Wie lange noch wollen die Deutschen von ihrer Politmafia abgezockt werden ?

Endlich kapiert hier einmal jemand, …

was hier gespielt wird. Der Bund der Steuerzahler in Bayern e.V. schlägt nach einem Bericht der WELT Alarm wegen der explodierenden Target2-Salden der Bundesbank. Dabei kritisieren die Wächter über die staatliche Steuerverschwendung insbesondere das trojanische Pferd Merkels in der Deutschen Bundesbank, nämlich den derzeitigen Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann wegen dessen verniedlichenden Äußerungen zu den sogenannten Target2-Salden.

Bundesbank verharmlost eine finanzielle Atombombe titelte die WELT als erster Vertreter der System-Presse die vor kurzem verbreiteten Informationen des Bundesbank-Chefs und fährt fort: Der Steuerzahlerbund warnt vor einer finanziellen Atombombe. Der Bundesbank-Chef täusche die Bürger, die Export-Erfolge würden mit dem Geld der Steuerzahler finanziert.

Endlich kapiert das einmal jemand – und traut es sich öffentlich auszudrücken: Die Export-Erfolge werden mit dem Geld der Steuerzahler finanziert.

Die einfache und Hundertprozent richtige Aussage muss man sich merken – auch wenn man sich sonst nicht viele Dinge im Leben merken kann: Die Export-Erfolge Deutschlands zahlt der deutsche Steuerzahler selbst.

Wie ist so etwas möglich?

Nun, bevor wir auf diese Frage eingehen zwei weitergehende Thesen:

Erstens: Mit dem EFSF, dem ESM und anderen Programmen zur Euro-Rettung rettet der deutsche Steuerzahler seine eigenen Vermögen, die er in der Vergangenheit durch den Export-Erfolg im Ausland erwirtschaftet hat, selbst.

These Zwei: Die explodierenden Target2-Salden liefern das entsprechende Instrument, dass wir auch zukünftig an die Staaten im Euro-Land exportieren können, ohne dass wir dafür eine Gegenleistung erhalten (werden).

These Drei: Der deutsche Bürger lässt sich – diesmal praktisch unbemerkt – von seinen europäischen Partnern wie von den Alliierten nach dem Ersten Weltkrieg ausplündern.

Zur ersten These: Deutschland exportiert durch harte Arbeitsleistung seiner Bürger mehr als es durch Importe ausgibt. Das schafft einen Geldüberschuss, den der Deutsche aber in der Vergangenheit nicht im eigenen Lande investiert hatte, sondern in den Südstaaten des Euro-Raums. Da gab es für Staatsanleihen höhere Renditen und der Immobilien-Markt stieg stark an. Das heißt der Geldüberschuss, der durch den Verkauf von mehr Waren entstanden ist, wurde sofort wieder in die Südländer investiert. Damit konnten sich die dortigen Bürger noch mehr deutsche Waren leisten. Quasi ein perpetuum mobile: Der Deutsche freut sich über die gute Rendite in den Südländern und überweist deshalb seine Spar-Groschen dorthin. Und der Bürger beispielsweise in Spanien kann weiterhin schicke Autos fahren. Wenn da nicht die Preise für Immobilien in immer unerschwingliche Höhen getrieben wurden.

Irgendwann stellt sich dieses perpetuum mobile als Illusion heraus, und das ganze System würde wie ein Schneeball-System kollabieren. Der Deutsche würde erkennen, dass seine Ausleihungen nur noch einen Bruchteil wert seien und der Spanier sitzt bei seinem überteuerten Heim auf einer Zeitbombe, da er den wegen des Preisrückgangs plötzlich von der Bank fällig gestellten Kredit nicht mehr zurückzahlen könnte.

Die Folge: Der Deutsche müsste einen Großteil seiner Spareinlagen im Euro-Raum abschreiben. Und das Heim des Spanier würde zwangsversteigert.

Mit EFSF, ESM und anderen Euro-Rettungsfond stützen insbesondere die deutschen Steuerzahler die Spareinlagen der Deutschen im Euro-Raum. Saldiert man beide Positionen, dann zahlt der deutsche Steuerzahler für die deutschen Anlagen im Euro-Land, die die betroffenen Euro-Staaten eben wegen Zahlungsunfähigkeit selbst nicht mehr bedienen können.

Trotz nominell hoher Ersparnisse wird der Deutsche sein scheinbar durchfinanziertes Rentner-Leben nicht genießen können: Denn eigentlich müssten in dieser Phase die Spanier, Griechen, Italiener etc nun Leistungen für diesen Rentner erbringen. Werden sie aber nicht tun, weil sie aus der Vergangenheit darauf eingestellt sind, Leistungen aus Deutschland zu beziehen.

Dem deutschen Rentner gehen seine Geldvermögen entweder direkt – durch Euro-Crash oder Währungsreform – abhanden oder indirekt – durch Weginflationierung seines Vermögens, als massive Kaufkraft-Verschlechterung.

