Wahl oder „Wahl“? – Resumé und „Geständnis“

Vorab ein kurzer Absatz aus dem folgenden Artikel, der genau das aussagt, worauf nicht nur ich, sondern auch viele kluge Kommentatoren hier immer und immer wieder hingewiesen haben. Hat es etwas bewirkt? Ich denke schon. Das menschenverachtende UN-Rechtssystem in dem UN-Rechtsstaat BRiD bröckelt. Die, die an diesem UN-Rechtssystem mitgemacht haben, bekommen Angst. Sie haben die Hosen gestrichen voll.

Die SPD hat sich geschickt aus dem Staub gemacht, denn deren Mittäter wissen genau, dass die nächste ReGIERung für alles gewesene und kommende verantwortlich gemacht wird. Das zwölfjährige Merkel-Regime hat nicht nur das Land in eine schwere Krise geführt, sondern hat es auch gespalten. Früh hat Merkel Hass gesät, der jetzt so langsam keimt und wächst, und wächst, und wächst…

„Gleich wie: merkel kann sehr zufrieden sein mit den Leuten, die mit der Anfertigung des „Wahl“-Ergebnisses beauftragt waren. Die haben – aus ihrer Sicht und für sie – eine gute Arbeit abgeliefert.“

Ich gehe davon aus, dass sich die Einstellungen und Meinungen vieler Leser hier in diesem Artikel wiederfinden.

*******

Russophilus (vineyardsaker)

Resumé

Vorab: Es ist noch früh, vielleicht zu früh für ein Resumé, aber die ersten Zeichen deuten darauf hin, dass es keinen ernsthaften Widerstand gegen die – ich wiederhole das – ganz offensichtlich getürkten „Wahlen“ gibt.

In diesem Zusammenhang habe ich ein Stück Vertrauen in die AfD verloren, weil die, so scheint es jedenfalls, artig die „13%! Wir freuen uns! Das ist ein großer Sieg!“ Nummer (mit)spielen, statt eine Überprüfung anzukündigen und stringent zu verfolgen.

Das ist nur meine persönliche Sicht und mich mag mich irren, aber ich betrachte das als Indiz dafür, dass die AfD jedenfalls ausreichend kompromittiert ist und dass die erfreute Akzeptanz der Ergebnisse durch die AfD in einer stillen Vereinbarung mit dem System gründet.

Womit wir auch bei einem anderen Punkt sind, den, so meine ich, die meisten einfach nicht sehen.

Seehofer hatte seinerzeit ein Nahtoderlebnis und es war klar erkennbar, dass sich etwas in ihm verändert hatte – zum Guten. Wenn ich einen politiker in deutschland benennen sollte, der aus meiner Sicht glaubwürdig angewidert ist vom bestehenden System, dann wäre es Seehofer (und nicht Wagenknecht. Deren weitenteils durchaus berechtigtes – Gemaule ist nicht wirklich Aufbegehren sondern a) Abspulen einer partei-Linie und b) völlig risikolos; ihre Kritik verbleibt fast durchgängig innerhalb des Systems, die von Seehofer richtet sich auch gegen das System selbst).

Worum es geht und was an Seehofer mAn deutlich erkennbar wird, ist die Frage nach der Realität. So war es Seehofer nicht nur anzumerken, dass er seinerzeit seinen Zorn über merkel kaum noch beherrschen konnte, als hier bereits massive Vergewaltigungswellen liefen und merkel ungerührt die Grenzen sperrangelweit offen ließ. Er kniff sprichwörtlich die Lippen zusammen und presste eben noch höfliche, vor allem aber sehr gemäßigte Kritik an merkel heraus.
Und dann ist da noch der Vorfall, bei dem Seehofer – immerhin im Fernsehen – erklärte, dass die Entscheider nicht gewählt sind und die Gewählten nichts zu entscheiden haben. Deutlicher kann man kaum sagen, dass es eine Bühne mit Aufführungen fürs Volk gibt und Hinterzimmer, in denen wirklich entschieden wird.

Mancher mag sich auch noch an die sogenannte „Kanzlerakte“ erinnern, die jeder neue Kanzler bei Amtsantritt wie einen bedingungslosen Kniefall vor Mafia-Paten unterzeichnen muss.

Kurz, was wir zu sehen bekommen – inkl. „Wahlen“ und bundestag – ist nichts weiter als eine Scharade fürs Volk, das so im Aberglauben an „Rechtsstaat“ und „Mitbestimmung“ gehalten wird.
Einer wie Seehofer weiss das; er ist lange genug dabei und wir sollten nicht vergessen, dass gerade in Bayern reichlich ami Kasernen sind. Ein Seehofer bleibt nicht, weil er machtgeil ist; gerade er weiss, wie ohnmächtig er ist. Und er bleibt auch nicht wegen Geld; jeder nicht ganz bedeutungslose politiker kann nebenher bzw. als Ex-politiker hauptberuflich ein Mehrfaches verdienen.

