„Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“

Vortrag von Prof. Dr. Rainer Mausfeld am 1. Mai 2017

Prof. Dr. Rainer Mausfeld bietet einen Einblick in die wirkliche Verwaltung unserer Demokratie und zeigt auf, wie mit den Techniken des Meinungsmanagements die Bürger in Gleichgültigkeit und der Illusion des Informiertseins gehalten wird.

Dabei stellt er sich u.a. folgenden Fragen:
Mit welchen subtilen Methoden arbeiten Unternehmen und Lobbyverbände?
Wie und in welchem Ausmaß werden wir bereits heute manipuliert?
Welche Rolle spielen die Medien?

In seinem Vortrag erläutert Prof. Mausfeld, wie Meinungen von Politik und Medien gesteuert werden. Eine berechtigte Frage, auf die ich seit 20 Jahren keine Antwort gefunden habe, stellt er ab 6:50 Min. 

„Warum wählen angesichts solcher gravierender Folgen, warum wählt noch der überwiegende Teil der Wähler immer noch gerade diejenigen Parteien, die genau für diese Entwicklung verantwortlich sind?“

Man kann sich in 105 Minuten dummes Zeug (Talk-Shows, Soaps, Kochsendungen oder sonstigen Müll) in der Glotze anschauen oder diesen Vortrag aufmerksam verfolgen und gleichzeitig etwas für die Bildung tun. Ich kann diesen Vortrag allen Wählern, bevor sie ihre Stimme abgeben, nur empfehlen. Den Nichtwählern, die erkannt haben, dass Wahlen von politischen Parteien ihr Verhängnis sind, natürlich auch.

Kapazitäten wie Prof. Mausfeld u.a. Wissenschaftlern sollte man seine Stimme geben, anstatt irgendwelchen Versagern aus Politischen Parteien. Wie ein bürgerfreundliches System möglich wäre, wird unter Heureka diskutiert. Und jetzt genießen Sie bitte den Vortrag von Prof. Mausfeld.

Dieser Vortrag fand in Kooperation mit der E.F. Schumacher-Gesellschaft für politische Ökologie e.V. statt.

„Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“
23 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Erstaunlich! Nur acht Kommentare und 23 Stimmen. Manche Beiträge mit nicht einmal 20 Stimmen wurden über 100 Mal kommentiert. Woran mag das liegen?

    Nun, beim ersten Mal habe ich mir den Vortrag nebenbei angehört und war überwältigt. Nach über einer Woche habe ich mich gefragt, warum es zu diesem Vortrag nur wenige Meinungen gibt. Konzentriert habe ich mir den Vortrag ein zwetres Mal angehört/angesehen. Auch ich musste das alles erst einmal verdauen und war sprachlos.

    Warum solche Aufklärungsvorträge niemals in der Verblödungsglotze gesendet werden, sollte jedem nachdenkenden Menschen einleuchten.

    Die Wahrheit darf niemals ans Tageslicht

    Was die Wahrheit ist, hat Prof. Mausfeld sehr gut vorgetragen. Warum aber die Mehrheit die Wahrheit nicht wissen will, hat der Psychologe Gustave Le Bon in wenigen Worten zusammengefasst:

    "Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer."

    Ich kann den Kollegen nur beipflichten und trage meinen Teil zur Verbreitung der Wahrheit bei.

    Für die vielen Kommentatoren, die ebenfalls zur Aufklärung der Wahrheit beitragen, und den Autoren an dieser Stelle nochmal vielen Dank!

    Schade, dass dieser Beitrag jetzt von der Startseite verschwindet. Ich hatte mir rege Diskussionen zu diesem excellenten Vortrag vorgestellt.

    Aber so ist das nun mal. Vorstellungen entsprechen nicht immer der Realität. Die Realität ist, dass die gehirngewaschenen Wähler ihre Peiniger immer wieder wählen. Wie krank ist das denn?

