Versuch einer gerechteren Einkommensbesteuerung (II)

Wen interessiert das schon?

Arbeit wurde, bevor Frau Merkel vor elf Jahren die BRD ruinierte, besser belohnt. Nicht das die Löhne höher waren, aber Netto hatte die arbeitende Bevölkerung zum Monatsende noch mehr in der Tasche. Der Höchststeuersatz allerdings wurde um die Jahrtausendwende von der Rot-Grün-ReGIERung herabgesetzt. Das Hartz4-Gesetz, das nach einem kriminellen benannt wurde, stammt ebenfalls aus der Feder von Rot-Grün. Schröder und Fischer haben den Grundstein für die Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung gelegt. Der nachfolgenden GroKo-Regierung kam dies sehr gelegen und erhöhte die Mehrwertsteuer um satte drei Prozent.

Wenn Geschenke nach oben verteilt werden (Absenkung des Spitzensteuersatzes), müssen entsprechende Steuerausfälle schließlich unten wieder reingeholt werden. So einfach ist Klientelpolitik. Die, denen alles genommen wird, mucken halt nicht auf und wählen trotzdem immer wieder ihre Schlächter. Wen wunderts, denn sie werden ja auch täglich von den Staatsmedien gehirngewaschen.

Hohe Steuern fressen die Kaufkraft auf – der Konsum bleibt aus. Das bedeutet eine geringere Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen.

Weniger Kaufkraft = weniger Konsum = geringere Steuereinnahmen

Dazu ein Auszug aus „Steht uns das Schlimmste noch bevor?“ (Seite 52):

2.1 Ein Beispiel von Kaufkraftverlust

Vor etwa 50 Jahren kostete ein Brötchen beim Bäcker sieben Pfennig. Heute kostet ein Brötchen ca. 35 Eurocent oder mehr. In DM umgerechnet sind das ungefähr siebzig Pfennig. Eine Preissteigerung von etwa 1.000 Prozent.

Das monatliche Bruttogehalt eines Arbeiters lag 1960 bei rund 500 DM. Entsprechend müsste heute ein Arbeiter ein Bruttogehalt von ca. 5.000 DM bzw. 2.500 Euro erhalten. In etwa kommt dies auch hin. Nun könnte man annehmen, dass sich bzgl. Inflation und Gehalt seit über 50 Jahren kaum etwas verändert hat. Auf dem ersten Blick scheint es so, aber, und das wird in diesem Zusammenhang kaum beachtet, ist, dass sich der Lohnsteuersatz seit 1960 bis heute fast verdreifacht hat.

Lag die Lohnsteuer 1960 in der Größenordnung bei zwölf Prozent, so beträgt sie heute rund ein Drittel des gesamten Steuereinkommens. Um hier einen Vergleich zu ziehen, hatte der Lohnabhängige vor 50 Jahren in etwa 20 Prozent von seinem Nettolohn mehr zur Verfügung. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die arbeitende Bevölkerung im Vergleich zu 1960 heute ca. 20 Prozent weniger in der Tasche hat.

Aufgrund massiv steigender Staatsverschuldung in den letzten 50 Jahren wird den Lohnabhängigen immer mehr Steuern abverlangt. Mit anderen Worten: Steigende Steuern mindern die Kaufkraft. Wenn dann auch noch erhöhte Preise auf lebenswichtige Produkte/Güter (Lebensmittel, Energie) anstehen, dann ist es um den Konsum nicht besonders gut bestellt.

Ein aufhellender Vergleich ist die Lohn- und Produktionsentwicklung seit 1980. War sie damals noch ausgeglichen, so sah es im Jahr 2012 schon ganz anders aus. Gegenüber dem Reallohn verdoppelte sich die Produktivität, wie die abgebildete Grafik zeigt. Die Arbeiter, die für die  steigende Produktivität maßgeblich verantwortlich waren, kamen leider nicht in den Genuss, an der Produktionssteigerung zu partizipieren.

Gewinner der Produktionssteigerung waren nicht die Arbeiter, sondern überwiegend die Aktionäre der Großkonzerne.

Zudem ist es auch kein Geheimnis, dass Großkonzerne kaum Steuern zahlen. Dafür sorgt schon die lobbyfreundliche Einheitspartei CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP. Als Dank dafür fließen reichlich Parteispenden aus Richtung der Großkonzerne. Aber wen interessiert das alles schon? 

„Jeder Milliardär beraubt die Gesellschaft“, philosophiert Oskar Lafontaine im Interview mit RT Deutsch. Andere zutreffende Aussagen zur Arbeiterausbeutung, zu den Medienkonzernen, der korrupten Hochfinanz und anderen Ausbeutern (Politiker), sowie zu der ungerechten Steuerpolitik finden sich ebenfalls in dem Interview. 