Und seien wir ehrlich: War es nicht schön zwar aber dumm, an das Märchen vom wunderbaren rechtsstaatlichen und demokratischen deutschland zu glauben? Gut, in den Jahrzehnten nach dem verlorenen Weltkrieg waren wir zu gedemütigt und zu bedrückt, um auch nur mal Fragen zu stellen und später waren wir zu besoffen vom immer reicher werdenden deutschland.
Aber als die Mauer fiel – oder mit tavistock Methoden gesprengt wurde? – da war doch nun wirklich *die* Gelegenheit schlechthin, dem Land, dem System, der demokratie mal auf den Zahn zu fühlen.

War es demokratisch wie das brd Regime damals handelte?

Nein, gewiss nicht; man hat ja nicht mal ein Referendum gemacht, man hat die Ossis nicht gefragt; was man tat war, einen relativ kleinen und – mit welcher Kraft auch immer dahinter – stark politisierten und vor allem pro-westlichen Teil der DDR Bevölkerung einfach als für alle sprechend zu betrachten und deren „Willen“, der ja dem eigenen des brd Regimes entsprach, einfach umzusetzen, fertig. Die wohlwollendste Bezeichnung für das, was das brd Regime damals trieb, wäre noch „Überrumpelung mit reichlich Trickserei“.

War es rechtsstaatlich? Nein, gewiss nicht. Ich erinnere in dem Zusammenhang daran, dass Russland gewillt war, deutschland die Souveränität zu geben; ich erinnere an die Versprechen im militärischen Bereich, die *definitiv und besichert* bereits in der Absicht, sie zu brechen, gegeben wurden. Ich erinnere an die immer wieder hervorgeholte Lüge der „Souveränität“ deutschlands.

Es war aber auch unanständig und sogar im wahrsten des Sinne des Wortes kriminell, wie brd Regime und brd Wirtschaft (und mithin natürlich auch ami Großkonzerne) in Komplizenschaft die DDR schlicht plünderten.

*DAS* ist wie damals die brd und heute deutschland tickte – und nach wie vor auch heute tickt.
Die größte Gelegenheit der Nachkriegsgeschichte, sich als demokratisch, rechtsstaatlich, anständig und an den Menschen orientiert handelnd zu zeigen, wurde in der Realität zu einem Beweis für völlige Missachtung demokratischer und rechtlicher Prinzipien und Regeln und der Bereitschaft, die *eigenen Landsleute* erbarmungslos zu unterwerfen und auszuplündern.
Einige, darunter auch sehr namhafte Leichen, die diesen Weg pflastern, unterstreichen das Bild. Und Rohwedder war ja kein netter Onkel, das war ja ein Konzernchef; es muss wohl extrem kriminell und brutal zugegangen sein, wenn so einer, der gewiss nicht zimperlich ist, aussteigen will.

Und das ist auch, was die Realität aufzeigt und beschreibt, die Seehofer kennt – und die er schlucken muss, wenn er nicht verunfallt werden sondern weiterhin, so gut es im gnadenlos engen Rahmen eben geht, etwas fürs Land tun will.
Ich sage es mal offen: Ich hatte schon öfter und auch heute nach seiner Rede nach der Wahl wieder das Gefühl, der sei wie eine Frau, die das Maul hält und eben gehorsam auf dem Strich anschaffen geht, damit ihre Familie zu essen hat und vor allem nicht massakriert wird. Wobei sein zwischendurch gesagtes „deutschland bleibt deutschland und Bayern bleibt Bayern“ hoffend aber zugleich auch zuversichtslos wirkte.

Ich habe auch deshalb so deutlich dazu aufgefordert, die AfD zu wählen. Mein primäres Interesse dabei war gar nicht die Frage des offiziellen Ergebnisses oder wieviel die AfD nun mitbestimmen darf. Offen gesagt halte ich die AfD sowieso für akut unprofessionell (wenn auch viele dort es aufrichtig gut meinen). Wer sich und viele seiner Mitglieder z.B. über facebook (viel feindlicher geht es kaum) organisiert, der ist, Pardon, akut ahnunglos und unprofessionell. Wer es nicht gebacken kriegt, einer seiner führenden Frauen zu vermitteln, dass sie ihre Liebesgefühle bitte noch einige Monate beherrscht, der ist akut unprofessionell. Aber auch die Argumentation und vor allem die Abwehr der aufdringlich ständigen „Nazi!“ Vorwürfe ließ mich oft fragen, ob Führungsfiguren der AfD an Inkompetenz im Endstadium leiden.