     

     

     

     

  2. Deutsche Friedensbewegung

    **Wer ist eigentlich Reichsbürger ?**    **Wer ist Reichsminister ?**

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz).   NamÄndG

    **Ausfertigungsdatum: 05.01.1938**

    Vollzitat:
    "Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 401-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 54 des Gesetzes vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586) geändert worden ist"
    Stand:

    **Zuletzt geändert durch Art. 54 G v. 17.12.2008 I 2586**

    https://www.gesetze-im-internet.de/nam_ndg/BJNR000090938.html

    Näheres zur Standangabe finden Sie im Menü unter HinweisFußnotee
    (+++ Textnachweis Geltung ab: 1.4.1975 +++)

    Eingliederung dieser Vorschrift in das Sachgebiet 2 ist vorgesehen; eingeführt im Saarland durch § 1 Nr. 2 V v. 26.8.1957 I 1255

    Eingangsformel 
    **Die Reichsregierung hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird:**
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

    § 1 
    Der Familienname eines deutschen Staatsangehörigen oder eines Staatenlosen, der seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im **Deutschen Reich** hat, kann auf Antrag geändert werden.

    § 2 
    (1) Für eine beschränkt geschäftsfähige oder geschäftsunfähige Person stellt der gesetzliche Vertreter den Antrag; ein Vormund oder Pfleger bedarf hierzu der […..]

    § 3 
    (1) Ein Familienname darf nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund die Änderung rechtfertigt.
    (2) Die für die Entscheidung erheblichen Umstände sind von Amts wegen festzustellen; dabei sollen insbesondere außer den unmittelbar Beteiligten […]

    § 3a 
    (1) Ist ein deutscher Staatsangehöriger, der die deutsche Staatsangehörigkeit […]

    § 4 […]

    § 5 
    (1) Der Antrag auf Änderung eines Familiennamens ist schriftlich oder zu Protokoll bei der unteren Verwaltungsbehörde zu stellen, in deren Bezirk der Antragsteller seinen Wohnsitz oder beim Fehlen eines Wohnsitzes seinen Aufenthalt hat. Hat er im **Deutschen Reich ** weder Wohnsitz noch Aufenthalt, so bestimmt der **Reichsminister des Innern** die zuständige Behörde. [..…]

    § 6 
    Zur Änderung eines Familiennamens ist die höhere Verwaltungsbehörde zuständig. Der **Reichsminister des Innern** kann sich die Entscheidung vorbehalten.

    § 8 
    (1) Ist zweifelhaft, welchen Familiennamen ein deutscher Staatsangehöriger oder ein Staatenloser, der seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Deutschen Reich hat, zu führen berechtigt ist, so kann der **Reichsminister des Innern** […]

  3. 22.05.2017

    Jeden Abend bringt der öffentliche Lügen-Rundfunk in orchestrierter Abstimmung mit den  privaten Profit-Sendern eine neue Story über Hitler und das Dritte Reich, heute aus Sicht des  Sebastian Haffner, einer besonders unsympathischen verkniffenen Figur  à la Ralf Stegner oder Bedford-Strohm.

    Warum wohl?

    Man manipuliert das öffentliche politische Bewußtsein der Massen, indem man die Vergangenheit als eine ständige Schattengegenwart neben der aktuellen Gegenwart weiterlaufen läßt.  Der Sinn dieser Schattengegenwart ist, daß die Massen keinesfalls etwas anderes denken und wählen als sie dürfen.  Die Schattengegenwart ragt ständig in die aktuelle Gegenwart hinein und bestimmt sie.  Das kann man gut an der AfD sehen, die sich aus dieser ständig produzierten Schattengegenwart bisher nicht richtig herausarbeiten konnte, so daß die sympathische Alice Weidel jetzt von der ARD sogar ungestraft als Nazi-Schlampe bezeichnet werden darf.

    An dem Konstrukt bzw. Existenz der Schattengegenwart kann man zweierlei erkennen:

    Die Verwirklichung der bürgerlichen Freiheit ist für uns Bio-Deutsche tatsächlich  nicht gewollt, weil sie mit massenpsychologischen Mitteln auf jeden Fall verhindert wird, wenn nicht noch zusätzlich mit bezahlten Demos, gewalttätiger Antifa, grünen Richtern und Staatsanwälten, gekauften Journalisten usw.