Der deutsche Michel lässt alles mit sich machen. Er lässt sich von den Volksverrätern belügen, einschüchtern und bis aufs letzte Hemd ausplündern – und das alles im Interesse der usraelischen Hochfinanz. Carl Friedrich von Weizsäcker hat den typisch Deutschen treffend analysiert:

„Absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.“

Ist doch eine ziemlich gute Charakterbeschreibung eines durchschnittlichen Deutschen, oder etwa nicht? Am Arbeitsplatz oder beim Stammtisch sich über die Ausbeuterpolitik aufregen und anschließend wieder und immer wieder „das kleinere Übel wählen“. Ist doch so, oder?

„Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.“ (Carl Gustav Jung)

Mit diesem Zitat, das zum Denken anregen soll, beende ich diesen zweiten Teil. Im letzten und dritten Teil werde ich in Kürze einen Vorschlag einer gerechteren Steuerpolitik zur Diskussion stellen.

Versuch einer gerechteren Einkommensbesteuerung (II)
20 Stimmen, 4.90 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Kommentare

Versuch einer gerechteren Einkommensbesteuerung (II) — 17 Kommentare

  1. Endldose Diskussionen…..
    Es gibt KEIN GÜLTIGES Steuergesetz !!!!!
    Dank oberlächlichem Leben und Gehirnwäsche interessiert es aber kaum jemanden…..
    Armselig geht Teuschland zu Grunde……

  2. Unglaublich, wie ausgerechnet diese ehemalige Arbeiterpartei SPD, Verrat an der arbeitenden Bevölkerung betrieben hat. Und die Große Koalition unter Angela Merkel hat da weitergemacht, wo Gerhard Schröder aufgehört hat.
    Zu den erbärmlichen Hartz-Gesetzen braucht man nichts mehr zu sagen.
    Eine unfassbare Verschiebung von Vermögen, von unten nach oben.
    Der Spitzensteuersatz wurde gesenkt. Die Vermögensteuer abgeschafft. Die Erbschaftssteuer für Superreiche Großkonzerne-Familien gesenkt.
    Die Politik liegt mit den Großkonzernen und den Banken im Bett.
    Über unzählige Jahre, seit 2007, wurde von der Politik die sog. Cum-ex Geschäfte toleriert und dann später sogar legalisiert. Der Lobbyist der Banken in der Politik beschloss den Gesetzentwurf genau so wie es die Banken für ihre Aktionäre gewollt hatten. Und jeder Finanzminister bisher machte mit.
    So wurden Milliarden Euro Steuergelder an die Banken und Berater ausgezahlt.
    Bis heute 2016 sind es gut 60 Milliarden Euro Steuergelder die so verloren gingen.
    Die ehrliche Arbeit wird unsäglich besteuert, so dass fast nur noch die Hälfte des Lohnes übrig bleibt. Die Spekulationen der Finanzdienstleister werden hingegen überhaupt nicht besteuert.

    Was bleibt ist der Verfall der Infrastruktur, marode Brücken, kaputte Straßen, schlecht ausgestattete Schulen. Die Gelder für Hilfebedürftige Hartz4-Empfänger wurde massiv gekürzt. Die Erhöhung um nur 5 Euro nächstes Jahr ist ein Witz und rechtswidrig. Alleine die steigenden Stromkosten müssten zu einer Erhöhung führen, dann die Neuberechnung nach der EVS, würde es korrekt ablaufen, müsste es eine Erhöhung um mindestens 20 Euro geben! So aber wird an den Hilfebedürftigen wieder gespart.

    Angela Merkel, die schlechteste Bundeskanzlerin aller Zeiten.

    Wie kann man ca. 1,5 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland „einladen“, jedes andere EU-Land aber davon ausnehmen. Wie viele Flüchtlinge hat die EU aufgenommen?
    Es werden noch sehr hohe Kosten entstehen in den nächsten Jahren.
    Ob der Solidaritätszuschlag wegfällt ist unklar, ich glaube es nicht.
    Die Mehrwertsteuer wird mit Sicherheit steigen.

    • Ein einziger Blick nach VSA gebügt um zu sehen wo sich diese „Poitik“ ihr Beispiel nahm.
      Es konnte sich um den größten Unfug handeln, die himmelschreiendeste Ungerechtigkeit, es dauerte immer nur längstens ein Jahrzehnt, dann wurde es in Schlafland eingeführt.

      Die ganze Welt bestaunte einst unser soziales System – von vielen als soziale Hängematte abqualifiziert – und war auf unseren Erfolg in ALLEM neidisch !