Nein, darum ging es mir nicht und ich erwarte mir wenig Veränderung durch 13% AfD Abgeordnete; und selbst wenn die 60% gekriegt hätten, dann würde man sie eben in einem „trump Karussel“ absaufen lassen.

Worum es mir allerdings durchaus ging, war dass die AfD möglichst viele Stimmen bekommt und zwar aus einem bestimmten Grund: Ihr erinnert euch an den – sehr zutreffenden – Spruch, dass Truppen sehr stark abhängig sind von der Unterstützung der normalen Leute im betroffenen Gebiet? Diese normalen Leute können das Leben der Truppen zur Hölle machen, bis hin zu Partisanengruppen; oder sie können Suppe und Brot bringen und die Truppen unterstützen und vor allem auch mit Informationen versorgen.

Darum geht es so ungefähr. Bedenkt bitte, dass wir nur 1 Ergebnis kennen, nämlich das Offizielle; das Regime aber kennt beide, das offizielle und die Wahrheit. Und insofern haben wir ein sehr, sehr wichtiges Ziel erreicht: Wir haben denen mit unseren AfD Stimmen klar gemacht, dass Schluss mit lustig ist, dass der Tag nicht mehr fern ist, an dem Volksverräter an Laternenmasten baumeln, dass Bürgermeister, die auf ihre Bürger scheissen und ausschließlich auf die politiker-Vorgaben von oben hören, mit sehr schmerzhaften Folgen rechnen müssen, dass es irgendwo Listen von richtern gibt, die die kriminelle Regimelinie unterstützen und auf Recht (und auf die Bürger sowieso) scheissen und dass es schon bald äusserst nachteilhaft sein könnte, auf diesen Listen zu stehen, usw.

Aber das ist auch aus noch einem anderen Grund wichtig: Leute die aussteigen wollen, IT Spezialisten, die Informationen beschaffen oder „Waffen“ gegen das Regime bauen, usw. werden Fische sein, die wissen, dass es genug Wasser um sie herum gibt.
Die Ossis, vor allem in Sachsen, gehen voraus; dort wird es eher früher als später Landkreise geben, in denen „flüchtlinge“ sehr deutlich merken werden, dass die deutschen nicht allesamt dumme Weicheier sind, die man selenruhig vergewaltigen und aufschlitzen kann. Und die politiker dort werden auch anfangen nachzudenken – der Grund wird genau derselbe sein, aus dem sie ihre Bürger verraten, ausverkauft und zum Abschlachten durch „flüchtlinge“ freigegeben haben: Sie wollen das Beste für sich selbst.

Übrigens, nur am Rande: Ich danke sowohl den Ratten von „votebuddy“ wie auch den Ratten in den Behörden, die – trotz klarer, lauter Hinweise – nichts gesehen, nichts gehört und nichts gemacht haben. Danke! Von Ersteren haben wir einen wertvollen Hinweis bekommen, dass – und wie – man die Regeln umgehen kann und von Letzteren haben wir einen sehr praktischen Präzedenzfall bekommen.

Und noch etwas sehr wichtiges habt ihr AfD Wähler getan: Ihr habt den geeigneten Versuch unternommen, mit legalen Mitteln Schaden vom Volk und Angriffe aufs Grundgesetz abzuwenden. Damit ist dessen Bedingung genüge getan.
Möge Frau Weidel weiter das Ziel verfolgen, merkel und ihre Komplizen vor – ein ordentliches – Gericht zu bringen. Es gibt sicher genügend andere, die ihren Teil leisten und hilfreiche Informationen „finden“ und zur Verfügung stellen werden.

Update 2, ca. 21:45

Zur cdu/merkel Frage: Die meisten haben es wohl schon vergessen, aber vor einigen Monaten gab es ja mal etwas wie einen inneren Aufstand innerhalb von cdu/csu. Das ist sozusagen das Endstadium, wenn sogar die eigenen Leute merkel für brandgefährlich genug halten, um einen Aufstand zu versuchen.
Erzählt mir also bitte nichts von „die Bürger wollten sie eben“ – Nein! Wenn es einen Punkt gibt, der absolut und unmissverständlich ist, dann ist es der, dass die deutschen das merkel *nicht* mehr wollen; sogar nennenswerte Teile *innerhalb* ihrer partei wollen sie nicht.

