren nicht vorgestellt, daß es so hinterhältige Sachen geben kann, mit denen man sich auseinandersetzen muß. Geht nicht nur um Eigentum, sondern vorallem um das Problem "Staatsgebiet" da oder weg……Kann man nichts derzeit noch  sagen…. Wenn das Staatsgebiet schon seit 2007 privatisiert wurde, muß es doch schon  jemanden geben, dem das Ganze jetzt gehört bis zum letzten Erdkorn. Hat der das vielleicht wieder, der der eigentliche Herrscher über das ganze Staats?gebiet gewesen ist.. ….Wenn jemand einen Grund kauft, wo irgendjemand als Eigentümer sitzt, muß es da zu erkennbaren Änderungen gleich kommen oder eher schleichend?.. Kommt drauf an, was der neue Grund- und Bodenherr vorhat. Hat der immense finanzielle Möglichkeiten, kann der eine Zeit alles beim alten lassen. Geht es langsam an…..Aber :.Schon seit 2007???     Kann, glaube ich, kaum jemand sich vorstellen, wie das ist, wenn ein Staat, war aber schon lange kein richtiger mehr, eine Firma geworden ist. Das Problem ist die BRD, die alles verwaltet, anordnet und tut was.. ??… wer   ?? ….will. Wenn ich einen Grund gepachtet habe, alles immer bezahlt habe und ich trete z.B.von der Pacht  zurück, kriegt das immer der, der schon früher der Herrscher über den Boden war zurück…….. Verstehe auch nicht- Erbschaftspachtrecht.-….hat Wilhelm 2. unterschrieben. Was hat das zu bedeuten? Heißt das, daß sein Erbe Anspruch darauf hat oder der das kaufen will?…Gibt es aber  keinen Erben und keinen Käufer- was ist dann?..Paßt aber nicht mit der bereits 2007 erfolgten Privatisierung des Landes durch die BRD. zusammen ….Wird man sicher nicht durchschauen, wird erst später zu erkennen sein, was da geplant ist oder war……… Erinnert mich an irgendwelche schmierigen Baufirmen, die Grundstücke verkaufen, die es garnicht gibt oder jemand anderen gehören. …..Ist das schon soetwas wie ein krimineller Akt. Gibt es leider keine übergeordnete Stelle, die Licht in das unglaubhafte Drama bringen kann……….Das Vertrauen zu den Leuten, die für das Wohl eines Landes sorgen sollen, ist damit, glaube ich, ganz weg. Wäre das ein Filmstoff, würde es vielleicht ein Happy end geben……

          • Ist mir ein Kommentar abhanden gekommen,: Erbpacht, päpstliche Bullen : 1302 Bonifatius mit Bulle Unam sanctam, Bulle Aeterni regis von Papst Sixtus IV, Bulle Romanus Pontifex. Und Kommentar von Arne Freiherr von Hinkelbein. Glaube, nochmals schreiben bringt nichts, dürfte Kommentar gestohlen worden sein.

            • … nicht immer überall den "Schwarzen Mann" sehen. Das liegt wahrscheinlich an den Forumseinstellungen hier, dort wird die Tiefe der Kommentarverschachtelung eingestellt – also wieviel Antwortebenen sein dürfen – also Kommentare auf Kommentare von Kommentaren. Wenn diese Zahl überschritten ist, dann wird der Kommentar nicht veröffentlicht.

              Zu den anderen – die "Kirche" hat damals alle von ihr bekehrten Landstriche zu Eigentum der Kirche erklärt. Am einfachsten war es dort, wo man die vorherigen Besitzer und Eigentümer Nachkommenlos ausgerottet hatte. Denn wenn kein Eigentümer durch Erbfolge mehr nachweisbar ist – also niemand mehr nachweisbar Anspruch erheben kann, dann wird das nächste vorhandene "Machtsystem" – früher die römische Kirche, heute Staat, Städte, Gemeinden oder Bund, zum Universalerben. So ist auch in diesem Fall der ordnungsgemäße Erwerb von Eigentum durch Erbe sichergestellt worden.

  3. … so, wir schreiben heute den 24.10.2017.

    Ist irgend was passiert? Ist jemanden der Grund und Boden unter dem Hintern weggezogen worden?

    Bei mir persönlich ist auch nichts passiert, ich stehe immer noch als Eigentümer in den Grundbüchern und so wird es auch bleiben, wenn ich es nicht durch einen nach Handelsrecht gültigen Vorgang selber ändere.

    War das hier also alles nur Panikmache auf Grund von fehlenden Wissen und Halbwissen?

    • …..ich stehe immer noch als Eigentümer in den Grundbüchern……

      Du stehst als Grund,,Besitzer“ in den Büchern?
      Und du hast eine Grundbesitzurkunde!! Und du zahlst Grundbesitzabgaben…
      Auch wenn der Notar in den Büchern gerne das Wort Eigentümer und Eigentum verwendet. So gibt es dennoch keine Eigentumsurkunde.
      Zitat
      Durch das Eigentumsrecht wird bestimmt, wem eine Sache oder ein Recht teilweise oder ausschließlich gehört. Abzugrenzen ist das Eigentumsrecht vom Besitz, der bestimmt, wer die tatsächliche Verfügungsgewalt über eine Sache oder ein Recht hat….

      Es gibt in diesem Land keine Urkunde die “Eigentum“ bestätigt! Sondern es wird immer nur vom Besitz gesprochen.
      Entscheidend sind solche Definitionen immer dann wenn es Hart auf Hart geht.
      Und so lange das Deutsche Volk in der Lage ist Geld zu transferieren, wird es die dicke Klatsche nie spüren. Gespürt hat es dieses nach 1918 als die Gläubiger ins Land kamen und ihren “Besitz“ holten.

      Sie werden auch nie erleben das dieses derzeitige System ihren Besitz schützt. Das politische System hat wie seid 1918 nur verwaltungs- Technische Aufgaben. Früher hieß das Versailes, und heute eben SHAEF und oder ähnliche Alliierte Gesetzgebungen.
      Unterbrochen wurde dieser Akt nur 12 Jahre (1933-1945),unter Duldung der Entente. Wurde auch letztlich wieder von ihnen gewaltsam beendet.

      • … selten so viel Unsinn gelesen!

        Schon mal ein echtes Grundbuch in der Hand gehabt?

        Da steht eindeutig "Eigentümer", da taucht nicht einmal das Wort Besitz auf. Denn Besitzer haben in Grundbüchern nichts zu suchen.

        Denn nur wer die rechtliche Gewalt über ein Grundstück hat, dem können auch die damit verbundenen Verpflichtungen abverlangt werden, wie die Steuerlast(Grundsteuer).

        Wer etwas erworben (gekauft, geerbt oder geschenkt bekommen) hat, ist Eigentümer.

        Einen Erwerb ohne Eigentumsübergang gibt es nicht!

        Meine Ur, Ur, Ur… Vorfahren haben das Grundstück 1835 durch Kauf vom Damaligen Kurfürsten Erworben. Im Kaufvertrag steht eindeutig, dass durch die Zahlung der Summe X in Goldmark, die Rechte und Pflichten an den neuen Eigentümer übergehen. In diesem Kaufvertrag wird sogar die ab jetzt vom neuen Eigentümer zu entrichtende Steuer genannt.

        Viele kennen die Unterschiede und Eigenheiten der Zustände von "Besitz" und "Eigentum" nicht.

        Zu Eigentum kann man nur durch Erwerb, wie Kauf, Erbe oder Schenkung, gelangen. Verkauft, vererbt und verschenkt kann nur eine Sache werden, wenn der Verkaufende, Vererbende oder Verschenkende vorher Eigentümer war.

        Besitzer können eine Sache nicht veräussern, da sie nur die physische Gewalt über eine Sache haben. Wenn man beides ist – Besitzer und Eigentümer, kann man die Sache veräussern. Auch wenn man nur Eigentümer ist und nicht Besitzer einer Sache ist, kann man sie veräussern.

        Jetzt kann man aber auch nur Besitzer eines Grundstückes sein, solch ein Grundstück besitze ich auch, das habe ich gepachtet, kann innerhalb der gültigen Rechte dort tun und lassen was ich will und den Ertrag kann ich auch einstecken. Dieses Grundstück kann ich aber nicht weiter verpachten, oder veräussern, da es mir ja nicht gehört, ich stehe nicht im Grundbuch dieses Grundstückes und ich habe nicht die rechtliche Gewalt über das Grundstück, die hat nur der Eigentümer, der im Grundbuch stehend nachweisbar ist.

        Also lasst euch nicht solch einen Unsinn erzählen! Wer etwas nach Handelsrecht oder Erbrecht erworben hat ist Eigentümer – Punkt aus!

        Bei den PKW-Zulassungen wird auch solch ein Unsinn erzählt!

        Dass man angeblich das Auto verliert, wenn es zugelassen wird, da dort drauf steht, dass der Halter nicht mit dem Eigentümer übereinstimmen muss.

        Ja natürlich – der Eigentümer eines Fahrzeuges muss nicht der eingetragene Halter sein, z.B. bei Firmenfahrzeugen ist das oft so, dass der Halter die Firma XY-GmbH ist, aber Eigentümer des Fahrzeuges der Firmeninhaber "Herr Sowieso" ist und Besitzer des Fahrzeuges ist dann am Ende der Angestellte, der Firma, der es für die Arbeit benutzt. Eigentümer eines Fahrzeuges ist derjenige, der mit einem nach Handelsrecht gültigen Kaufvertrag den Erwerb des Fahrzeuges nachweisen kann. So lange kein rechtsgültiger Eigentumsübergang nachweisbar ist, beliebt er Eigentümer – egal wer im Fahrzeugbrief als Halter steht.

        Wer das nicht versteht, der lässt sich schnell Angst machen und glaubt am Ende solch einem Unsinn, dass alle enteignet werden sollen oder anderen Unfug.

         

         

        • @ spöke

          … ich vermute mal, Du hast zu viele amerikanische Filme gesehen, denn Du bringst hier Elemente rein, die es im deutschen Recht nicht gibt.

          So viel ich weiss, gibt es in den USA Besitzurkunden, denn dort kann man ein Grundstück in Besitz nehmen. Man markiert es, geht zu einer Registrierungsbehörde, macht dort seinen Anspruch geltend und wenn kein anderer auf dieses Grundstück Anspruch erhebt, kann man es in Besitz nehmen und erhält dafür auch eine Besitzurkunde. Man ist dann aber nur Besitzer dieses beanspruchten Grundstückes, man wird nicht zum Eigentümer.

          Hier in Deutschland gibt es im Immobilienbereich nur Kaufverträge und Grundbücher aus denen in jedem Fall ein eindeutiger Eigentümer hervor geht.

          Besitzurkunden gibt es in Deutschland nicht! Denn wer sollte dieses Urkunde denn ausstellen und wer wäre dazu berechtigt? Ich wüsste nicht wer, denn wir haben in Deutschland keine Institutionen, die Besitz beurkunden können und dürfen.

    • Kommentare sind keine wissenschaftlichen Arbeitsergebnisse. Die kommen nur zustande, weil welche, die das Alles, was wichtig ist, wissen, verheimlichen. Regierte die Wahrheit, gäbe es kein Halbwissen (was aber auch schon darauf hinweist, daß ein Hauch Wahrheit da ist) und keine Verschwörungstheorien, keine Überlegungen und Theorien usw. Sollte endlich die Wahrheit über die BRD und das handlungsunfähige DR auf den Tisch für alle zu erkennen, gelegt werden. Wissen viele Menschen schon, daß die BRD nicht auch ein vom Himmel gefallener guter Engel ist. Was ist eigentlich Germany? Eine Demokratie, eine Aristokratie, eine Diktatur, eine Kolonie, ein Konzern, ein Anhängsel an ein Land über dem großen Wasser, ein Teil der EU, eine Plutokratie? Würde sagen, von allem ein bißchen. Aber sicher nichts Ideales….Wie heißt es: der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Wird in dem Fall auch irgendwann,.. hoffentlich bald,..sein. Denkt von den Informierten eigentlich niemand an die jungen Menschen, die irgendwann die Probleme auszubaden haben und dafür die Verursacher, die Verheimlicher, dafür hassen werden…???? Ist egal, wo es jetzt so schön klimpert…….???? Gibt es nette Zeitgenossen…Wo soll man sich dafür bedanken???

