Waffenhandel – Ein todsicheres Geschäft !

Was wären die USA ohne Waffengeschäfte? Sicherlich nicht das, was sie schon immer waren und heute noch sind – der größte Kriegstreiber weltweit. Die USA waren in der Weltgeschichte an den meisten Kriegen beteiligt und daran wird sich in Zukunft auch nichts ändern. Die USA sind weltweit der größte Waffenproduzent und –lieferant. Sie liefern z.B. Waffen an Länder, die sie später gerne überfallen und deren Waffen sie dann zerstören. Nachdem diese Länder bzw. deren Waffen zerstört und viele Menschen getötet wurden, verkaufen die USA an diese Länder erneut US-Waffen. Ein äußerst lukratives, aber auch ein verdammt dreckiges Geschäft.
Das Letztere aber kümmert die US-Verantwortlichen herzlich wenig. Hier zählen lediglich die Milliarden-Geschäfte.

Menschenrechte? Welche Menschenrechte! Seit wann interessieren sich Waffenhändler für Menschenrechte?

Ein gutes Beispiel ist Irak. Das genauer auszuführen, würde hier zu weit führen.
Volker Pispers hingegen kann das auch viel besser:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=n4H_E8b-qmo&feature=related]

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=WOZd3iCknZU&feature=related]

Eine Auflistung aller US-Kriege:

  • 1812-1815: Krieg gegen England um Seerechte;
  • 1846-1848: Krieg gegen Mexico: Kalifornien und New Mexico werden annektiert;
  • 1861-1865: Bürgerkrieg der Nord- gegen die Südstaaten;
  • 1898: Spanisch-Amerikanischer Krieg: Kuba wird von Spanien unabhängig und ein Satellitenstaat der USA,
  • 1917-1918: Teilnahme am Ersten Weltkrieg;
  • 1941 -1946: Zweiter Weltkrieg;
  • 1950-1953: Koreakrieg;
  • 1965-1975: Vietnam-Krieg.
  • Und nun die wichtigsten militärischen Eingriffe der USA ohne formale Kriegserklärung:
  • 1893: Hawaii wird besetzt und unter Niederschlagung der Einwohner zum “ Schutzgebiet“ erklärt.
  • 1900: Teilnahme am internationalen Expeditionskorps zur Niederschlagung des Boxeraufstands in China, Eroberung Pekings.
  • 1903: Annektion der Panama-Kanalzone von Kolumbien. Panama wird ein von Kolumbien abgetrennter Satellitenstaat der USA, eine riesige Militärbasis wird eingerichtet.
  • 1904: Da die Dominikanische Republik die Schulden nicht mehr bezahlen kann, interveniert Präsident Theodore Roosevelt und erklärt, dass die USA in Ausübung internationaler Polizeigewalt in der westlichen Hemisphäre für Ordnung sorgen werden, wann immer es notwendig werden sollte.
  • 1911: Nicaragua wird überfallen, um amerikanische Interessen zu schützen; bis 1933 bleiben US-Soldaten dort. 1934 wird von den USA der berüchtigte Diktator Anastasio Somoza eingesetzt.
  • 1914: Kriegerische Auseinandersetzung mit Mexico, dessen Präsident abdanken muss.
  • 1915: Haiti wird nach dem Einmarsch der berüchtigten „Marines“, die dort bis 1934 bleiben, zum amerikanischen „Schutzgebiet“.
  • 1916: Erneute Strafexpedition im mexikanischen Grenzgebiet.
  • 1916: Erneuter Überfall auf die Dominikanische Republik, US-Soldaten bleiben bis 1924.
  • 1958: Truppeneinsatz im Libanon.
  • 1965: US-Soldaten entscheiden den Bürgerkrieg in der Dominikanischen Republik zugunsten der US-lnteressen.
  • 1983: Ohne Vorwarnung wird die Inselrepublik Grenada besetzt.
  • 1984: Ein US-Schlachtschiff beschiesst Ziele im Libanon.
  • 1986: Luftangriff auf Ziele in Libyen.

Die Kriege der USA seit der Gründung der UNO 1946:

  • Korea (1950 bis 1953)
  • Guatemala (1954, 1967 bis 1969)
  • Indonesien (1958)
  • Kuba (1959 bis 1961)
  • Vietnam (1961 bis 1975)
  • Belgisch Kongo (1965)
  • Laos (1964 bis 1973)
  • Kambodscha (1969 bis 1970)
  • Iran, via Irak (1980 bis 1988)
  • Grenada (1983)
  • Lybien (1986)
  • Panama (1989)
  • El Salvador (achtziger Jahre)
  • Nicaragua (achtziger Jahre)
  • Irak (seit 1991)
  • Bosnien (1995)
  • Sudan (1998)
  • Serbien (1999)
  • Irak(2003)
  • Libanon (2006, durch Israel)

Quelle: http://www.7stern.info/Die_Kriege_der_USA.htm

Und damit noch nicht genug. Die USA brauchen Kriege, damit sie ihre Waffen verkaufen können – sie sind sogar süchtig danach. Ohne die Waffenverkäufe würden die USA den Status der Weltpolizei verlieren. Die US-Regierung würde lieber ihr Volk verarmen oder verhungern (beides passiert bereits) lassen, als den Status der Weltpolizei aufzugeben.

USA rüsten Saudi-Arabien hoch

Irak kauft Waffen in den USA

Und so wird es immer weiter gehen, bis …
… zur Neuen Weltordnung, die die USA bestimmen wird?
Den Rest überlasse ich Ihrer Fantasie.

P.S.
Von ARTE gibt es auch eine interessante Doku zum Waffenhandel.
Hier nur Teil 1 von 8:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=zP-tFAHVa7s&feature=related]

Abschließend noch den weltweiten Waffenhandel, erklärt in 4 Minuten:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=V_rdj2qTnNw&feature=related]

Je mehr ich darüber recherchiere, desto übler wird mir.
Jetzt ist aber genug.
ICH HASSE WAFFEN JEGLICHER ART!

Ein Geschäft mit dem Tod und dem Elend ist einfach nur widerlich und menschenverachtend!

Waffenhandel – Ein todsicheres Geschäft !
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.