Anderer Ansatz, um das alles nachzuvollziehen und zu überprüfen. Einfache Frage: Wohin gehen unzufriedene Wähler der jeweiligen parteien?
– spd -> linke, grüne, AfD, fdp
– cdu/csu -> AfD, fdp
– grüne -> spd, linke, cdu/csu

wobei die AfD von vielen als Kontrapunkt gesehen wird. spd- oder cdu Wähler gehen in der Regel nicht wegen deren tollem politischen Programm zur AfD sondern als Position *gegen* spd oder cdu/csu, insb. die „flüchtlings“-Frage betreffend.

So überrascht mich auch der Wieder-Aufstieg der fdp nicht; der ist glaubwürdig. Die fdp ist ein ideales Auffangbecken für Bürger, die auf „AfD = Hitler“ reingefallen sind *und* die im Programm andere oder neue Konzepte (oder alte wieder) und das Ganze in einer „respektablen“ und „berechenbaren“ partei wollen.

Und noch etwas ist interessant am Ergebnis, fast wie bestellt:

cdu/csu kann wieder regieren. Geschwächt zwar, aber sie können. Und merkel hat eine vor allem taktisch interessante Option: Sie könnte auch mit grün und gelb. Das ist natürlich äusserst unattraktiv, weil 3 parteien Koalitionen mühselig und aufwendig sind, aber erstens kann sie so die spd schön zahm halten und zweitens könnte schwarz-grüne-gelb die Mühe doch wert sein für sie, weil man die „flüchtlinge“ dann bequem der grünen Pest anhängen kann.

Gleich wie: merkel kann sehr zufrieden sein mit den Leuten, die mit der Anfertigung des „Wahl“-Ergebnisses beauftragt waren. Die haben – aus ihrer Sicht und für sie – eine gute Arbeit abgeliefert.

Nun aber zu einem Kernpunkt: Ich sagte es dieser Tage schon einem Freund, der mich wegen meiner Sicht zu den Wahlen anrief. Ich sagte ihm, dass mein Interesse weniger auf die Wahlen gerichtet ist, weil die natürlich abgekartet sind und gefälscht; das ist ja offensichtlich. Nein, mein Hauptinteresse liegt diesmal bei der *Reaktion* auf die „Wahlen“ und bei den „Nachwehen“ – denn die erwarte ich und zwar heftig.

Der Killereffekt für merkel waren die durchgängigen Pfeiffkonzerte über Wochen. Einen halbwegs positiven Auftritt hatte die seit Ewigkeiten nicht mehr. Das aber ist immens wichtig fürs „die Menschen im Land wollten sie“ Märchen – dieses Märchen ist einfach nicht mehr aufrecht zu erhalten. Da können ard, zdf, forsa, emnid und all die anderen fleissigen Helfer beim Betrug sich noch so anstrengen, das wirklich entscheidende Ergebnis ist nicht erreichbar, weil im Hintergrund immer dieses hässliche Pfeiffen ist.

Sicher, die politster werden ihre Skripte umsetzen, die vorgegebenen Sätze sagen und sogar ein bisschen „Selbstkritik“ üben – aber eins ist einfach nicht mehr erreichbar, nämlich das übliche „Tja, so ist das eben. Die meisten wollen sie halt“ Abnicken der Menschen im Land. Nein, sehr viele – zu viele – werden sagen „Wie bitte? Die wurde doch ausgepfiffen wo sie auch hinkam! Und so gut wie niemand in meinem Umfeld fand die noch gut“.

Das ist sehr wichtig, weil es der Boden, die Bühne ist für das andere Element: Bürger, die Wahlfälschung vermuten, AfD Mitglieder, die Unregelmäßigkeiten aufzeigen können und sicher auch die eine oder andere schon im Vorfeld vorbereitete Falle wird interessante Beute bieten. Ich wäre durchaus nicht erstaunt, wenn es sogar zu formellen Anfechtungen käme und ich rechne fest mit mehr als ausnahmsweisen, noch eben weg erklärbaren, Berichten zu Unregelmäßigkeiten in Wahlbezirken.

Und das alles mit AfD Abgeordneten im Bundestag, die man nicht mehr einfach ignorieren und terrorisieren kann (wie in so manchem Landtag geschehen).

Update 1, ca. 21:15

Es sieht – leider – ganz danach aus, als ob meine persönliche Daumen mal Pi Prognose von heute morgen, Variante b) ziemlich (und erschreckend) richtig war.