      • Leider regiert Geld die Welt. Auf jeden Fall haben die Entscheidenden Personen sich was dabei gedacht als sie 2007 diese Übung gemacht haben. Ich teile Ihre Meinung über das nicht vorhanden sein von Authentizität in der Weltpolitik. Aber das wird leider immer so bleiben bis Gott eingreift. 

        LG

         

  4. Zum Thema Boden:…..Habe festgestellt, daß man, wenn man sich ein Grundstück kauft und darauf ein Haus baut, einen nur das Haus und der Grund, aber nicht der Boden gehört. Das heißt, kommt der Bodenbesitzer und will seinen Boden wieder, kann man das Haus nehmen und mit dem davongehen. Lustig, wo kriegt man einen neuen Boden her und kann man das Haus zerlegen und woanders dann aufstellen… Ist also bei einem Staat genauso. Können die Staatsangehörigen alles, was auf dem Grund ist nehmen und davontragen, doch der Grund gehört ihnen nicht, muß der dort bleiben, wo er ist. Wieder die Frage: wem gehört der Boden und  alles, was in ihm ist zB. Bodenschätze, alte Schätze… eigentlich wirklich??? Für mich hat immer Grund und Boden zusammengehört, stimmt das aber nicht. Besitz  eines Grundstückes nur wirklich ganz,  wenn der Boden einem selbst gehört. Ganz schön gemein. War also immer ein großes Boden-Besitzer-Geheimnis. Wie ist das in anderen Ländern??…………. Gehört einem bei einer Eigentumswohnung nur ein Luftloch.Nichts vom Haus und Boden.

    • @ olga.chraska

      Zitat: "Habe festgestellt, daß man, wenn man sich ein Grundstück kauft und darauf ein Haus baut, einen nur das Haus und der Grund, aber nicht der Boden gehört."

      Kann nicht sein – in Deutschland bekommt man nur eine Baugenehmigung, wenn der Bauauftraggeber auch Eigentümer des Grundstücks ist, auf dem das (Wohn-)Haus gebaut werden soll.

      Auf Pachtgrundstücken, also wo man nur Besitzer des Grundstückes ist, bedarf es der Genehmigung des Grundstückeigentümers, welcher wiederum eine Genehmigung der Baubehörde benötigt. Denn nur der Eigentümer eines Grundstückes kann eine Baugenehmigung für ein genehmigungspflichtiges Bauwerk erhalten.

      • Ich kenne mich damit nicht aus….. Was mich interessieren würde ist, ob man, weil man halt gerne will, 20 Meter tief in den Boden z.B. graben darf um dort nach irgendetwas zu suchen. Angenommen jemand findet auf seinen Baugrund Bodenschätze. Wen gehören die?  Die Baugenehmigung kriegt man man von der Baubehörde. Aber wer schaut genau drauf,  was die bewilligen? Wer ist da eigentlich der Boß??

  5. @ Roland,

    " Wenn man sich anschaut, wieviele Follower er hat, kann man doch sein Ansinnen in Ruhe ignorieren, statt schlafende Hunde zu wecken."

    So, kann man das?

    Geht´s noch? Wer macht denn hier Werbung für "Uns Uwe" und Konsorten??? Oder wollen Sie mir jetzt ernsthaft erzählen, meine Kritik an diesen Gesellen, hätte mehr Wirkung?!

    Davon abgesehen, daß ich solche "Kommentatoren", für eitle Wichtigtuer halte, die sich auf jeder Sendung einen …, Luft, holen sie auf jeden Fall nicht, kann man dieses "Ansinnen" überhaupt gar nicht ignorieren!!!

    Diese Verführer leisten uns damit einen Bärendienst, ganz im Sinne (Sie können es sich `raussuchen, wie sie Jene nennen wollen), die uns (noch) in der Hand haben!

    • Verlußt der Bodenrechte???!!!

      Mann oh Mann … Alle irgendwie Banane? Ein "Jeder" ob Staatenloser und somit Rechtsloser (geht Hand in Hand über) besitzt trotzalldem "Rechte&Pflichten" die ein "Jeder" nachzukommen hat; zB. selber sich davon zu überzeugen "ob dem so ist" und nicht nachplappern und oder abschreiben, hören sagen. Dabei ist es unerheblich ob man einer Falschmeldung (BRD Propaganda TV Presse&Co.) unterliegt.

      Klar ist, ca. Ü90%* wissen noch nicht einmal wo sie sich befinden, *vermute mal, Diese Ü90% leben auf einer blauen Murmel, Google Earth, Photoshop&Co.. Auf dem Punkt:

      Deutschland seit dem Jahr 1.000 offiziel so benannt, hat mit der "BRD" nix zu tun. Die BRD ist und war nie ein Staat und folglich ist/war die BRD "nie" im Besitz von Bodenrechten und oder durfte je Staatsrechte ausüben. Und das exakt seit dem 28. November 1918.

      Nochmal wurde dies bestätigt durch den Papst Erlass vom 7/2013 gültig zum 9/2013. Seitdem wird auch "kein" Römisches Recht, Römisch Deutsches Reich, mehr angewendet und wird als Kriegsverbrechen bei Zuwiederhandlung*** angesehen. D.h. Richter, Staatsanwälte, Polizei, Anwälte, Politiker, … sind "nicht" das für das was sie sich ausgeben und ist "verboten" / Urkundenfälschung, Betrug usw.. Einschließlich gilt dies auch für die USA. Denn auch im Irrglauben die USA wären Besatzer, dem ist nicht so. Wir befindlich juristisch korrekt im 1.Weltkrieg im 2.Waffenstillstand und durch die Einführung von Roswell der Sozialversicherungsausweis (Kaiserlicher Erlaß von 1866) an "Alle" Amerikaner und durch die spätere Bestätigung des US Geschäftsführer/US Präsident JFK, dieser für "Alle" Amerikaner gesprochen hat, in Berlin mit folgenden Worten: "Ich bin ein Berliner" wird somit bestätigt, das die USA die Unabhängigkeit verloren haben und an das Deutsche Reich übergegangen ist. Das Deutsche Reich, der Staatenbund Deutsches Reich ist als Europäische Union umetikettiert, indem es heißt: Ein jeder Staat kann sich dem Staatenbund anschließen. D.h. das Deutsche Reich existiert noch Heute und die USA agieren ausschließlich für den Staatenbund. Theo Waigel CDU Tagesschaustream 1985: Mit der Kapitulation der Wehrmacht ist das Deutsche Reich "nicht" untergegangen. Denn die Abdankung/ungültige Abdankung, letzte Wille des Deutschen Kaisers Wilhelm II. ist unteranderem auch "keine" Kapitulation und seitdem gibt es auch keinen Friedensvertrag und es dürfen seither bis Heute keine Staatsrechte verübt werden. Alle Dokumente, Erlasse, Urteile, usw. werden seitdem nicht mehr juristisch korrekt "persönlich von einer Amtsperson" unterschrieben. Nur noch i.A., i.V,. krickel krackel, maschinelle Gültigkeit usw.,. Folglich ist alles bis Heute für den "Deutschen" ungültig, d.h. Personalausweisträge sind davon gänzlich unberührt. Der Personalist, Staatenloser und Rechtsloser, mit gültigen Personalausweis, dieser mit seiner Unterschrift mit dem Geschäftsgebaren der BRD einverstanden ist, muß weiterhin diesen "Richtlinien" die fälschlicher Weise als Gesetze, Grundgesetze abgetan werden, weiterhin Folge leisten. Auch zum Vermerk, der Personalausweis ist kein Nachweis das Mann/Frau Deutscher ist. Der Deutsche "echte" steht weiterhin in der Selbstverwaltung und ist immun gegen diese BRD Richtlinien, wie auch die BRD Verwalterstruktur den Deutschen in keinster Weise belangen kann und nicht darf. Die Ausweisung des "echten" Deutschen ist mit dem Kaiserlichen Erlaß von 1866 "Sozialversicherungsausweis mit Lichtbild", aktuelle Meldebestätigung und des mitzuführenden Stammbaum zu bewerkstelligen. Richtlinie/Datum vor dem 28. November 1918. Nachtrag: Auch mit dem Sozialversicherungsausweis, Meldebestätigung können Bankgeschäfte bewerkstelligt werden. Hierfür stehen auch die aktuellen Bündnispartnern des Staatenbund Deutsches Reich wie zB. die Türkei*** zu Rate.

      • Warum gibt es nichts über das Ablaufen der Bodenrechte in den Medien. Erzählen doch immer über jeden Puh, den jemand verloren hat.? Wen interessiert schon ein Staatsgebiet.??

        • Gibt viel "römisch". Fällt mir bei röm.kathol. Kirche ein:     Sind bei allem auf der Erde Heilige Finger drinnen. Schon vor langer Zeit dürfte die Heiligkeit das Sagen gehabt haben. Zuerst wurde der Adel für alle guten ´Taten eingespannt, vorallem beim Landbeschaffen, wurden die dann dafür  mit der einen oder anderen  Mark belehnt und würden Fürsten, Könige usw. Kam dann die Zeit, wo der Adel nicht mehr wollte und da kamen dann die Politiker ins Spiel. Wie ist es jetzt? Haben die Heiligen Finger viele Vereine gegründet, denn im Dunkeln kann man gut munkeln. Ist es auch mit den deutschen Bodenrechten wahrscheinlich ähnlich abgelaufen. Steht dahinter die Alpha und Omega-Immobilen ges.m.b.H. Und das alles wahrscheinlich im Namen des Herrn. Was ist das denn für eine Werbung?…….. Warum denn wirklich "römisch"? Rom existiert in seiner ehemaligen Funktion nicht mehr.Für mich ist die Kirche für die Seele zuständig und nicht für Plink-plink.

          • Antworte mir selbst: Das mit den Heiligen Fingern ist für mich 90 % gegeben. Hat doch Kurfürst Friedrich I. die Mark Brandenburg erhalten.– "…1417….."—Von wem denn? Sicher von irgendeiner kirchlichen Stelle. Wurden die ganzen Fürsten von der römisch katholischen Kirche auf Zeit mit Ländern belehnt.(1417, 1517, 1617)…..Ohne Gegenleistung??? Wahrscheinlich gehört der Boden fast überall auf der Erde der Kirche. Kann man sicher genau nachlesen. Ist aber ziemlich anstrengend in den letzen 600 Jahren rumzuwühlen. 

      • Das mit Verlaub ist äußerst verwirrend. Quellenangaben und Links wären nicht schlecht.
        Und das mit dem Papst-Erlass bezieht sich m.M.n. nur auf kirchliche Dinge.

      • Frage an Jac Koch: "Die Ausweisung des "echten" Deutschen ist mit dem Kaiserlichen Erlaß von 1866 "Sozialversicherungsausweis mit Lichtbild"" Wo bekommt man diesen Ausweis und die Meldebestätigung? Danke im Voraus für die Antwort.

      • " Der Beitrag von Jac Koch ist jedenfalls zweckdienlicher, wenn man nach einer Lösung sucht. "

        Da kann ich Ihnen unumwunden zustimmen! Immerhin kam da ein ganz neuer Gedanke zum Tragen!

        " Wir befindlich juristisch korrekt im 1.Weltkrieg im 2.Waffenstillstand und durch die Einführung von Roswell der Sozialversicherungsausweis (Kaiserlicher Erlaß von 1866) an "Alle" Amerikaner und durch die spätere Bestätigung des US Geschäftsführer/US Präsident JFK, dieser für "Alle" Amerikaner gesprochen hat, in Berlin mit folgenden Worten: "Ich bin ein Berliner" wird somit bestätigt, das die USA die Unabhängigkeit verloren haben und an das Deutsche Reich übergegangen ist."