Die Spareinlagen sind verloren und im Rückschluss hat der Deutsche seine Export-Erfolge selbst bezahlt. Keine Südeuropäer wird morgen das leisten, was der deutsche Bürger heute und in der Vergangenheit geleistet hat.

Da dieses Ausplünderungs-System so offensichtlich ist, ist ein Vergleich mit den Reparations-Leistungen des Versailler Diktats durchaus angemessen.

Aber es geht noch schlimmer. Und dieses schlimmer steckt gerade hinter Target2. Denn mit diesem Mechanismus geht der deutsche Export in die Süd-Euroländer praktisch in der gleichen Form weiter, wie wir es in der Vergangenheit gesehen haben.

Diesmal legt der Bürger kein Geld in Griechenland an, das er verlieren könnte. Und er tritt auch nicht als Bürge für eine Euro-Rettung wie EFSF und ESM auf, die falls sie schlagend werden würde, ihn über Steuern und Vermögensabgaben massiv Geld aus der Tasche ziehen würde.

Nein, diesem Bürger wird über Target2 nun ein massives Euro-Guthaben (Zentralbankgeld) bei der Deutschen Bundesbank zugeschanzt. Dieses Geld kann in Prinzip nicht pleitegehen – und man kann es durch einen Schuldenschnitt in Griechenland auch dem deutschen Sparer nicht entziehen. Aber verfügt er schließlich über diese Guthaben, dann überfluten diese Euro-Gelder den deutschen Markt. Es wird unweigerlich zu einer Starkinflation mit höchstwahrscheinlich folgender Hyperinflation führen. Und die Notenbank hat de facto keine Kontrolle mehr über diese Gelder.

Auch hier sind die Export-Erfolge selbst bezahlt – denn das angeblich erwirtschaftete Export-Geld wird durch die Deutsche Bundesbank aus dem Nichts geschaffen. Also wie Falschgeld gedruckt. Auch hier wird kein Grieche, Portugiese oder Spanier jemals für Deutschland arbeiten, um diese Salden abarbeiten zu können – das heißt das überschüssige deutsche Geld würde nicht den deutschen Warenmarkt überschwemmen, sondern Waren aus den Südländern im großen Umfang kaufen. Wer das erwartet, der ist ein Phantast.

Das Thema ist komplex doch von der Logik her sehr einfach. Fassen wir also zusammen:

  1. Die Export-Erfolge Deutschlands zahlt der deutsche Steuerzahler selbst
  2. Die Euro-Rettungsfonds wollen dies für vergangene Exporte verschleiern
  3. Die Target2-Saldenfinanzierung stellt sicher, dass wir weiterhin (also zukünftig) für Nichts Waren an die Euro-Südländer liefern
  4. Wenn der deutsche Bürger das kapiert, dann wird sich dessen geballte Wut gegen die politische Kaste und auch das sie tragende demokratische System richten.

Deshalb wird immer mehr verschlimmbessert. Das sind aber nur lebensverlängernde Maßnahmen für die bereits völlig zersetzte Kaste unserer Polit-Verbrecher – aber sie führen zu einer nicht aufzuhaltenden Zerstörung der Gesellschaft. Je früher Schluss damit ist, desto einfacher wird diese sehr schmerzhafte Erfahrung für die Bürger zu bewältigen sein.

Die liberale Freiheit sei vorwiegend Freiheit vom Staate, die demokratische Freiheit vorwiegend Teilnahme am Staate; die Freiheit vom Staate sei für den Liberalismus belassene vorstaatliche Freiheit, für die Demokratie staatlich gewährte Freiheit.

Diese wahre Aussage von Edgar J. Jung gibt uns die weitere Richtung vor: Unsere Demokratie wird sich mit dem fortgesetzten Entzug von Freiheit und fiskalischen Maßnahmen bis hin zur Enteignung seiner Bürger über die Zeit zu retten versuchen. Denn wer Freiheit gewährt, kann sie ebenso verschlechtern oder seinen Bürgern sogar vollständig entziehen. Deshalb endet jedes demokratische System irgendwann einmal in der Tyrannei. Da kann unser neuer Bundespräsident über die Demokratie noch soviel Unsinn erzählen, wie er es heute nach seiner Vereidigung getan hat.

Der Titel von Jungs Buch gibt uns die weitere Richtung vor: Die Herrschaft der Minderwertigen – Ihr Zerfall und ihre Ablösung.

Quelle: http://www.bullionaer.de/ziemann.php/goldnews/20120323Endlich_kapiert_hier_einmal_jemand.htm/display/latest/XTCsid/a3d67b0d85a048c5e50ebb4d2c0c4415

Wie lange noch wollen die Deutschen von ihrer Politmafia abgezockt werden ?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*