Dem noch nicht „amtlichen“, aber wohl mehr oder weniger engültigen Stand der „Wahlen“ – dass das in Anführungszeichen geschrieben werden muss, ist inzwischen klar – zufolge liegt die cdu bei ca 33% gefolgt von – erste Überraschung – spd mit ca 20% (immer noch erbärmlich für eine *ehemalige* Volkspartei, aber erheblich besser als zu erwarten), gefolgt an 3. Stelle (Variante b) von der AfD mit *ganz offensichtlich gefälschten* ca. 13% und danach die grüne Pest und die fdp mit um die 10%.

Zunächst mal: Warum bin ich so sicher, dass es „Wahlen“ sind, also ein Fälschungszirkus? Zum einen, weil es bereits reichlich Hinweise gibt; so ist z.B. „votebuddy“ wohl sogar im Wahllokal möglich.

Mein persönlicher erster Wecker aber ist die Wahlbeteiligung. Ich kenne nicht deren offiziellen Wert (man wird ihn gewiss noch a) anpassen und b) hübsch „erklären“) aber aus den mir zugänglichen Berichten von privaten Wahlbeobachtern war die Beteiligung ungewöhnlich hoch.
Hier ist der erste offensichtliche Kandidat für verfälschte und oder in offizielle Sprachregelungen gezwungene Erklärungen. Man muss diesbezüglich nicht lange raten; man wird uns sagen, dass ganz, ganz viele deutsche aus Panik vor der AfD und zu deren Verhinderung wählen gingen.

Allerdings: Was wissen wir *tatsächlich* vom Bürger? Wir wissen zum einen, dass es so einige Umfragen mit sehr hohen Werten für die AfD gab, vor allem aber mit „Verpisst euch, Ihr Dreckspack!“ Werten für cdu und Komplizen.
Zweitens wissen wir – und das sollte man nicht unterschätzen, denn es wurde alles nur irgend mögliche getan, um es zu verhindern, zu übertönen oder wenigstens in den „Nachrichten“-Clips aufzuhübschen – dass es überall, wo das merkel auftrat, *massive* Protestbekundungen gab.

Kurz: Wenn es eine allerorten klar feststellbare Bewegung im Volk gab, die eine deutlich höhere Wahlbeteiligung erklären kann, dann war es „weg mit merkel, weg mit den spd nutten!“ und auch „Danke Nein! Wir wollen keine ‚flüchtlinge‘ mehr!“

(Hier der ursprüngliche provisorische Beitrag von heute morgen)

Hier wird Erwähnens- und Bemerkenswertes zur Wahl (oder zur „Wahl“) Platz finden … und natürlich Diskussionen und Kommentare.

Einstweilen schon mal meine persönliche Einschätzung:

Ich gehe davon aus, dass cdu/csu „gewinnen“ wird (im Sinne von partei mit den meisten Stimmen). Dabei sehe ich zwei prinzipielle Szenarien: In beiden bietet die diktatura uns (als „Wahlergebnis“) ihre Interpretation zu der Frage an, wie hoch man cdu/csu eben noch so fälschen kann, ohne dass es zum Volksaufstand kommt. Die Antwort dürfte im Bereich um die 30, max. 35% liegen.

Variante a) Die AfD wird auf deutlich unter cdu/csu klein gefälscht, aber relativ zurückhaltend. So ein Fake-Ergebnis könnte ungefähr so aussehen: cdu/csu 35%, AfD 24%, grüne 17%.

Variante b) Die AfD wird brutal und geradezu offensichtlich klein gefälscht, auf jedenfalls unter 20% und auf max. die dritte Position. So ein Fake-Ergebnis könnte ungefähr so aussehen: cdu/csu 34%, grüne 17%, AfD 11%.

(Anstatt grüne kann man auch fdp einsetzen oder spd. Diese partei ist ausschließlich als Mehrheitsbeschaffer notwendig und wird entsprechend die nötigen Stimmen bekommen).

Vor allem aber sehe ich den Tagen *nach* der Wahl (oder „Wahl“) mit Spannung entgegen. Da ist durchaus ein „österreichisches Modell“ drin (Wahlanfechtung und Klage), aber auch diverse Überraschungen.

Was ich persönlich für völlig ausgeschlossen halte (auch wenn ich mich da natürlich gerne irren würde) ist, dass diese Wahlen sauber laufen; Risiken und Gefahren sind einfach viel zu groß für die einheitspartei diktatura. Die Frage, ob die AfD in Wirklichkeit 25% oder 55% Stimmen hat wird nur darüber entscheiden, ob es Variante a) oder b) wird.
Allerdings dürften die Opfer sowie überraschend die eine oder andere bislang wenig beachtete Gruppierung gut vorbereitet sein und es gibt auch so einige Fallen, die aufgestellt worden sein könnten (Beispiel: Selbstanzeige bei der Staatsanwaltschaft von ein paar Leuten, die das „votebuddy“ Spielchen (natürlich bewusst) mitgemacht haben).