        Sollten Sie das überlesen haben?

        Ansonsten würde mich brennend interessieren, was Uwe und Co. wohl dazu sagen?

            • Naja, ohne Quellenangaben, um das nachzvollziehen, kann ja jeder irgendeine "Sichtweise" schreiben. Das wäre ja so, als wenn ich schreiben würde, dass ich ein Grundstück in Atlantis besitze. Kannste dann glauben oder auch nichtyes

              • Verlängerung der Bodenrechte nur duch den Verweser::. Wahlkommission muß gegründet werden, Kriegsende von 1.WK bekanntgeben, .  Staatsbürgerschaft wird notstandsrechtlich bestätigt, gilt dann als Heimatschein.Kann die Bodenrechtangelegenheit einer Neuordnung zugeführt werden.——-Wenn nicht gilt die Weimarer Republik als Nutznießer, die 1918 geputscht hatte und die die Rechte der Verfassung bis 1918 inaktiviert hatte. Versuche das  Kommentar endlich artgemäß wegzusenden. Gelingt das??

                  • Gibt dann wahrscheinlich ab 2018 kein Staatsgebiet, kein Staatsvolk und keine Regierung. Gibt dann nur eine Firma mit Direktor, Abteilungsleitern, Personal und einem Betriebsrat, den man dann vielleicht als einzigen wählen kann. Gibt es auch keine Staatsangehörigkeit- und -bürgerschaft, weil eine Firma das nicht hat. Ist dann eine einfache Firma, in der jeder froh ist, wenn er arbeiten und was verdienen kann und ihm keine Eindringlinge etwas von dem Wenigen wegfressen und wegnehmen.   Wie wird das mit dem Weimarer Medinat dann sein? Übernimmt das dann die Herrschaft insgesamt? Na, danke. Wer denkt sich soetwas aus. Wird das wahr, kann ich nur sagen, daß ich die Verursacher nicht in fromme Gebete einschließen werde. Und andere sicher auch nicht. Wollen die aber auch   garnicht. Inhalt für einen Grusel-Sch-Roman.

                  • Dann such Dir mal ein Zimmer, mit nur zwei Ecken!

                    Weil, mit der flachen Erde könnte ich leben!  cheeky

                    Ich bin etwas verwundert, ob Deiner Gedankensprünge?

                    Nur, weil etwas, auf den ersten Blick, nicht plausibel erscheint,

                    muß man "Jac" doch nicht, mit was ganz anderem, in Verbindung bringen?

                  • Gibt Ärgeres als eine konkave Erde mit einem Hohlsystem, das nach einem bestimmten Schema angelegt ist, so wie auch die Kirchen an genau berechneten Punkten der Erde stehen. Hohle Erde heißt nicht, daß sie ausssieht wie ein Luftballon, , sondern hat nur Höhlen, wobei es eine in Asien gibt, worin der Kölner Dom verschwinden könnte. Nachlesen darüber  macht sicher viel Freude.Was man nicht kennt, kann es trotzdem geben. …

    • Der obige Satz bezieht sich selbstverständlich auf die Herangehensweise der Obrigkeit. Wenn jemand aus deren Sicht nicht ernstlich ins Gewicht fällt, kann man sie doch bestenfalls als ungefährlich, höchstens als lästig, abtun.

      "Erst ignorieren sie dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du". Weiß nicht mehr, wer das gesagt hat. 

  6. @ Angsthase,

    "Ja, du hast schon recht."

    Das mit dem "historischen Recht" habe ich nie bestritten, auch "Roland" gegenüber nicht. Nur, es ist ein Unterschied, Recht zu haben und Recht zu bekommen! ^ ^ 

    Und, über irgendeinen "Rechtsweg" werden wir nichts erreichen! Weil, wir, Zitat, ( Ich denke, es war von desse …) "in einem Unrechtsstaat leben".  Ja, was soll dabei herauskommen?

    Entweder, es ist die pure Blauäugigkeit, oder, es ist böswillig! Um dieses "Gebaren" mal auf einen Punkt zu bringen!

     

  7. "

    Roland sagt:

    8. September 2017 um 10:43

    Einfach besser machen. So einfach ist das! Und Sie sind wohl ein bezahlter Internettroll?

    "

    Mein lieber Roland,

    Sie vertreten hier "Rechtsstandstheorien", die sie irgendwann mal aufgeschnappt und hier nun unreflektiert wiedergeben.

    Sie haben auf keinerlei Fragen, nicht nur diesbezüglich, eine Antwort!

    Stattdessen stochern sie im Nebel umher und verlegen sich auf hoffnungslose, sentimentale Ausflüchte! Und, um dem ganzen die Krone aufzusetzen, erklären Sie, in Ihrer Hilflosigkeit,  Ihr Gegenüber einfach mal zum "bezahlten Internettroll"! Ist echt eine reife Leistung!

    Wer, frage ich Sie, sollte das nicht besser machen können?  surprise

     

      • Roland,

        Sie, und viele andere, suchen eine Lösung, wo es keine gibt! Zumindest keine, wo man sagen könnte, so, das machen wir jetzt und alles wird, womöglich zeitnah, besser!

        Wir haben weder die Zeit dazu, noch bringen wir genügend Menschen dafür auf die Beine. Schon gar nicht mit dem Streben in eine frühere, wenn auch, mutmaßlich, letztmalig gültige Rechtsstaatlichkeit. Das versteht kein "normaler Mensch", dafür ist das Thema viel zu intellektuell, wen wollen Sie damit hinter dem Ofen vorlocken?  Genauso, wie diese ganzen Geschichten mit dem "Gelben Schein" usw.

        Glauben Sie und andere ernsthaft, damit ein Systen stürzen zu können? Ich halte es für vertane Zeit und einen Weg, der, vermutlich bewußt bereitet wurde, um Energien fehlzuleiten und weitere Uneinigkeit unter den, wenigen, Nachdenklichen zu säen!

        Das, was uns momentan regiert, mit dem was dahintersteht, wird an der eigenen Gier und Machtsucht zerbrechen! Es war schon immer so! Die damalige "Weltmacht" Rom, scheiterte an der eigenen Dekadenz, ebenso wird es der heutigen NWO ergehen. Auch sie wird untergehen. Alles folgt gewissen Gesetzesmäßigkeiten und alles hat und braucht seine Zeit!

        Und wenn diese dann gekommen ist, werden nicht Rechtsstände oder Paragraphen die entscheidenden Argumente sein, sondern, wie immer, das Schwert!

        Es besteht auch keinerlei Handlungszwang! Mit wem auch? Unsere Soldaten sind im Ausland, der große Rest hockt vor der Glotze! Wir haben, ebenso wie Rom, alles freiwillig (mutwillig) selbst in´s Land geholt, das uns zwingen wird, um unser Überleben zu kämpfen!

        Sie mögen meine Betrachtungen als fatalistisch ansehen, möglicherweise gar als feige? Versuchen Sie einfach mal, über den Dingen zu stehen! Betrachten sie die Geschehnisse nüchtern. Ohne die, Ihnen innewohnende, Begeisterung für ihre Sicht!

        Jürgen

         

        • Jürgen, tue anderen nicht unrecht. Menschen, die Ideen haben und etwas versuchen, sollte man nicht an den Pranger stellen. Ob es was bringt, wird sich zeigen. Es ist alles besser, als sich auf die Wahlen zu verlassen.

          Ich frage mich sowieso, was wäre, wenn es die AfD gar nicht gäbe?  Was würden all die Menschen(AfD Wähler) dann machen, um eine Veränderung herbeiführen zu wollen? Ist es nicht eigentlich so, dass diese Wähler, mit einem Kreuzchen, ihre eigene Verantwortung nur wieder abschieben, indem sie hoffen, dass es andere richten werden?

          Wenn alle die, die AfD wählen würden, sich vor dem Reichstag versammeln würden und alle Nichtwähler dazu, wäre das eine Hausnummer, die sogar international Aufsehen erregen würde. Die könnten nicht einfach alle zusammenknüppeln. Vorher alle ausländischen TV-Sender informieren unter dem Motto "Deutschland steht auf für den Frieden und Freiheit". Die internationale Öffentlichkeit wäre unser Schutz.

          Aber die Deutschen kapieren nicht, dass sie die Macht der Massen hätten. Sie machen lieber wieder ein Kreuzchen auf einem Zettel und sitzen dann gebannt vor dem TV, um auf die große Veränderung zu warten, die nicht eintreten wird.

           

          • Wenn überhaupt, stelle ich nicht Ihn "an den Pranger" sondern die Ideen, die ja, nicht nur von Ihm, vertreten werden! "Roland" steht hier nur stellvertretend für viele andere!

            Und, es ist eben nicht "alles besser, wie wählen zu gehen"!  Die propagierten, unterschiedlichen "Auswege" sind, und da muß ich mich verbessern, nicht nur "vermutlich, bewußt bereitet", sondern vielmehr, sorgfältigst ausgelegt worden!

            Wir meinen zu wissen, daß alles, was in der Welt passiert, inszeniert ist!? Ob von Geheimlogen, Khasaren, Zionisten, der CIA oder dem Vatikan. Was fast auch schon wieder, sowas von, egal ist. Man mag uns nicht! Diese Erkenntnis sollte eigentlich reichen?

            Deine letzten drei Absätze sind selbsterklärend! 😉

             

             

            • Natürlich darf man nicht einfach alles so hinnehmen, wenn irgendwelche Ideen auftauchen. Man muß sich schon mal damit beschäftigen. Diese Sache mit den Siegelrechten usw. erscheint recht plausibel. Nur denke ich, dass die Zeit dafür nicht ausreicht und vor allem leben diese Leute gefährlich, wenn sie der Wahrheit und Möglichkeit derart auf den Grund gehen. Das haben schon andere erfahren müssen. Aber, dass nun alles sorgfältig ausgelegt worden sein soll? Dann müßte man ja alle entstandenen Ideen anzweifeln. Nur so kommen wir keinen Schritt weiter.

              • "Aber, dass nun alles sorgfältig ausgelegt worden sein soll?"

                Das habe ich so nicht gesagt!  🙂 Von wegen "alles".

                Ich bezog mich lediglich auf die, in meinen Augen, falsche Fährte, anzustrebender Rechtsstand und allem, was damit verbunden ist … auch irgendwelchen "Siegelrechten". Was soll der Schmarrn?  Das interessiert hierzulande soviel, wie die, sogenannten, Reichsbürger. Die haben auch nur versucht, höheres oder älteres "Recht" durchzusetzen, mit welchem Erfolg?

                • Wenn ich das ganze richtig verstanden habe, geht es wohl darum wieder in eine Staatlichkeit zu kommen über die Siegelrechte.

                  Ich weiß allerdings auch nicht, ob das funktioniert, oder ob von "anderer Seite" irgendwann ein Riegel davorgeschoben wird.

                  Aber das Thema ist zu komplex, um das hier zu erörtern. Um das zu verstehen, muß man sich auf youtube die Videos bei jonacast von Uwe anschauen. Das ist wegen dem Dialekt sehr anstrengend, aber äußerst informativ.

                    • Ja, du hast schon recht. Aber soweit ich weiß, hat er schon erhebliche Schwierigkeiten gehabt. Natürlich bin ich damit auch kritisch. Aber ich habe auch im Netz ein bißchen nachrecherchiert. Und historisch gesehen, hat das schon Hand und Fuß.

                      Aber abgesehen davon, glaube ich allerdings, dass uns die Gegenwart schneller überrollen wird.

                    • Wenn man sich anschaut, wieviele Follower er hat, kann man doch sein Ansinnen in Ruhe ignorieren, statt schlafende Hunde zu wecken. Und Hörstel mit seiner Reichweite als Systemkritiker oder Jo Conrad etc. leben ja auch noch. Dass solche Leute noch leben, ist sicher nicht automatisch ein Indiz dafür, dass sie zwecks Irreführung gekauft sind. Hinterfragen sollte man aber sicher jeden Kommentator, soweit man das überhaupt kann. 