      So etwas darf in Deutschland natürlich nicht sein- ein Land welches auf den Knien war. Mit durch Reparationszahlungen weggenommenenen Werkzeugmaschinen, fehlender männlicher Bevölkerung (die Kameraden die im Feld blieben) und zerbombter Infrastruktur.
      Gier, Neid und Hass auf uns sind die Triebfeder der jetzt betriebenen Destruktionspolitik.

      Dieser SPD fehlt der soziale Charakter ebenso wie der CDU der christliche Leitgedanke abhandengekommen ist.

      Alles was getan wurde dient nur dem Zweck der Vernichtung unserer Kultur und unseres schönen Landes.

      • Da braucht man gar nicht in die Ferne schweifen, da genügt der Blick nach England oder Frankreich. So war es schon zu Beginn 1900. Genau das gleiche. Unser Fleiß und unser Erfindergeist hatten unsere Konkurrenten auch da schon überflügelt. Es ging immer um Wirtschaftsmacht, respektive ums Geld. Der Hass hat mit der unterschiedlichen Gesinnung zu tun. Ist aber ein anderes Thema.

        • Ja, die Briten waren auch schon da am Ende ! Und schon wurde intrigiert und ein Flächenfeuer entfacht um später die Schuld den Deutschen in die Schuhe zu schieben.

        • und deshalb wurde eine zusammenarbeit mit den russen seit 100 jahren torpediert. der schluss dieser beiden länder, hier der Fleiß und Erfindergeist und in Russland die Rohstoffe, musste um alles in der welt verhindert werden.die Vereinigung dieser beiden länder hätte heute für viele mehr Wohlstand und wesentlich weniger kriege gebracht.

  3. Henry Kissinger ( in Bayern geb.)bezeichnete den Reichtum der Westdeutschen einmal als Kollateralschaden der Systeme. Seit der Wiedervereinigung wurde ja auch die Geschwindigkeit von Sozial- und Steuersystemaenderungen stetig erhöht. Die Schere für Abgaben und Lohnentwicklung öffnete sich immer staerker. Wer aufhört zu arbeiten, wird vom System (der Gesellschaft) ausgestossen. Wer geht, wird sich u.U. aergern nicht früher gegangen zu sein. Wer bleibt, dem bleibt auf Dauer nichts, wetten!

  4. den dummen deutschen wird noch richtig ein licht aufgehen.die steuern und abgaben werden weiter erhöht und der Michel wird weiter den politabschaum wählen.
    gerade haben sie einen Artikel über die unbegleiteten kinder, auf MM-News wieder entfernt. darin wurde über die zahl von 300.000 unbegleiteten kinder, aller altersstufen, berichtet.allein in dem saustall NRW(Tante kraft) geht es um ca.80.000 kinder.
    mein Leserbrief wies darauf hin, dass diese unbegleiteten kinder uns pro kind nca. 50.000-60.000 euro pro jahr kosten. ca. 10 Minuten später war der bericht entfernt.
    der deutsche ahnt und will es auch nicht wissen, was auf ihn noch zukommt!

  5. Die Einkommensteuer lag vor 1914 bei 10 Prozent !!!
    Die Einkommensteuer liegt aktuell in Russland bei 13 Prozent !!!
    Noch Fragen ….. ?

    Wir, die Generation die nach 1945 geboren wurden, haben die Auswirkungen
    des Weltkrieges noch erlebt. Uns wurde immer und immer wieder gesagt,
    so etwas darf nie wieder passieren.
    Damals wurden junge Studenten wegen der Veröffentlichung ihrer Meinung
    umgebracht. Gedenkt der „Weissen Rose“ und lernt daraus.

    http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/die-weisse-rose/

    Im ganzen Land stehen Kriegerdenkmäler aus dem ersten Weltkrieg. Die
    Generationen haben uns folgende Nachricht hinterlassen: Kümmert euch
    um den Frieden ! Hat die nächsten Generationen daraus gelernt ?

    Im ganzen Land stehen Kriegerdenkmäler aus dem zweiten Weltkrieg. Die
    Generationen haben uns folgende Nachricht hinterlassen: Kümmert euch
    um den Frieden. Haben wir daraus gelernt ?

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

    Wenn wir genau hinsehen merken wir, daß sich die Zeit nach 1933 gerade
    wiederholt. Säbelrasseln an der russischen Grenze.
    Die Russen haben 1990 alle besetzten Länder verlassen und sich auf ihre
    Grenzen zurückgezogen. Die Nato rückt Stück für Stück mit Militär und Raketen
    an die russische Grenze. Ist das friedlich ?