    Zu Wahlen zu gehen ist deswegen für uns Bio-Deutsche tatsächlich sinnlos.  Das Wahl-Spiel ist so konfiguriert, daß wir es nie gewinnen können.  Wir müssen verstehen, daß wir nur zur Arbeit für andere verdammt sind, für Griechenland, Migranten, ESM, EU, EZB, NATO, Israel, USA, Rußland-(Wirtschafts-)Krieg usw., wobei man uns auch einiges an Lockspeise verabreicht, wie lange noch ist die zweite Frage. 

    Wir sind die Ochsen, die wie Stiere vor jedweden Pflug gespannt werden, im Unterschied zu Stieren aber zu allem bereit sind, weil geistig  kastriert.

      • 23.05.2017

        "undurchdringlich und dennoch alles durchdringend"

        In der Tat:  Undurchdringlich sind die Geheimlogen, deren Mitglieder bei Strafe des Todes das Maul halten müssen, aber durchdringend jede Mitteilung, die unsere Sinne erreicht, um unsere Meinungen zu strukturieren.  Beispiel:  Als Aragorn im Herrn der Ringe die Streiter zum Kamf gegen Sauron, den dortigen Satanas, zum finalen Kampf ansport, spricht er sie an mit: "Männer des Westens".  Dabei weiß niemand, wer so recht eigentlich der "Westen" ist.  Aber die Menschen sind so dumm, daß sie undefinierbare politische Konstrukte unwidersprochen als bare Münze  hinnehmen.

        Unser ganzes Leben wandern wir auf undurchdringlichen Nebel:

        http://www.lyrikline.org/de/gedichte/im-nebel-5490

        Hermann Hesse, Im Nebel

        Seltsam, im Nebel zu wandern!
        Einsam ist jeder Busch und Stein,
        Kein Baum sieht den anderen,
        Jeder ist allein.

        Voll von Freunden war mir die Welt,
        Als noch mein Leben licht war;
        Nun, da der Nebel fällt,
        Ist keiner mehr sichtbar.

        Wahrlich, keiner ist weise,
        Der nicht das Dunkel kennt,
        Das unentrinnbar und leise
        Von allem ihn trennt.

        Seltsam, im Nebel zu wandern!
        Leben ist Einsamsein.
        Kein Mensch kennt den andern,
        Jeder ist allein.

  4. Wie immer ein Gewinn.

    Eine erkenntnistheoretische Ergänzung: Jede Wahrnehmung muss von eigenen Begriffen durchdrungen werden, wenn es zur Erkenntnis kommen soll. Die meisten merken nicht, dass Begriffe und Ideen, die wir von außen über die Medien aufnehmen, für uns zunächst ebenfalls Wahrnehmungen sind, die der eigenen begrifflichen Durchdringung bedürfen.

    Bei den akustischen, optischen, Geschmacks- oder Geruchs-Wahrnehmungen z. B., erleben wir meist unmittelbar, dass sie der gedanklichen Durchdringung bedürfen. Gedanken dagegen haben, weil sie eben Begriffe sind, den Anschein begrifflichen Verständnisses, obwohl sie noch nicht wirklich verstanden sein können. Das sind sie erst, wenn wir sie „hinterfragt“, also den Zusammenhang ihrer Entstehung denkend nachvollzogen haben, aus dem sie als Ergebnis hervorgegangen sind.

    Der Verständnisanschein, den die wahrgenommenen Begriffe an sich tragen, verführt dazu, sich mit ihrer Aufnahme zu begnügen und es für überflüssig zu halten, über sie weiter nachzudenken. Man nimmt sie wahr und glaubt sie zu verstehen. Vgl.:

    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/11/14/der-folgsame-mensch-weshalb-konnen-die-medien-das-bewusstsein-lenken/

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*