                  • Das Recht dazu haben wir jedenfalls. Auch das Recht nach GG, Widerstand zu leisten. Ob es funktioniert , weiß man erst, wenn man es probiert hat und hängt davon ab, was von der Gegenseite zugelassen wird. Auf der Strecke sollte man bei allen Hoffnungen nicht allzu viele Illusionen haben. Das ist schon klar. 

                    Dass sich verflossene Systeme früher später selbst zerlegt hätten, halte ich für ziemlich verallgemeinert. Das waren doch keine Selbstläufer (und wenn, dann nur scheinbar im Rückblick). Es waren doch immer Menschen bzw. deren Entscheidungen, die letztendlich die Krisen und Umwälzungen herbeigeführt haben. Und die Deutschen sind einfach noch nicht soweit, eine Umwälzung herbeiführen zu können. Ich habe z.B. noch nie gehört, dass irgendeine Gruppierung einen Generalstreik in Erwägung gezogen hätte.

                    • Das mit einem Generalstrike ist immer so einfach dahergesagt. In einem Land, wo fast alles "just in time" läuft, birgt das enorme Gefahren für Leib und Leben. Dessen muß man sich bewußt sein. Abgesehen davon, dass dies hier mit Sicherheit nicht durchführbar wäre, dazu fehlt die passende Mentalität.

                    • Will jemand einen Streik, muß die entsprechende Gewerkschaft einverstanden sein. Man kann dann zu der entsprechenden Kundgebung gehen, ohne Arbeitsplatz oder Gehalt zu verlieren. Wie ist das in Germany? Bei Generalstreik müßten mehrere Gewerkschaften mithelfen. Muß der Streik bei der Polizei und wo noch angekündigt werden? Wer organisiert das und wer kann dazu aufrufen? Sicher interessant. Nur glaube ich nicht, daß man das so ohne weiteres in Germany organisieren könnte.

                    • " Das waren doch keine Selbstläufer (und wenn, dann nur scheinbar im Rückblick). "

                      Richtig! Dazu bedarf es Entscheidungen, die dazu führen!

                      Schau es Dir doch an, was gerade abläuft? In eitler Selbstüberschätzung, meint man, D könne die halbe Welt aufnehmen und gar noch ausbilden und in Lohn und Brot bringen. Ohne Rücksicht auf Kultur, Glaube und sonstige Faktoren.

                      Es ist die Gesinnung; unser, basierend auf ewiger Schuld, uns eingetrichtertes "Gutmenschentum (davon abgesehen, daß einige wohl sehr gut daran verdienen), daß so ein Verhalten erst möglich macht. Die römischen Kaiser waren da etwas anders gestrickt, sie sahen sich ja nur als gottgleich …

                       

          • Habe gelesen, daß bereits die Hunnen mit Globalisierung begannen. Eliminierten Kaiser, Zaren usw. …….Außerdem ist es interessant, daß unser Papst, der ja von den Jesuiten kommt, viel über die Lage der Erde und die Gründe wissen müßte.  Sind 2 interessante Punkte. Nachlesen zahlt sich glaube ich aus. …Schon aus dem Grund, da ja der Vatikan ein Hort für die Verfolgten ist, war, sein soll oder so ähnlich..

            • Möchte zu dem Annektieren sagen: Gab 4 Alliierte. Wäre vielleicht nicht anders als mit dem Überstülpen der Verwaltung BRD gegangen. Hätte man sonst aufteilen müssen.  …….@ Angsthase

            • Antwort an Olga Chraska

              Dass der Vatikan ein Hort für die Verfolgten ist, war, sein soll oder so ähnlich..

              ist nur eine fromme Lüge.

              Der Vatikan hat verfolgen und verbrennen lassen, hat mitgemacht bei der Plünderung des indianischen Goldes…Die Geschichte der Borgia, die ziemlich wahrscheinlich auch von Khazaren abstammen, gibt genug Hinweise. Jeder "normale" Gläubige ist für weniger verfolgt worden. Aber "eine Krähe hackt der Anderen (manchmal) kein Auge aus.

              Der große Krieg in Deutschland mit Wallenstein wurde geführt weil die khazarische Mafia (deren einer Finger die Kirche ist) die "Gläubigen" weiter in Angst halten wollte um sie besser auszurauben! Und DAS ist der Grund warum es Deutschland trifft. Die Mafia will den Einfluß und die Pfründe NICHT verlieren!

              Googeln Sie mal die Salzburger Exulanten. Sie wurden 1732 unter Maria Theresia aus Österreich veretrieben weil sie evangelisch waren. Das ist ein Beispiel. Es gibt sicher sehr viel mehr davon. Diese Missionen sind immer vom Vatikan gedeckt und teilweise angezettelt worden. Aber zum Schein hat man ein paar Leute die "nichts wussten, nie mitgemacht haben.."und man ist fein raus.

              Sie sollten sich mal den Schwur der Jesuiten ansehen. Das ist wirklich SEHR lehrreich!

  8. @ Roland

    Jürgen ist nicht gleich Jürgen. Versuche das auseinander zu halten.
    Wenn Uwe auf dem richtigen und rechtsgültigen Weg ist, muss uns das nicht wundern, wenn Störfeuer auftreten.

    • Der Richtige wird es schon wissen. Wenn DER Jürgen den Ball immer so flach hält, erklärt, warum was nicht geht und keine Substanz im Interesse einer Lösung beizutragen hat, gehört er ins Störfeuer gefegt. Meckern über andere kann jeder Depp. Der gute Jürgen könnte doch mal den Namen Jürgen 1 annehmen.

      Der neueste Beitrag in krisenfrei über das Kaiserreich sollte doch den Nachdenklichen, Zweifelnden zumindest eine kleine Hilfe sein, in welche Richtung der Schuss gehen sollte.

    • Unter "Jürgen" schreibt hier nur einer, und das bin und bleibe ich!

      Der andere, der ebenfalls Jürgen heißt, schreibt unter Pseudonym.

      Das solltest DU eigentlich wissen!?  ^^

  9. " Wenn also alle konstituierende Merkmale eines Staates aufgelöst sind, dann ist demzufolge auch der Staat aufgelöst."

    Na und wenn schon! Wie wenn es auf ein Merkmal, mehr oder weniger, ankäme? Grau ist alle Theorie!

    Wir sind, wir bleiben und werden überleben! So einfach ist das!

  10. … hier wird niemanden etwas (Eigentum, Grund und Boden) weggenommen – die Grundbücher sind selbst den Nazis und Kommunisten heilig gewesen bzw, habe sie es nicht geschafft die bestehende Grund- und Bodenrechte anzutasten.

    Ich bin selbst Eigentümer von Immobilien – ich sehe nirgendwo eine Möglichkeit, dass mir das jemand streitig machen kann.

      • Das ist ein großer Irrtum ihrerseits, sie sind nur der Besitzer ihrer Immobilien aber nicht Eigentümer!

        .

        1. "Deutschland" ist seit Ende des Zweiten Weltkriegs kein souveräner Staat mehr, sondern ein militärisch besetztes Gebiet der alliierten Streitkräfte. Mit Wirkung vom 11. 09.1944 wurde es durch die Hauptsiegesmacht USA beschlagnahmt (SHAEF- Gesetz Nr. 52, Artikel I § 1). 2. Die "BRD" ist und war nie ein Staat, weder de jure noch de facto und zu keinem Zeitpunkt völker-rechtlich anerkannt. Die BRD ist ein Verwalter ohne jegliche Befugnisse, seit 1990 eine Finanzverwalter GmbH im Auftrag der alliierten Siegermächte. 3. Aufgrund der Rechtsgrundlage der Interalliierten Kommandantur von Berlin vom 21. Februar 1947[BK/O] (47) 50, kann niemand in der "Bundesrepublik Deutschland" und in Berlin EIGENTÜMER von Grund und Boden sein. 4. Aufgrund der Rechtsgrundlage der Interalliierten Kommandantur von Berlin vom 21. Februar 1947 [BK/O] (47) 50, kann jeder der in der sogenannten "Bundesrepublik Deutschland" und Berlin nur über sogenannte Notarverträge infolge von Grundbuchänderungen ALLENFALLS BESITZER und nicht EIGENTÜMER sein. 5. Im Zusammenhang mit den Anträgen 6 und 7 kann NIEMAND in der sogenannten "Bundesrepublik Deutschland" und Berlin ENTEIGNET werden. 6. Eine Zwangsversteigerung stellt somit im Zusammenhang der Anträge 6, 7 und 8 eine illegale Zwangsmaßnahme dar. 7. Die Betroffenen wurden, mangels der gesetzlich erforderlichen Zulassung der Militärregierung (SHAEF-Gesetz Nr. 52, und Nr. 53, [BK/O] (47) 50, von den Verwaltungsbehörden der sogenannten "Bundesrepublik Deutschland" ge-täuscht. 8. Festzustellen ist, dass bei Enteignungen in Verbindung mit den Anträgen 1-6, die §§ BGB 823 — Schadensersatzpflicht — und 839 Amts-pflichtverletzung — vorliegt. Alleine durch Missachtung der SHAEF-Gesetze Nr. 52 und Nr. 53, wurde somit durch Ankauf von Hypotheken-Darlehen ohne unsere Zustimmung ein unrechtmäßiges Geldgeschäft getätigt, da keinerlei vorher erwirkte Lizenz der ALLIIERTEN STREITKRÄFTE vorlag, geschweige denn über den rechtlichen Tatbestand Aufklärung erfolgt wäre. Es ist niemand rechtlich verpflichtet, irgendwelche Gelder oder Gebühren weiterhin zurück-zuzahlen. Zusätzlich verstößt die "BRD" als private Finanzverwalter GmbH gegen geltende Anordnungen und Rechte der ALLIIERTEN STREITKRÄFTE von 1947, die nach wie vor Gültigkeit haben und macht sich damit zum Erfüllungsgehilfen betrügerischer Manipulationen. ………..……….. Im Auftrag der Alliierten Kommandantur Berlin für Berlin und der "BRD" Alliiertes Hauptquartier für Baden-Württemberg Landeshauptstadt STUTTGART seit dem 30. Juni 2009 15. Kommandierender General des US European Command (EUCOM) sowie zusätzlich seit dem 02. Juli 2009 der 16. Supreme Allied

        Commander Europa der NATO James G.Stavridis
         

        HQ EUCOM
        Kurmacherstraße Gebaude 2304
        70569 Stuttgart
        Deutschland

        Wenn Sie mit einer Direktion, Personalvermittlung oder Einzelperson telefonisch Kontakt aufnehmen möchten, rufen Sie bitte Stuttgart Military Community Assistance unter der Nummer 314-430-1110 (DSN) oder +49 (0) 711-680-113 an.

         

        • Es geht ja vor allem darum, was wird, wenn nach dem 27.10.2017, also 99 Jahre nach dem Putsch am 28.10.1918 gegen das kaiserliche Deutschland, die Bodenrechte auslaufen. Noch ist niemand da, der die Befugnis dazu hätte, dieses zu tun. Wahrscheinlich werden wir uns dann ganz schön die Augen reiben, wer genau darauf herumpocht, dass die Bodenrechte vakant sind. Wahrscheinlich passiert alles wieder so schleichend und durch die Hintertür, dass es keinen Aufschrei gibt.

          Sollten wir das wirklich als Beruhigungspille schlucken, wenn man doch weiß, dass nach HLKO Kriegslisten erlaubt sind? Ich kann mir schon vorstellen, dass der Commander Europa nach bestem Wissen und Gewissen den Beitrag hat erarbeiten lassen, aber dessen Argumente berühren meine Bedenken in keiner Weise.