    Die Meinungsfreiheit wird mehr und mehr in diesem Land eingeschränkt und
    manipuliert. Andersdenkende sind Nazis, Reichsbürger oder Antisemiten und
    werden selbst in den eigenen Familien ausgegrenzt. Anstatt sich damit zu
    beschäftigen, schaut man lieber das manipulierte Fernsehen, liest die
    manipulierte Presse. Alles das hatten wir schon einmal ….

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Es werden Millionen Siedler in dieses Land geholt. Es sind keine Flüchtlinge !
    Flüchtlinge gehen in das erste Land. Das ist im Schengener Abkommen, im
    Dublin Abkommen, im Grundgesetz und in der Asylverordnung geregelt.
    Was hier zu Zeit stattfindet nennt man Definition der UNO, den Nürnberger
    Prinzipien der Nachkriegszeit Völkermord !

    https://www.youtube.com/watch?v=Sefl824vTn4

    Lasst das Fernsehen aus, lest nicht mehr die manipulierte Presse und macht
    euch in den alternativen Medien ein Bild. Benutzt nicht ausschließlich euer
    Handy oder Computerspiele. Denkt wieder selbst !

    Es geht um Frieden, richtig ! Wir haben seit 1918 keinen Frieden. Wir haben
    lediglich mit Großbritannien, Frankreich und den USA einen Waffenstillstand.
    Wenn wir Frieden haben wollen, brauchen wir dringend den Friedensvertrag
    zum ersten Weltkrieg. Macht euch sachkundig ! Noch ist es nicht zu spät.

    Wir, die Generation die nach 1945 geboren wurde, mahnen die jüngeren
    Generationen. Wer nicht aus der Geschichte lernt, der ist verflucht sie zu
    wiederholen !!! http://www.gemeinde-neuhaus.dehttp://www.nestag.at

  6. Lag ich doch richtig mit dem Untertitel „Wen interessiert das schon?“
    Wurde folgendes bewusst überlesen, oder warum ist niemand darauf angesprungen?

    Lag die Lohnsteuer 1960 in der Größenordnung bei zwölf Prozent, so beträgt sie heute rund ein Drittel des gesamten Steuereinkommens. Um hier einen Vergleich zu ziehen, hatte der Lohnabhängige vor 50 Jahren in etwa 20 Prozent von seinem Nettolohn mehr zur Verfügung. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die arbeitende Bevölkerung im Vergleich zu 1960 heute ca. 20 Prozent weniger in der Tasche hat.

    Sorry, aber Arbeiten im besetzten Deutschland lohnt nicht mehr. Die westlichen Besatzer kassieren ab, wo es nur geht. Diese Kriegsverbrecherstaaten sind allesamt hoch verschuldet und versuchen mit allen Mitteln, Deutschland mit in den Abgrund zu reißen.

    Merkels „Willkommenskultur“ könnte möglicherweise schon bald das Fass zum Überlaufen bringen. Die Menschen im Osten, soweit ich das beobachte, sind gegenüber den geBILDeten im Westen einen Schritt voraus, was die Versklavung der Deutschen anbetrifft.

    Nach der Wiedervereinigung wurden gesunde Volksbetriebe für einen Appel und Ei von der Treuhand an Großkonzerne verscherbelt. Die usraeliche Hochfinanz bedankt sich bei den versklavten Deutschen. Schauen Sie einfach nur nach Bautzen und Dresden. Dort lässt man sich nicht alles gefallen. Das Lügensystem liegt in den letzten Zügen.

  7. Marlie,
    dann biete doch endlich eine reale weil funktionierende Lösung an – bis dato hat die nämlich noch niemand – scheinbar aber du, also mach uns schlau.

    • Wie ich schon öfters gesagt habe – bekennt euch wieder zu Staatsbürgern mit RECHTEN. Kündigt dem Bund/BRD/EU System die Mitgliedschaft und verweigert weitgehend das sklaventypische Gehorsam.
      Versucht möglichst viele Sklaven aus dem System mit heraus zu holen, dann fehlt ihm die Kraft.
      Bei Handelsverträgen zählt der freie, natürliche Wille.
      Benutzt ihn gegen das System und lasst euch nicht konkludente Zustimmung unterschieben.
      Ein paar Kleinigkeiten drumherum muss man halt auch noch erledigen. Bei mir funktioniert das schon eine ganze Weile. Habe sogar keinen Stress mehr mit Gerichten und Ämtern.

  8. Und weiter gehen die unsinnigen Diskussionen über „Steuern“, Ungerechigkeit, das Merkel oder irgendwelche „Parteien“.
    Ihr seid PERSONAL DEUTSCH, Sklaven, Juristische Personen, Sachen, staatenlose/Apoliden, in einem besetzen WIRTSCHAFTSgebiet – IHR HABT NICHTS ZU MELDEN !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.