Eines jedenfalls haben ziemlich durchgängig alle merkel Veranstaltungen gezeigt: Sie ist maßlos verhasst. Dass das so durchgängig und so massiv deutlich wurde, dürfte sich noch als günstig erweisen, weil es der einheitspartei-diktatura die Basis für das übliche „die Bürger haben das Ergebnis eben so gewollt“ entzieht. Bei den Pfeiffkonzerten waren ja durchaus auch cdu Mitglieder dabei.
Einfach heute abend feiern und weitermachen wie gehabt dürfte kaum drin sein für merkel und ihre Komplizen – a propos „Komplizen“: für die spd dürfte es – wohlverdient – sehr schmerzhaft werden.

Wahl oder „Wahl“? – Resumé und „Geständnis“
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Die Polit Darsteller sind doch nur die Verkünder von Anordnungen die die "Auserwählten Kellerschaben" trafen.

    KEINE "Wahl" wird etwas ändern.

    Und wenn man sich die Geschichte  der Parteien ansieht…ist es nur als kommen auf der Bühne statt einem Dieb noch ein paar dazu um zu verwirren..

    Das ist doch nichts als ein Ablenkungsmanöver..

    Schaut mal bei "Max von Baden" nach…,1918

  2. 27.09.2017

    Typisch ist doch, daß Frau Merkel absolut nicht einsehen will, 2015 was falsch gemacht zu haben, und zwar die Gesetze zu brechen – und das macht doch Angst, weil sie jeden Tag erneut Gesetze brechen könnte und dies dann auch absolut erneut nicht einsieht.  Und dann würde wieder der ganze von ihr herangezüchtete Kreis von Kastraten inkl. Abnicker-Bundestag erneut sich nichts dabei denken, und der Diabolos-Rundfunk ist wieder vom Gesetzesbruch begeistert.  Frau Merkel hat noch nicht einmal Stellung genommen, warum sie die Asylgesetzgebung gebrochen hat, weil sie sich offenbar einbildet, über den Gesetzen zu stehen.  Das mindeste wäre doch, daß sie sich bei dem Vater der ermordeten Maria Ladenburger entschuldigt oder den Hinterbliebenen des Berliner Weihnachtsmarkts.  Deswegen schlage ich vor, daß wir uns dasselbe Privilegium zusprechen:  Wir stehen auch über dem Gesetz!!!

    Und dann will Frau Merkel starrsinnig keine Obergrenze, obwohl meiner Meinung nach ein einziger Flüchtling mehr schon zuviel ist.  Was soll denn das werden ohne Obergrenze?  Wenn es in China eine Revolution gibt und 50 Millionen Chinesen zu uns fliehen müssen, sind das in China immer noch mehr als eine Milliarde Chinesen, wir aber würden in Chinesen ertrinken.  Ich befürchte unsere Politiker haben allesamt nicht alle Tassen im Schrank und insbesondere Frau Merkel ist ein Fall für die Klappsmühle.  Aus diesem Grunde muß ich mich einigen geplanten behördlichen Vorgaben verweigern;  denn wenn offensichtlich die Politik von Psychopathen geleitet wird, mache ich keine Geschäfte!

    Solange wir die offenen Grenzen haben, wissen wir nicht, wie es mit uns weiter geht und müssen wir rigoros Geschäfte jedweder Art, etwa an einem Bebauungsplan, ablehnen.

    • Ceterum, den Plan kennen wir doch alle mittlerweile. Ich schätze mal, dass diese Psychopathen alle irgendwie erpressbar sind. Entweder die haben eine Leiche im Keller, oder einen Geldkoffer. Aus normaler menschlicher Überzeugung macht das keiner. Und die Gesetze werden nur für die Bürger gemacht und nicht für die Politiker, nicht umsonst haben die sich Immunität selbst auferlegt.