          • Kann ich nur kindische Fragen stellen. Brauche dafür eine einfache Erklärung. Lernt man über Bodenrechte ja nirgends etwas. Müßte man Jurist und Historiker sein. Also von wem stammen die Bodenrechte? Was bedeutet das eigentlich????Wer hat die damals dem Kaiserreich geborgt für 99 Jahre?.Sind alle Länder Pachtländer? Wird der Inhaber jetzt seinen Boden jemanden, der dafür viel mehr bietet, verpachten wollen.? An Jemanden der regiert oder viel gespart hat. Wurde der Grund in Kriegen erobert? Der Kirche geschenkt? Mysteriös. Gibt es da auf der Erde jemanden, der soetwas Ähnliches wie Pachtverträge an Kaiser schon vor 100 Jahren vergeben konnte? Ist das nicht eigenartig bei einem riesigen Grund,solche Verträge vergeben zu können. Nachdem diesbezüglich ein Prozeß mit Stefan läuft, muß man ja wissen, wer den Vertrag vor so langer Zeit mitunterschrieben hat. Was der dafür bekam. Wieso? Wo hatte der die vielen Grundstücke her? Ist da die Immobilienvereinigung Alpha und Omega zuständig? Warum redet man nicht mit dem Haus Preußen?????????? Ist das alles zu ernst, um aus dem allen ein Quiz zu machen. Ach, ich könnte platzen. Vielleicht will man Wolkenkuckucksheime überall jetzt errichten. Gibt man den Boden dem, den er gehört, zurück, wird es lustig. Haben sich sicher schon welche vorgemerkt.? Alles vor und knapp nach der Wahl.

            • Der Boden hier (und die Rechte darüber)  gehört rechtmäßig den germanischen Stämmen, weil sie in der Varusschlacht im Jahr 9 das römische Recht zum Teufel gejagt haben (ohne England. Dort galt weiter das Seerecht, uns wurde es übergestülpt, was uns durch die Hintertür wieder  zu Sklaven macht)         Es gibt bestenfalls Besitz, die Möglichkeit der Bewirtschaftung und Bebauung, Pacht, jedoch kein Eigentum am Boden. Der ist ET des Schöpfers. Es wird also nur das Recht an Besitz (Nutzungsrecht) verkauft . (Grund gehört ins Seerecht).  Die Siedler im Stammesgebiet  mussten erklären, dass sie friedlich siedeln.       

              Über die Jahrhunderte (ab ca. 4.-5.JH) wurde durch Kirche und Adel Stück für Stück diese Möglichkeit missbraucht, um den Eindruck zu erzeugen, dass das Land ihnen gehören würde. Der Adel als Verwalter hatte die Bevölkerung arm zu halten und die Kirche sollte sie doof halten. So die Arbeitsteilung zur Ausplünderung. 

              Die 99-Jahresregel als längstmöglicher Zeitraum gibt es seit dem Mittelalter. Wurde nicht verlängert, verfiel das Bodenrecht. Es wurde neu ausgeschrieben und jemand eingesetzt zwecks Weiternutzung. Kaiser, Könige hatten ja die Aufgabe die Bodenrechte zu verwalten.

              Im Kataster wurden die rechtmäßigen BESITZER eingetragen. Zuletzt in der Wilhelmstr.1 in Berlin. Das Kataster soll wohl durch die Russen im 2.WK nach Krakau ausgelagert worden sein und bewacht werden.

              Laufen also die Rechte in Kürze ab, fallen die Rechte zurück ins Kaiserreich. Da niemand verlängern kann, weil kein VW oder Thronfolger da ist, erbt die Frau Merkel. Die Rechte fallen also an die Weimarer Republik (Zionistenstaat), die Rechte werden als Konkursmasse vom Versailler Vertrag geschluckt. Auf diesem Erbe kann man dann das Medinat Weimar als Staat gründen, am besten mit Hilfe der Unwissenden und wahlberechtigt zu machenden Migranten. Sicher werden die zukünftigen "Investoren" schon die Messer wetzen. Merkel interessiert sich ja nur für den geschäftlichen Teil in diesem Land. Aber noch hat die BRD keinen Anspruch als Firma, da ja der Staat, Kaiserreich, noch existiert. Ist aber nur eine Frage von wenig Zeit.

              Man kann sich auch mal fragen, warum der Zentralrat der Juden seinen Sitz in Berlin hat, und nicht in Israel oder der USA.

              • Soll Stefan von Preußen I.  doch entsprechende ererbte Rechte seit 1871 haben.Ist er angeblich als König anerkannt.  Und dazu bestehen Rechte, die in dem Goldenen Bulletin von 1356 verankert sind. Frage mich, wer die Bodenansprüche verlängern will. Gilt Stefan als nicht regierender König ohne Land?Geht sicher nur mit entsprechender Macht. Verstehe auch nicht, wer das bestimmt oder nicht. Ist undurchsichtig für Laien. Hoffe, daß für Stefan die richtigen nicht weisungsgebundenen Fachleute arbeiten und nicht gegen. Ist man Thronerbe, ist man Thronerbe? Oder ist da jemand noch höher, der sagen kann, "nein?" Entscheidet doch das Thronfolge-Gesetz? Hängt auch mit Wilhelm II. zusammen. Hat der doch nicht freiwillig abgedankt. Hat man Preußen um seinen König gebracht und das DR um seinen Kaiser. Ist das so, daß man sagen kann "Na, ist halt so"? Finde ich nicht.  Kann man doch nicht Fremden etwas schenken, was den echten Deutschen zusteht! Könnte man das Deutsche Reich aktivieren, weil es nur verdeckt, aber nicht verstorben ist. Die BRD kann DR nicht ersetzen, ist auch kein Erbe davon. Lösung nur durch Stefan I. von Preußen und seinen Leuten.

                • Wenn die Herleitung seiner Abstammung sauber ist, könnte er im Notstandsrecht entsprechend handeln. Vorher müsste er sicher noch ggü. den erforderlichen Stellen, besonders international (welche genau?) seinen Anspruch auf die Thronfolge bekanntgeben und aus sicherer Entfernung in Erscheinung treten. Sicher ist das alles schon in Arbeit, hoffe ich.

                  Dass er später für seine Notstandshandlungen durch das Volk entlastet werden müsste (oder auch nicht), ist klar. Dann könnte endlich die Probleme der Bodenrechte und StA geklärt werden, Wahlen mit Staatsangehörigen durchgeführt werden, die Verfassung geändert werden etc..

                  Ist aber nur meine Meinung, dass es so oder ähnlich laufen könnte.

                  • Danke….Die Meinung finde ich meinen Vorstellungen  ensprechend und wahrscheinlich nach den von vielen Deutschen  auch annehmbar.Das ist doch etwas Licht ins Dunkel bringend. Gibt es doch Möglichkeiten für Preußens Stefan, das zu kriegen, was ihm nach Erbrecht zusteht?. Ist er doch mit Queen Elizabeth verwandt. Müßte die doch mehr als eine Hilfe sein. Könnte er sich ein paar Corgis ausborgen und sich den Regierungshäusern vorstellen. Wäre doch nicht schlecht, wenn Stefan die Deutschen an sein Herz drücken würde und er lernen würde, sie ein bißchen zu mögen. Auch umgekehrt wäre das wunderbar.Hoffentlich passiert das!!!!! ………Träumen ist ja erlaubt.

                  • Einmal mehr Ihre, ach so unverbindliche, auf  Mutmaßungen beruhende Meinung. Und wenn das nicht reicht? Na, dann nehmen wir die Hoffnung halt auch noch dazu? Wird schon keiner merken, daß ich von nichts eine Ahnung habe?

                    Möglicherweise fällt eine "olga.chraska" auf Ihre, ach so wohlklingenden, Worte herein herein?  Sie sind ein Dummschwätzer vor dem Herrn!

                    • Wenn es kein Trinkwasser gibt, wird man Grundwasser gerne trinken. Gibt es keine Lösung, muß man versuchen, ob es vielleicht ein Lösungchen auch tut. Aber keine Angst, kann unsere liebe Angela vielleicht auch in einer Monarchie eine Stelle, die ihren Fähigkeiten entspricht, bekommen.Man kann alles so weiter laufenlassen wie bisher.Nur weiß man nicht, wie es weiter laufen wird. Also kann auch eine ganz andere Methode Probleme vielleicht lösen. Wenn man das will.Denken alle Olgas so. Sind die sehr bodenständig, realistisch, kritikfähig und lassen sich nur von einem etwas einreden, nämlich von sich selbst—-

              • Frau Merkel kann doch garnix erben, die ist im Handelsrecht und wenn da noch RECHTsgültige Nachfahren des Kaiserreiches vorhanden sind, also alle die ihre Erbfolge nachweisen bis zum Jahre ? –

                Was ist mit denen?

                Mit wem war das Kaiserreich/die deutschen Völker/der Bund im Krieg?
                Mit wem waren sie im Frieden???
                WER darf überhaupt eine Kriegslist anwenden?

                • Gute Frage. Wer darf eine Kriegslist und wer darf eine List bei seiner Tätigkeit in einer Regierung anwenden?Dürfen? ist nicht richtig formuliert. Machen tun die das, die keine Skrupel haben, die glauben sie sind die Stellvertreter von irgendeinen Wasimmerauch.Sind die Unheilbringer über die Menschheit.

          • Kriegslisten sind erlaubt. Auch in Waffenstillstandszeiten?

            Nächste Frage,

            da das "kaiserliche Deutschland ja "ruht", wer kann dem überhaupt was? Man hat ja kein Gegenüber? Es wird also eine "Idee" von Deutschland beraubt? Der BRiD oder gemany kann man ja nichts wegnehmen, weil, die verwalten ja nur?

            • Wenn man die Haager Landkriegsordnung durchliest, dann haben die Alliierten mehrfach dagegen verstoßen. Kriegslist auch bei Waffenstillstand? Gute Frage! Da kräht sicher kein Hahn danach, denn belogen und betrogen werden wir seitdem doch sowieso, oder?

              Es ist schon sauinteressant sich mit diesen Dingen zu beschäftigen, zumindest um einen gewissen Durchblick zu bekommen. Aber ich gebe dir auch recht, dass das hier und heute wichtiger sein könnte. Es sei denn, es gibt da tatsächlich geschichtlich eine Möglichkeit, den Spuk hier zu beenden. Aber ob das friedlich sein wird, wage ich zu bezweifeln.

              Außerdem  frage ich mich immer wieder: wo und wer sind denn die notwendigen verlässlichen Ansprechpartner für solch ein Vorgehen? An wen könnten die Deutschen sich denn wenden, um den ganzen Schlamassel zu beenden?

              • Wir sind das verlassenste Volk auf Erden!

                Wir haben keinen Fürsprecher, an den wir uns wenden könnten! Warum auch immer? Es ist zwar interessant zu wissen, welche Gründe angeführt werden, ob wirtschaftlich, religiös oder was auch immer, um uns den Garaus zu bereiten, spielt aber auch fast keine Rolle mehr!

                Interessanterweise, läßt man Leute, wie Erdogan oder diesen Kim in Nordkorea, gewähren? Da werden, angebliche, Diktatoren aufgebaut, um, sie wieder zerstören zu können? Kommt mir irgendwie bekannt vor? Die Muster scheinen sich zu wiederholen! Weltweit …

                • Das sehe ich mittlerweile auch so. Die dahinterstecken(nicht nur vermutlich) ziehen ihr Ding durch. Es ist niemand da, der sie aufhält. Überall sind diese Finger drin. Überall auf der ganzen Erde. Und eben weil sie nicht greifbar sind, werden wir daran auch nichts ändern. Das ist schon seit  ewigen Zeiten so eingefädelt. Wie konnte es nur so weit kommen?

                  • Wenn es wirklich so war, per Berufsverbot (Pogrome), drängte man gewisse Menschen in Geldberufe. Was dann, fast schon, tragikomische Züge aufweisen würde. Deshalb waren jene in der Lage Ümstürze und Weltkriege zu finanzieren …

                    Soweit, so gut. Wie "der andere Jürgen" gerne des öfteren anführt, sie haben halt, über die Zeit, sämtliche Schlüsselpositionen besetzt. Geld, und mit diesem, den Rundfunk (über die Atlantikbrücke) und Hollywood, inklusive sämtlicher Filmstudios der Erde. Wer will dagegen ankommen? Einzelne werden sich dessen bewußt, der große Rest, fühlt sich, nicht nur hierzulande, bestens unterhalten.

                    Macht aber nichts! Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Anders ausgedrückt, ich gehe davon aus, daß irgendwann die Schmerzgrenze erreicht ist. Und dann, ist Schluß mit lustig!

                    Schön wird das allerdings nicht! Um es mit Wilhelm Busch zu sagen: "Oh weh, oh weh, wenn ich auf das Ende seh´!"  (Max und Moritz)

                    Auch unsere Besatzer sind nur Menschen! Und atomare Drohungen, sofern es sie überhaupt gibt, soll wer ernsthaft artikulieren wollen?

                    Er würde sein eigenes Todesurteil damit unterschreiben!

                    In diesem Sinne, wir werden nicht untergehen! 🙂

          • Habe dieses Video über den Verlust der Bodenrechte in Germany angesehen….. Alarmstufe ROT. Ist der Boden privatisiert von der BRD. ..Privatisiert? Wem gehört der dann eigentlich schon seit längerer Zeit? Existiert kein Staatsgebiet mehr. Gibt es auch kein Staatsvolk, keine Staatsführung. Gibt es nur eine Handelsfirma mit Pseudoführung, die nichts ändern kann, was das Staatsgebiet betrifft. Kann niemand etwas gegen das Ablaufen der Bodenrechte tun. Außer _Stefan.I… Vielleicht sollte man das doch entsprechend beäugen,_ansonsten können vielleicht viele aus der Firma Deutsch auswandern und um –kann man sagen- Asyl ..ansuchen. Müßte eigentlich wo immer auch genehmigt werden…. Habe einmal gefragt: Wem gehört die Erde,… muß jetzt heißen, wem gehört Germany? Ganz gleich wem, uns nicht mehr.. …Wie geht das jetzt mit Stefan weiter???….. Was ändern bei der Sachlage die bevorstehenden Wahlen? Was sagt denn der liebe Erzengel dazu? Bis jetzt das ganze Drama verschweigen, ist sicher eine besondere Nicht-Glanzleistung!!!

            • Olga, ich sehe das so: zunächst einmal sind wir nur besetzt und nicht annektiert, deswegen werden wir nur verwaltetet. Bleibt die Frage offen, warum wir nicht annektiert wurden, obwohl wir den Krieg verloren haben. Das bedeutet für mich, dass das völkerrechtlich gar nicht möglich ist. Und ein ganzes, besiegtes Volk einfach staatenlos zu stellen ( wir können uns ja schließlich nicht in Luft auflösen), ist m.M.n. nur auf dem Papier möglich. Und Papier ist bekannterweise geduldig. Bleibt aber noch eine Frage offen: wem gehört der Grund und Boden Deutschlands?  Dem Volk? Dem Vatikan? Darin kenne ich mich leider nicht aus. Wäre aber mal ein Versuch wert, dieser Sache auf den Grund zu gehen.

            • an Olga Chraska

              Der "Verlust der Bodenrechte" ist Betrug und ein ganz abgekartetes Spiel.

              Die Geschichte der Deutschen (und Europäer) ist nichts als LÜGE!

              Es ist an der Zeit, die Wahrheit jedem zu sagen. Denn die Wahrheit kann eine starke Waffe sein. Die khazarische Mafia lebt von der Angst.

              "Wahrheit sagen-Teufel jagen" Gerard Menuhin als kostenlose pdf im Internet zu finden. Er weiss nicht alles, aber doch genug über die Geschichte der letzten beiden Kriege!

              Den Betrug darf man nicht anerkennen und schon gar nicht die Betrüger um "Legitimierung" bitten!

              "Wenn die Gefangenen Zions erlöst sind, werdet Ihr sein wie die Träumenden!"

          • Habe ein Komm. Roland aus dem Feber gelesen: …..Putsch durch Weimarer Republik, dadurch Rechte der Verfassung bis 27.10.1918 inaktiviert. Können erweckt werden. Sind gültig. Bei gegründeter Wahlkommission Staatsbürgerschaft notstandsrechtlich bestätigen lassen für Wahl. Ist mit Siegel dann Heimatschein. Verweser kann die Bodenrechte notstandsrechtlich verlängern und einer  Neuordnung zuführen.In Wahlkreisen, die 1918 Gültigkeit hatten……Wenn . keine Bodenverlängerung :Weimarer Medinat kann gebildet werden…… Verweser muß die Beendigung des 1.WK bestätigen. Funktioniert das nicht, ist das Medinat am Zug. 

        • Na dann,

          klagen Sie ihre Rechte bei der alliierten Verwaltung mal ein!

          Mir ist kein Fall bekannt, daß irgendeiner, in welchem Zusammenhang auch immer, mal eine Antwort, gleich welcher coleur, bekommen hätte!

        • Besitzer —-Eigentümer? Von einem Auto ist man der Besitzer? Von einer Eigentumswohnung der was? Kauft man eine Eigentumswohnung wenn nicht von der Gemeinde von Privaten, geförderten Genossenschaften, ist man ??.Wie steht es mit dem Grundbesitz bei einer Eigentumswohnung im 20.  Stock? Hat man da überhaupt einen Grundbesitz?I Kauft man einen Grund von der Kirche, ist man ein Pächter? Wüßte man da mehr, wäre das allemal besser.,

        • … natürlich bin ich Eigentümer – denn dieses Eigentum ist nicht in der Zeit von Deutschland oder dem Deutschen Reich erworben worden, denn meine Vorfahren waren schon Eigentümer von diesen Grundstücken, als es das Deutsche Reich noch gar nicht gab. Meine Vorfahren haben es vor ca. 200 Jahren vom damaligen Landesfürsten käuflich erworben und dieser war von der röm. Kirche legitimiert.. Hierfür liegen nach Handelsrecht gültige Verträge vor.

          Langsam sollten immer mehr merken – es läuft schon fast alles nach Handelsrecht – der Übergang von Staats- zum Handelrecht ist jetzt 2017 nach 10 jähriger einspruchsfreier Übergangsphase, abgeschlossen. (siehe Doppig in den einstigen staatsrechtlichen Verwaltungen)

          Daher wiegen nach Handelsrecht gültige Kaufverträge mehr als irgend welches (in Bezug auf die deutsche Geschichte sowieso fragliches) Staatsrecht.

          Das große Ziel – die völlige "Geschäftswerdung der Welt" ist bald erreicht.

          Wer sich damit arangiert der fährt ganz gut damit – denn es gibt kein gerechteres Recht als das Handelsrecht. Staatsrecht kann diktatorisch und ungerecht sein – im Handelsrecht gibt es nur Leistung gegen Gegenleistung und das auf gleicher Augenhöhe.

          Mit diesem meinen letzten Satz werden aber einige ihre Probleme haben – diejenigen, die keine Leistung bringen wollen und von den "Lücken" im Staatsrecht und den Sozialleistungen im Staatsrecht leben.

          Wer ehrlich und fleissig ist, der lebt im Handelsrecht besser und gerechter. Denn im Staatsrecht sind eher die korrupten, die unehrlichen und die Blender und Lügner oben auf und die ehrlichen und fleissigen werden nur ausgenutzt und mit Füssen getreten.

          • Wer sich damit arrangieren kann, dass die Welt Stück für Stück in die Hände der Macher fällt, für den ist die Welt (vielleicht noch eine Weile) intakt. Nichtsdestoweniger sind die Gesetze auf denen die Handlungen derer basieren nur geltend und nicht gültig. So auch die 10-Jahresübung. Dass man uns das anders verkauft und wahrscheinlich bis zum bitteren Ende durchsetzen wird, steht auf einem anderen Blatt.

            Und: Wir haben es doch zugelassen (wie auch immer), dass das "Staatsrecht" ausgehöhlt werden konnte. Die Beschwerde kann sich also nur an uns selbst richten.

            Man hat Sie genau dort, wo man alle hinhaben will. Aber ohne mich. 

            Den Schuh mit dem Ausnutzen der Staatsleistungen muss ich mir nicht anziehen. Ich bin jede Woche 400 km einfach in die alten BL gefahren, um eine Arbeit zu bekommen. Tja, selber schuld, oder?

    • Es gibt doch die Enteignung von Adeligen. Die bekommen aber nach Jahren ihre Besitztümer oft wieder zurück. Jeder Grund müßte doch dem Staat gehören und wenn man ein Grundstück erworben hat, kann der Staat das aus welchen Gründen auch immer sich wieder aneignen. Nur ist das alles wegen der BRD , kein DR mehr, anders….. Besitz und Eigentum ist auch schwer zu verstehen. ….. 

      • Alles, was nach dem 27.10.1918 mit Grundstücken zu tun hatte, muss auf den Prüfstand. Erst brauchen wir die Verlängerung, danach haben wir Jahre Zeit, alles gerecht abzuarbeiten. Es wird wohl viele Korrekturen geben.

        • Sehr aufwendige Arbeit….. Wenn man schon ab 9 n.Chr. mehr aufgepaßt hätte, gäbe es heute keine derartigen Probleme. Und gäbe es schon sehr lange keine Sky-Jumper, gäbe es vielleicht eine angenehme Erde. Nur gäbe es da dann vielleicht wenig Geld, fast kein Profit und keine Machtgier. Ist das ja für viele eine ungeheuerliche Vorstellung. Keine Destabilisierungen, keine Kriege……..Sicher furchtbar.Was würde man dann machen??Vielleicht irgendwelche Planeten zu Billardkugeln designen.

      • Der "Staat" das ist seit mindestens 1000 Jahren die Khazaren Mafia. Alle Könige (Khane)Adel und Klerus stammen von ihnen ab!

        Zuerst wäre wichtig die echte Geschichte heraus zu finden.( Uwe Töpper "Die große Aktion" kann ein Anfang zum forschen sein, gibt es als kostenlose pdf wenn man sucht)

        Mit dem "Staat" tappt nur in eine Falle.

        Die Rechtsverdreher wurden auch von den Khazaren erfunden !

        Wir sind schon sehr lange in einer Matrix!

      • … natürlich ist das schwer zu verstehen, wenn man kein Kaufmann(frau) ist. Alles, was im Staatsrecht passiert, kann hinfällig sein und werden, übrig bleibt dann aber immer noch das schon seit sehr langen und international gültige Handelsrecht.

        Wer etwas gemäss Handelsrecht erworben hat, ist Eigentümer.

    • Antwort an Hans Eikboom

      Nichts leichter als das..Ist meinem Großvater passiert. Er hat im letzten Jahrhundert  jeweils 2 Mal eine Million verloren.

      -Inflation (mehr Geld im Umlauf, weniger Wert, Lebensmittel und Mieten steigen ja am meisten..) Waschkörne voll Geld..um das Leben zu bezahlen kann jederzeit kommen wenn die Khazaren Mafia das Signal gibt

      -"Staats"schulden die dann auf die Bevölkerung mit höheren /höchst Steuern umgelegt werden

      -alle (Immobilien Eigentümer auch…) müssen mehr oder sehr viel mehr zahlen. Ergebnis ist eine de facto Enteignung bis hin zur größten Armut

      -Abschaffung des Bargeldes ab 2018 steht im Raum, mit allen Kosequenzen

      500 Euro Scheine wechselt seit 5 Jahren nur noch die Bank..

      Und "Währungsreformen" gab es 3 Mal in den letzten 100 Jahren…

      Im übrigen. Der Staat, (ebenso wie Kirche,Papst und Nationen, Stiftungen…) wurde  "erfunden" um in seinem Namen "Steuern" einzutreiben. Oder sind SIE dem "Staat" jemals persönlich begegnet??? Es ist nichts weiter als ein Schutzschild zum anonymen Ausrauben!

      Nationen sind ebenso erfunden, zumindest teilweise: zum Beispiel: Serben, Kroaten und ich glaube es waren Bosnier (?) sind genetisch ein einziges Volk. Nur durch Religion wurde ihnen eingeredet dass sie verschieden seien. Ebenso sieht das mit Indien ( Hindus) und "Pakistanern "(Moslems) aus! Sicher gibt es da noch sehr viele weitere Beispiele.