  3. Diese Frau hat keine Kinder und deshalb auch leichten Herzens keine Verantwortung, gegenüber jemanden der ihr nahe steht. Deshalb ist die Macht ihr liebstes Kind. Und bevor ihr liebstes Kind ausgelöscht werden könnte, wird sie jeden der " ihr Kind " angreift, entfernen, wenn es sein muss gar töten. Das Ganze ist ei Fall für den Psychiater und den würde sie noch auf Linie bringen um ihre Macht zu erhalten. Diese Frau ist krank und zwar in dem Sinne, dass sie sich eingestehen kann dass es sich ausgemerkelt hat. Die kann die Welt gegen sich haben die wird nie einsehen, dass sie im Unrecht ist. Die kann wie ein Alkoholiker ihr Finger nicht von der Flasche lassen. Und sie wird ihr einzige lebenswertes Ziel die Macht, auch noch alleine gegen den Teufel verteidigen, da sie es ja einfach gewohnt ist Recht zu haben und ohne Rücksicht auf Verluste falschen/ erdachten Vorstellungen nachläuft. Was geht eigentlich noch in so einem Menschen vor, der doch wegen seiner Art und der Behandlung von Mitmenschen die sich nicht ihrem Willen fügen bis auf das Äußerste geht ? Dieser Frau ist in meinen Augen alles egal Hauptsache sie kann ihren Geldgebern dienen und damit immer mehr und mehr Macht zu erhalten. Ich als Ehemann würde bei so einer Frau meine Konsequenzen ziehen. Ob ich sie liebe oder nicht aber soviel Zerstörung und Selbstzerstörung würde ich mir nicht mit anschauen. Selbst in Geschichtsbüchern wird die Frau als grausam, unmenschlich, herrschsüchtig und als Zerstörerin einer Kultur stehen. 

    • Nun, man müßte mal recherchieren, wer im Bundestag sitzt und Kinder hat oder auch nicht?

      Das die kinderlosen, völlig losgelöst, von jeglicher Verantwortung für die Zukunft, agieren können, ist sehr naheliegend. Ich gehe auch davon aus, daß Ihre Ausführungen, im Einzelfall, sicherlich zutreffen werden!

      Nur,

      all´ die anderen, die Kinder haben, allein "Flintenuschi" mit ihren sieben, gebärden sich doch auch nicht anders?!

      Nee,

      da muß noch mehr dahinterstecken!

      Grüße Jürgen

      • Flinten Uschi hat Kinder die sie suf die Welt gebracht hat, aber das war wohl alles? Die hat doch leine Zeit Kinder zu erziehen? Wann und Wo? Vielleicht über Skype 5-10Minuten am Tag! Das machen andere für die oder nimmt sie die immer mit? Das ist doch ein abgleich von der Merkel Selbstdarstellerinn mit großem, dadurch rücksichtlosen, Macht anspruch. Die hat sich genau so wie ihr Vorbild, um ihre Macht zu erhalten an andere noch mächtigere verkauft. Ja das ist eine Vermutung die ich nicht beweisen kann. Aber wie will man dann sonst die Aktionen und Ansichten solcher Leute deuten. Deren Rücksichtlosigkeit hört erst bei ihnen auf. Und das gilt in meinen Augen auch für Flinten Uschi, die im übrigen doch meist sehr mitgenommen aussieht. Macht behalten und immer im Vordergrund stehen ist halt anstrengend. Das sind nicht ihr Kinder die sie belasten, die Karriere und der Machtanspruch, lässt bestimmt keine Zeit für Kinder.Noch was, wenn man als Frau und Mutter solch, generationsübergreifende unmenschliche, Gesellschafts schädlich, Familienfeindlich ,Politik unterstützt und da auch noch mit macht, muss man sich nicht wundern dass unsere Kultur untergeht. Mutter? Verantwortung?

      • Ihr vergesst die Grossfamilien, nach dem Krieg. Da gab es oft 4 oder fünf Geschwister. Die lebten, so gut wie immer, an der unteren Linie. Und genau diese Menschen, fehlen immer mehr. Sie mussten eine völlig andere Jugend erleben als die Heutige. Die Geschwister mit aufziehen, windeln, kaum zu essen, und wenig Freizeit, die auch noch für Besorgungen drauf ging. Hinzu kam die Schule, mit damals völlig überzogenen Ansprüchen, Hausaufgaben in jedem Fach, 2 Fremdsprachen zu lernen u.s.w., diese Generationen, die von Anfang an, mit in die Aufgaben der Eltern eingebunden waren, diese Leute haben ein ganz anderes Verantwortungsgefühl gegenüber den Menschen. Nur, die drücken sich nicht in den Vordergrund.

  4. 27.09.2017

    "Eines jedenfalls haben ziemlich durchgängig alle merkel Veranstaltungen gezeigt: Sie ist maßlos verhasst."  Dies wurde allerdings überwiegend nur bei den Russen gezeigt, Pfeifkonzerte allüberall, wobei man bei dieser Staatssimulation nie weiß, von wem die organisiert wurden.  "Dass das so durchgängig und so massiv deutlich wurde, dürfte sich noch als günstig erweisen, weil es der einheitspartei-diktatura die Basis für das übliche „die Bürger haben das Ergebnis eben so gewollt“ entzieht. Bei den Pfeiffkonzerten waren ja durchaus auch cdu Mitglieder dabei."  Sicher auch viele kleine Mandatsträger, die zu den Versammlungen hingekarrt wurden, um noch einmal auf die Liste zu kommen, so daß sie Fähnchen schwingen mußten. So ähnlich machen es auch die Gewerkschaften:  Sie organisieren erst die Busse und üben anschließend Druck auf, daß diese gefüllt werden.