      Im Prinzip ist das wie mit den 3 Grundfarben. Daraus kann man alle Farben mischen. Und es gibt eben 3 Blutgruppen: O kaukasisch (europäisch), A Vorderer Orient

      B Himalaya (asiatisch) und AB die Mischung zwischen A und B gibt es erst seit 100 Jahren.

      Es gab eine Zeit ohne "Staat" und das ging auch. Für mich hat KEIN STAAT das Recht über mein Leben zu entscheiden! Und wenn ich sehe was diese Staatsmafia so treibt….

      Da braucht man keine Feinde mehr..

       

      • … ist meiner Familie auch passiert – alles was auf Konten und Banken war – WEG! Nur der Grund und Boden ist geblieben, denn den konten diejenigen, die nach Staatsrecht unser Geld nahmen, nicht wegnehmen, da ein gültiger Kaufvertrag vorlag.

  11. Die Bodenrechte werden uns entzogen. Und wieder souverän gemachte Gemeinden wie Neuhaus und andere wird das leider auch nichts nützen. Denn sie haben nicht die MACHT im Hintergrund wie die "Herrscher" sie haben. Und mit Gewalt geht schon mal gar nichts !

    Auch wenn ihr lacht – es gibt einen Weg.

    Die Rückverbindung mit unserem Ursprung, der nur darauf wartet, dass wir es aus FREIEM WILLEN wollen !!!!!

    Auch wenn nur wenige Menschen auf dem Boden von Deutschland diese Rückverbindung mit Gott wünschen und zustande bringen, ist diese Energie stärker als all das Negative das uns zu vereinnahmen sucht. Das verspreche ich euch !

    Und solange das nicht so ist. Nutzt euren FREIEN WILLEN – NEIN – zu sagen !!!!!!!!!!!!!!!!

    Das ist das oberste kosmische Gesetz /Regel – der Freie Wille !

    Aber Vorsicht ! Genau aufpassen wann und wo ihr den Freien Willen schon abgegeben habt !

    Das PERSONAL "DEUTSCH" z.B. hat ihn abgegeben. Durch Beantragung und Unterschrift eines PERSONALAUSWEISES haben sie sich freiwillig ! zur Juristischen Person / Sache machen lassen.

    Das müsst ihr ändern, kündigen !  Holt euch euren Freien Willen zurück !!!!

    Ich praktiziere das was ich schreibe seit Jahren und ich komme dem inneren Frieden und der Freiheit immer näher, auch ungeachtet der äusseren Umstände und meiner schlafenden Mitmenschen

    • Naja, der "freie Wille"

      wird gern mal etwas überschätzt!

      Der Mensch ist heute, in seinem Denken und "Wollen" dermaßen determiniert, er merkt es nicht mal, sprich, ist sich dessen, wie weit und durchdringend er beeinflußt ist, nicht mal ansatzweise bewußt!

      Und da soll eine Formalität, ob ich mich als Person oder als Personal betrachte, welchen Unterschied machen? Als wenn das oberste Prämisse wäre?

      Ok, da magst schon recht haben. Selbsterkenntnis, sei der erste Weg zur Besserung? Das war es dann aber auch schon! Allenfalls ein kleiner formaler Schritt …

    • " Und mit Gewalt geht schon mal gar nichts! "

      Sehr richtig!

      Schon allein, an der adäquaten Mobilisierung würde es scheitern. Es wird allerdings so sein, daß, die Gewalt über uns kommen wird! Es besteht also überhaupt kein Handlungszwang. 🙂

      Nur, drumrum werden wir nicht kommen. Oder, sollten die "Deutschen Völker" tatsächlich, widerstandslos, im afrikanischen Genpool untergehen? Wer weiß das schon so genau? cheeky
      Sayonara!

  12. So viele deutsche Haus und Landinhaber(Bauern,Reiche und Normale Hauseigentümer) ,was wird passieren ,wenn ihnen der Boden unterm Hintern weggezogen wird ?

    Dann haben die verantwortlichen Politiker ,Richter,Journalisten ,Kirchenvertreter  und Bundeswehr -Generäle keine Köpfe mehr .

    Dann werden die aufgehangen ,denn wenn sie uns Deutschen alles nehmen wollen ,dann aber ,… Gnade ihnen Gott.

     

    Egal ,scheiss auf die Alliierten ,scheiss auf die Globalisierung .

    Deutschland gehört den Deutschen !

    Aber es ist nicht nur ein Deutsches Ding, sondern allen westlichen Europäischen Staatens Ding ,……… Globalisierung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

     

    Die EU-UNION will alle Europäischen Völker enteignen ,das darf man nicht vergessen . Durch den ESM hat Merkel das Ermächtingungsgesetz eingeläuten sowie es Hitler es gemacht hat . Sie ist die grösste Verräterin unsers Landes .Aber auch das deutsche Verfassungsgericht hat unser deutsches Volk verraten in dem sie den ESM freien Lauf gelassen hatte .

     

     

    • Merkel ist Zionistin.

      Die stammen aber von den Khazaren, Türken die zum Judentum übertraten, ab.

      Und diese wiederum von Hunnen!

      Sie ist und war niemals Deutsche! Höchstens Fake Deutsche wie all die anderen Deutschen Hasser! Eine Katze die im Pferdestall wirft, bekommt ja auch kein Fohlen!

    • zu Nita

      die Gerichte sind seit 1945 de facto unter alliierter (das bedeutet Khazarische Mafia!) Verwaltung.

      Jeder

      -Richter,

      -Staatsanwalt,

      – Notar usw.

      braucht eine alliierte Kontrollratsnummer.

      Es ist inzwschen doch offensichtlich  dass Unteile bei Gerichtsprozessen angeordnet/verordnet werden.

      Oder WIE erklären Sie dass man Bio Deutsche/ EU Ausländer mißhandeln darf, kaum aber eine angemessene Strafe bekommt. Im Gegenzug fährt die Justiz einen Kuschelkurs für die "Goldstücke" damit sie sich keinen Zwang antun brauchen und sich das auch schön rumspricht! Der Bürgerkrieg soll ja klappen…

  13. Die Bodenrechte können wir nur über die Gründung einer Wahlkommission, die uns die richtige Staatsangehörigkeit bestätigt und uns überhaupt erst die Möglichkeit gibt, in die Rechte der Verfassungen, die bis zum 27.10.1918 Gültigkeit hatten, wieder zum Leben zu erwecken. Diese Verfassungen sind unverändert gültig (und genauso anzuwenden) aber auf Grund der Handlungsunfähigkeit der 26 Bundesstaaten durch Putsch der Weimarer Republik noch nicht wieder aktiviert. Wir brauchen von keiner Behörde eine Bescheinigung über unsere Staatsangehörigkeit und schon gar keinen ESTA-Eintrag. Die Katze ist doch schon aus dem Sack! Ab 28.10. 2017 kann das Medinat Weimar gegründet werden. Aus der NGO (zionistischen) Weimarer Republik, also die BRD als Nachfolger, wird dann ein merkelanischer (zionistischer) Staat werden, der uns dann endgültig die Möglichkeit aus der Hand nimmt, selbst die Bodenrechte verlängern lassen zu können. Diese Möglichkeit werden sich die Medinater nicht entgehen lassen! Der Weg führt eben nicht über Gelbe Scheine (da irrt sich u.a. Daniel Prinz, auch Weidner), nichtstaatliche Heimatscheine, kalte Gründungen, Reichskanzleien, Königreiche, Ministaaten in der BRD, Friedensverträge…Entweder wir kapieren endlich, dass wir dieser Variante (Medinat) zuvor kommen müssen, oder wir sind nur noch wie im PERSO steht: DEUTSCH, also die Staatenlosen, die Rechtlosen, ohne Recht auf (die Pacht) Grund und Boden. Die (Zionisten) die uns alles wegnehmen wollen, sind bestens vernetzt, bestens geübt im Lügen, bestens im Spalten der Gegenbewegung aufgestellt…und wir machen jeden nicht zielführenden Weg mit. Strohmann, Mensch – Person, Menschenrecht, UN-Resolution, Handelsrecht (UCC), Vereinsgründungen (noch dazu im Handelsrecht der BRD), Obligationen, OWIG, Steuererklärung verweigern, GEZ verweigern, Friedensvertrag einfordern, Lebenderklärung, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Hinkelbein (Handelsrecht)…! Entweder sind es (wenn u..U. auch gut gemeinte)Vorschläge, Irrwege, im besten Fall Umwege. Wir laufen von einem Vortrag zum anderen, werden immer schlauer, kommen der Wahrheit immer näher, aber eben nicht ins Handeln, schon gar nicht in eine geschlossenes. Wir haben nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, uns zu organisieren und u.a. die Bodenrechte verlängern zu lassen. Das geht eben nur über eine Wahlkommission mit den Siegelrechten, in den damaligen Wahlkreisen, die bis zum Tage 27.10.1918 gültig waren. Nur so kann die Staatsangehörigkeit, vorerst notstandrechtlich, für eine durchzuführende Wahl festgestellt werden und der Nachweis über die Ableitung nach RuStAG 1913 mit dem gültigen, weil nunmehr staatlichen Notstands-Siegel, bestätigt werden (das wäre diesmal der richtige Heimatschein!-weil nicht mehr nur im Vereinsrecht). Der aus der Wahlkommission heraus gewählte Verweser hat jetzt aus dem Notstand heraus die Möglichkeit, die Bodenrechte (aber nicht nur das, sondern sehr Vieles mehr!!!) rechtssicher zu verlängern und einer Neuordnung zuzuführen, was schlussendlich sicher Jahre einnehmen wird. Schließlich hatte niemand das Recht, seit dem 27.10.1918 rechtskräftig irgendwelche Änderungen im Kataster vornehmen zu lassen (nur staatliche Behörden dürfen das!). Wir sind bis zur Klärung bestenfalls Besitzer und nicht etwa Eigentümer – eigentlich aber wieder nur Pächter mit Nutzungsrechten für weitere 99 Jahre.

    An dieser Stelle nochmals der Hinweis: Österreich-Ungarn muss mit Serbien den Friedensvertrag machen, nicht der Kaiser mit dem Rest der Welt. D.h. in diesem Falle, dass der von uns zu wählende Verweser, den Krieg nur für beendet erklären muss. Das hatte der Kaiser ausdrücklich verfügt. Mit dem 2.WK hatte der Kaiser ja eh nichts zu tun.

     

     

     

     

     

     

  14. Hallo Liebe Menschen,

     

    Möchte mein Recht und Grundbesitz Schützen, hatte leider eine Krankheit wo ich nicht agieren konnte.

    Kann mir jemand helfen.

  15. Auch Deutschland, Österreich sind im Handelsrecht und nicht im Staatsrecht.
    Das Handelsrecht-Spiel heißt „Monopoly“ !

    Sie haben die Bank, sie machen die Spielregeln, sie besitzen alles
    von der Schloßallee bis zur Badstraße.
    Welche Chance hat ein mittelständischer Unternehmer der nicht
    zu einem ihrer Konzerne gehört ?

    Wer die Spielregel macht gewinnt immer …. oder ?

    Die Lösung ist: Wir sollten wieder in das Staatsrecht.

    Bitte unser Buch lesen:
    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

     

    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

      • Ja, aber der basiert auf Nazi-Recht also nach 1933.

        In dem Video von Jo Conrad oder bei rg.-heilsamer-weg.de kann man sich düber die korrekten Formalitäten erkundigen.

        • Der Staatsangehörigkeitsausweis(Gelber Schein), weil er für Deutsche durch die Treuhandverwaltung Bundesrepublik, einer fremden Macht auf deutschem Boden, ausgestellt wird, kann gar nichts anderes feststellen, als den Besitz der (aus völkerrechtlicher Sicht relevanten) Staatsangehörigkeit aller Deutschen; eben der deutschen Staatsangehörigkeit. Denn das einzige Völkerrechtssubjekt, auf das sie als fremde Macht Bezug nehmen kann,ist bereits seit dem 1. Januar 1871 nur noch das Deutsche Reich, nicht mehr das Einzelstaat im Reich.  
          Die Bundesrepublik Deutschland ist aufgrund ihrer Entstehungsgeschichte nicht identisch mit dem Völkerrechtssubjekt Deutschland, auch wenn die von den
          Organen der Bundesrepublik verbreitete Narrative dies glauben machen möchte. Die Bundesrepublik vertrat vielleicht zu Anfangs, als in ihr noch mehr oder weniger große Patrioten mitwirken konnten, die Interessen Deutschlands. Doch so sehr,wie es heute keine Patrioten mehr in den Reihen der bundesrepublikanischen Politik gibt, so sehr wird ihre eigentliche Natur offenbar, nämlich die Besatzungsziele der Alliierten, allen voran der Drei Mächte USA, Großbritannien und Frankreich, zu vertreten und gegen Deutschland und das deutsche Volk
          durchzusetzen.                                                                                                         Exkurs: Alliiertes Deutschland = „Nazi-Deutschland“?
          Es ist behauptet worden, daß der Begriff „Deutschland“ eine Erfindung von den Alliierten sei, die damit ein Rechtssubjekt namens „Nazi-Deutschland“ definiert haben sollen. Verwiesen wird dabei auf die Grenzen des Reiches, wie sie am 31. Dezember 1937 bestanden und folglich auf die Grenzen Deutschlands zur Zeit des NS-Regimes hinweisen.
          Wie sehen jedoch die Fakten aus?
          Im Zonenprotokoll, auf das sich die alliierten Mächte USA,UdSSR und Großbritannien (Frankreich trat später bei)  im Rahmen einer gemeinsamen Konferenz in London am 12.
          September 1944 einigten, hieß es:
          „1. Deutschland wird innerhalb seiner Grenzen, wie sie am
          31. Dezember 1937 bestanden, zum Zwecke der Besetzung in vier Zonen eingeteilt, von denen je eine einer der vier Mächte zugewiesen wird, und ein besonderes Berliner Gebiet, das der gemeinsamen Besatzungshoheit der vier
          Mächte unterworfen wird.“                                                                                   Ähnliche Formulierungen finden sich in den SHAEF-Gesetzen Nr.52 Artikel VII e), Nr. 53 Artikel VII g), Nr. 161 2., sowie in der Deklaration der „Militärregierung – Deutschland“ vom 5. Juni 1945 unter Artikel 2 d).                                            Bedeutet jene Formulierung aus dem Londoner Zonenprotokoll und jene aus den SHAEF-Gesetzen, daß die Alliierten hier ein Völkerrechtssubjekt neu definierten, allen voran ein „NaziDeutschland“?
          Dieser Ansicht muß widersprochen werden.
          1.Deutschland existierte, wie gezeigt wurde, bereits seit dem 1.Januar 1871 als technischer Begriff im deutschen Staats- und Völkerrecht und wurde in deutschen Gesetzen und völkerrechtlichen Verträgen synonym mit der offiziellen,staatsrechtlichen Bezeichnung Deutschlands, nämlich Deutsches Reich, verwendet.
          http://www.verfassungen.de/de/de45-49/besatzungszonenprotokoll45.htm
          Der sauberen Sammlung und Darstellung der SHAEF-Gesetze halber sei hier auf
          http://staatenlos.info/images/alliierte_rechtsgrundlagen/SHAEF_Militaergesetze
          %201.pdf verwiesen; 
          2. Was die Alliierten taten, war nichts anderes, als einen Gebietsstand zu einem Zeitpunkt X des Deutschen Reiches als Grundlage für die Aufteilung in Besatzungszonen zu definieren.
          Durch die Definition eines Gebietsstandes, welche darüber hinaus auch noch zu einem ganz bestimmten, eingeschränkten Zweck vorgenommen wird (Besetzung), entsteht jedoch kein neues Völkerrechtssubjekt. Würde eine Veränderung des Gebietsstandes eines Staates jedes Mal zur Folge haben, daß sich der Rechtscharakter jenes Staates ändern würde und ein neues Rechtssubjekt entstünde, dann hätten, beispielsweise, die USA
          seit ihrer Unabhängigkeitserklärung durch das Hinzutreten neuer Bundesstaaten bis heute rund siebenunddreißig Mal untergehen und als neuer Staat wieder gegründet werden müssen, was weder logisch ist, noch den Fakten entspricht.
          Daß die Alliierten ausgerechnet jenes Datum wählten, war kein Zufall, denn nach dem 31. Dezember 1937 erfolgten der Anschluß Deutsch-Österreichs an das Deutsche Reich (13. März 1938), die Eingliederung der sudetendeutschen Gebiete (1. bis 10. Oktober 1938) und die Erhebung von Gebietsansprüchen auf Teile der Antarktis (Neuschwabenland) im Rahmen der Antarktisexpedition von 1938/1939. Daß die Alliierten diese Gebietszuwächse dem Deutschen Reich (als dem niedergeworfenen Feind) nicht gönnen wollten, liegt auf der Hand. 

          • Ich interessiere mich jetzt schon 11/2 Jahre dafür. Ist interessant, doch zur Unterhaltung ist das ja eigentlich nicht vorgesehen… Solange die Regierung das nicht lösen will, wird sich da nichts ändern…….. Stefan von Hochhoffen zu Preußen und Anna von Habsbergen  wissen vielleicht etwas.

          • "Deutschland existierte doch bereits seit dem 1.Januar 1871 als technischer Begriff im deutschen Staats- und Völkerrecht und wurde in deutschen Gesetzen und völkerrechtlichen Verträgen synonym mit der offiziellen, staatsrechtlichen Bezeichnung Deutschlands, nämlich Deutsches Reich, verwendet".

            DAS hatte ich mir mal notiert, allerdings ohne Quelle – ist dem so??

            Völkerrecht an sich gibt es schon seit dem antiken Griechenland, im Römischen Reich und auch nach seinem Zerfall.

            Welches Völkerrecht wählen wir für uns?
             

      • Ausländer–behörde?????……… Zu Enteignung: wird sicher nur die treffen, die sich keine entsprechenden „Juristen“ leisten können. Wird dann alles ganz langsam und schleichend über die Politbühne gehen. Die mit viel Money werden sicher nicht am Hungertuch nagen müssen.

  16. Hat jemand schon Erfahrung mit dem Verein?

    Irgendwie kann ich mir das nicht so richtig vorstellen mit der Enteignung der Bodenrechte.

    Ist das völkerrechtsmäßig überhaupt möglich? Ich denke da nur an wohlhabene Juristen, die mit Sicherheit ein nettes Anwesen haben und sich das bestimmt nicht so einfach enteignet lassen wollen. Und was ist mit den Superreichen, die viele Immobilien besitzen?

    Lassen die sich das so einfach gefallen?

    • @Che

      Sie haben die Lösung in Ihrem Kommentar geschrieben und dennoch eine Frage angehängt.

      Der ganze Quatsch der hier verbreitet wird hat wohl seinen Ursprung in der Idee möglichst viele DVD´s zu verkaufen. Noch ist die BRD existent, auch wenn sie aus guten Gründen kein Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs ist.  Also, hier ist die Wahrheit. 

      https://www.youtube.com/watch?v=nNsAO9SV_9w

       

    • Verein ist eine gute Sache, nur dass man sich im Vereinsrecht des Kaiserreichs, was immer noch gültiges Recht ist, bewegen muss, nicht aber Weimarer oder BRD-Recht. Aber Achtung. Wenn man sich als Verein nach kaiserlichen Recht anmeldet, dann kommen wohlwissend als Antwort viele "Änderungswünsche" der Bearbeiter. Dies und das entspräche nicht den "gültigen" Vorschriften für die Anmeldung. Wenn man dann die Änderungen durchführt, ist man doch wieder auf der Spielwiese der BRD als Nachfolger der Weimarer. Und wer da die besseren Karten beim Monopoly hat und wie das üblicherweise ausgeht, wissen wir ja.

      Das Völkerrecht lässt es zu, dass nach Ablauf bestimmter Fristen, bestimmte Rechte verfallen, wenn sie nicht eingefordert werden. Bei den Bodenrechten steht das Datum 28.10.2017 zur Disposition. Am 27.10.1918 war der Kaiser letztmalig staatlich unterwegs. Mit dem Datum 27.10.2017 laufen die 99 Jahre ab nach denen allerspätestens eine Verlängerung durch den Kaiser oder weil nicht vorhanden, ein Verweser, zwecksdessen her muss. Man tut so ziemlich alles, um unsere Rechte und die daraus folgenden Konsequenzen ziemlich erfolgreich vergessen zu machen.

      Übrigens: Juristen, Anwälte, Notare etc. haben dieser BRD zu dienen. Treue Systemlinge werden nichts zu befürchten haben.

      Nicht der Gelbe Schein mit der EStA führt uns aus dem Dilemma, sondern der auf staatliche Ebene beförderte Heimatschein nach RuStAG 1913, der nur durch von uns zu gründenden Wahlkommissionen, etc., mit gewählten Siegelrechten zu erreichen ist. Der Gelbe ist nichtstaatlich! Der Heimatschein nach den genannten Regularien  entsteht zwar im Notstandsrecht, ist aber staatlich, weil eben ein Notstand behoben werden muss. Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg von einem Notstandsvermerk der Staatsangehörigkeit hin zu neuen Pässen mit den richtigen Staatsangehörigkeiten (Bsp.: Königreich Preußen, KR Bayern, KR Sachsen etc.), in dem nicht mehr das Sklaven-DEUTSCH steht wie im Personalausweis. 

      Es gibt nur noch 4 Länder auf dieser Erde, die sich mehr oder weniger zurecht als Staat bezeichnen können (Vatikan, City of London, Nordkorea, Athos). Der Rest ist schon zu fast 100% privatisiert, weil durch den Zinseszins hochverschuldete Konkursmasse. Die RuStAG-Deutschen haben die einzigartige Chance durch die 26 Verfassungen, die bis zum 27.10.1918 Gültigkeit hatten, aus dem NGO-Status  in die Staatlichkeit zurück zu kommen. Im Freistaaten- und Bundesländermodus ist das Problem jedenfalls nicht zu lösen. Die günstigste Variante wäre, wenn Preußen als Vorreiter endlich den richtigen Weg geht. Denn das, was in Berlin gilt, gilt dann im ganzen Reich, und zwar in den Grenzen von 1918, nach HLKO! (Nicht etwa die Grenzen vom 31.12.1937, die lediglich eine Grenzziehung der Alliierten darstellen.)

      • Wieso gerade die 4 genannten Staaten?… Bei Athos und Vatikan kann ich es mir vorstellen. Wieso City_ of London?..   Nordkorea hat wahrscheinlich auch Chancen zu den anderen Nicht-Richtig-Staaten bald zu gehören.  Also Kirche, UK sind die Ausnahmen.  Nordkorea hat schlechte Karten für die Zukunft. Geht es ja sicher nicht nur um Staatsschulden. Schwindel-Stadl Erde. Globalisierung  geht weiter. Ganz schön hinterfotzig.

      • Ganz neu……….Wieso gerade die 4 genannten Staaten?… Bei Athos und Vatikan kann ich es mir vorstellen. Wieso City_ of London?..   Nordkorea hat wahrscheinlich auch Chancen zu den anderen Nicht-Richtig-Staaten bald zu gehören.  Also Kirche, UK sind die Ausnahmen.  Nordkorea hat schlechte Karten für die Zukunft. Geht es ja sicher nicht nur um Staatsschulden. Schwindel-Stadl Erde. Globalisierung  geht weiter. Ganz schön hinterfotzig.

  17. Kann mir jemand helfen wie ich vorgehen soll: Ich möchte ins ESTA – Register mich Eintragen und den Staatsangehörigenausweis beantragen. Wie gehe ich vor und wie komme ich zu den Unterlagen? MfG Reinhold Woppmann

1 Trackback / Pingback

  1. Meistgelesen im Dezember 2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*