    „weg mit merkel, weg mit den spd nutten!“

    Meiner Meinung nach hat sich die bundesrepublikanische Staatssimulation durch die muslimische Masseneinwanderung im Jahre 2015 selbst den Ast abgesägt, weil dieser Vorgang doch dem naivsten zeigen mußte, daß hier unerklärliche Dinge vorgehen, die nicht erklärt werden können und bisher auch nicht erklärt wurden und jedenfalls für uns katastrophal schädlich sein mußten sowohl finanziell als auch für unsere Sicherheit.  Das System kann diese Fehlentscheidung jedoch niemals mehr rückgängig machen, die Aktion muß von Tag zu Tag mehr Geld kosten und mehr und mehr Verbrechen verursachen.  Und der "Hornochse" und "Feigling" de Maiziere wird das verloren gegangene Vertrauen der Bevölkerung niemals mehr zurückgewinnen können. 

    Der Kredit (= das Vertrauen) der Bevölkerung in die Eliten ist passé und kann nicht mehr hergestellt werden, wobei erschwerend hinzukommt, daß Frau Merkel ein Mensch ist, der leidenschaftlich mit jeder Faser ihres Herzens an der Macht hängt, vergleichbar vermutlich mit Gesche Gottfried, deren Kopf leider im Zweiten Weltkrieg verbrannte:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gesche_Gottfried

    "Gesche Margarethe Gottfried (geborene Timm; * 6. März 1785 in Bremen; † 21. April 1831 ebenda) war eine Serienmörderin, die durch Gabe von Arsen fünfzehn Menschen vergiftete. Was sie zu diesen Taten trieb, ist bis heute ein Rätsel geblieben. Bevor bekannt wurde, dass sie für die Morde verantwortlich war, galt Gesche Gottfried in ihrer Umgebung als „Engel von Bremen“. An Gesche Gottfried wurde die letzte öffentliche Hinrichtung in Bremen vollzogen. An die Hinrichtung erinnert der Spuckstein auf dem Domshof in Bremen."

    Zu äußeren Ruhe von Frau Merkel kontrastiert, daß sie auch die kleinste Ansprache ablesen muß und ständig abgeknabberte Fingernägel hat.

    Im Alten Testament gab es auch eine ähnliche Frau wie Frau Merkel, nämlich die Königin Athalja, die alle ihre eigenen Enkelkinder töten ließ, um die Macht auf dem Konigsthron zu genießen (2. Könige 11, 1 ff.):

    http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/2_koenige/11/

    1 Athalja aber, Ahasjas Mutter, da sie sah, daß ihr Sohn tot war, machte sie sich auf und brachte um alle aus dem königlichen Geschlecht.  2 Aber Joseba, die Tochter des Königs Joram, Ahasjas Schwester, nahm Joas, den Sohn Ahasjas, und stahl ihn aus des Königs Kinder, die getötet wurden, und tat ihn mit seiner Amme in die Bettkammer; und sie verbargen ihn vor Athalja, daß er nicht getötet ward. 3 Und er war mit ihr versteckt im Hause des HERRN sechs Jahre. Athalja aber war Königin im Lande.

    Man vergleiche auch Shakespeares Lady Macbeth mit Merkel!

  5. Ja soweit so gut. Seehofer ist aber nur ein Opfer( weil er total verbl…t ist ),der hat nur den Auftrag gehabt auf der rechten Seite abzuschöpfen. Zum Wahlergebnis muss ich sagen, hätte ich auch was anders erwartet. Aber irgendwie hat die parteiliche Wahlkommission das Ding dann doch noch gut in der Sache hin bekommen. So kann man das Ergebnis noch verkaufen. Ich für meinen Teil hätte auch gerne( obwohl es jetzt schon ein bisschen zu spät ist ) eine Überprüfung der Einhaltung der Wahlregeln gesehen. Jetzt müssen wir abwarten wie sich seine Majestät verhält, sie hat ja jetzt alle Zeit der Welt, um Deutschland weiter kaputt zu machen. Die hat den Kopf immer noch über dem Wasser und ist sich immer noch siegessicher.Warum? Da kann sich jeder selbst seine Gedanken darüber machen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*