Wissenswertes über Geld

Spätestens seit 40 Jahren zählt alles über Gold zu den ‚Goldene Märchen‘ der Vergangenheit. Seit 1971 hat sich alles fundamental geändert…

Die Goldbestände der Welt waren fast immer unter der Kontrolle der ‚Hochfinanz‘ und nur die welche Ressourcen besitzen bleiben verlustfrei in einem Crash. Das macht Gold attraktiv – aber nur solange es privat als Münzvorrat lagert.

Staatsverständnis

* Geld wird zwar von der Bank erstellt, Münzgeld vom Staat und Noten von der Bank mit Genehmigung der Zentralbank.
* Der Staat muss sich vorher verschulden und während seine Schuldscheine gut sind, ist ‚Geld ohne Schuld‘ wertlos.
* Geld erhält seinen Wert weil der Staat darin seine Steuern verlangt. Geld sind Steuergutscheine.
* Geld inflationiert mit dem steigenden Staatszins, der Privatmann geht einfach pleite.
* Der Staat muss bis zur Höhe des BIP Geld bereit stellen und BIP beinhaltet keinen Zins
* Um den fehlenden Zins verknappt sich der Wirtschaftskreislauf, der die Differenz via Banken finanzieren muss.
* Es geht uns schlecht, weil der Staat der Wirtschaft Geld entzieht um seinen Schuldendienst zu bedienen.

Bankenverständnis

Banken führen nur Konten und buchen Guthaben und Forderungen. Es gibt Investmentbanken, Geschäftsbanken und Schalterbanken.

* Investmentbanken verschulden den Staat und rechtfertigen damit die Druckerlaubnis
* Geschäftsbanken versorgen die Wirtschaft mit zinspflichtigen Krediten
* Schalterbanken führen Konten für das Volk und kreieren Geld gegen Guthaben oder Verschuldung.

Geldverständnis

* Eigentlich haben wir zweierlei Geldsysteme die wir beide als Geld bezeichnen
* Bei Zentralbanken und Banken funktioniert Geld anders als in der Wirtschaft – daher rührt ein Teil der Verwirrung
* Grundsätzlich haben wir ein Schuldgeldsystem wo Geld immer eine Verschuldung darstellt.
* Geld ist somit lediglich eine Schuldzedierungs-Quittung mit aufgedrucktem weiterreichbarem Wert.
* Bargeld wird von den Schalterbanken auf eigene Kosten – gegen Sicherheitshinterlage bei der Zentralbank – von der Bundesdruckerei abgerufen.
* Da die Sicherheitshinterlage hoch ist, retourniert die Bank das Bargeld täglich an die LZB
* Das Geld wird dadurch wieder entwertet und der Schalterbank auf ihrem Zentralbankguthaben gutgeschrieben.
* Die Bank gibt Zinsen für gutgeschriebene Geldnoten um ihre Zentralbankguthaben bei der LZB zu maximieren.
* MIT RÜCKGABE BEI DER LZB IST BARGELD WERTLOS UND MIT NULL WERT ZU BUCHE
* Wird das Geld wieder gebraucht, so wird es von der Bank wieder neu kreiert und von der LZB abgeholt.
* Eine Zentralbank zählt nur Geldwerte von M0-M4 die von den Banken kreiert und von ihr bei Rückgabe zerstört wird.
* Alle Gelder über $100.000 und Anlagen über 90 Tage werden vernichtet und von den Banken der ZB retourniert und ihrem ZB-Konto gutgeschrieben

ES GIBT FOLGLICH KEINEN GELD-UMLAUF!

* Da Banken nur Guthaben und Forderungen verbuchen, können sie beliebig Kredite erzeugen.
* Sie werden nur ausgebremst von Basel I+II bis zum 15fachen ihres Kapitals und der Hinterlegten Schuldscheine.
* Schalterbanken verschulden ihre Kunden grundsätzlich gegen zinspflichtige Eigentumshinterlage. (Ich setze voraus dass der Unterschied zwischen Eigentum und Besitz klar ist. Eigentum ist verpfändbar, Besitz ist nur nutzbar – daher keine Sicherheit.) Zu diesem Zweck hat Romulus mit Römischem Recht das Eigentum für die Massen, und das Ende der teueren Sklaverei eingeführt. Auch Sklaven konnten sich fortan verschulden. Nur die Androhung des Verlusts der Eigentumshinterlage zwingt den Schuldner zur Zinszahlung.

Zins

* Der nie kreierte Zins ist nicht rückzahlbar und kann nur anderen von deren Kreditgeld abgejagt werden. Schaft der kleine Mann das nicht und ist selbst nicht kreditwürdig, kann er nur pleite gehen.
* Ein Land verarmt seine Bürger die pleite gehen, der Staat selbst geht nicht pleite sondern verschuldet sich nur immer weiter.
* Der Staat kann sich endlos verschulden weil er ein Gebilde des Kapitals ist und diesem gehört.
* Der Staat verwendet das Steueraufkommen seiner Volkswirtschaft zweckentfremdet für seinen Schuldendienst.
* Das führt zu einer (Geld/Kredit)Verknappung in der Volkswirtschaft.
* Die Banken geben keine weiteren Kredite, weil zu wenig verschuldbares Eigentum vorhanden ist.

Der Einzige der noch verschuldet werden kann ist der Staat, solange er seine Bürger von den Barrikaden halten kann.

Das Kapital, repräsentiert durch IMF, BIS und ihre Nationalbanken lassen keine Währung ohne Grund und Vorteil pleite gehen. Sie können SDR ausstellen und damit jede Bilanz ausgleichen. SDR haben keine Kaufkraft und inflationieren nicht. Sie finden nur im ‚High Powered Money‘ Bereich Verwendung. d.h. allen Kunden die bei der Zentralbank ein Konto haben. Dazu gehören vor allem die Banken und auch Regierungen. Damit sind die Staatspleiten aber auch ausgeschlossen!

Warum wird Geld verkannt?

Bis vor 100 Jahren waren die Lehren über Finanz und Wirtschaft getrennt. Buchhaltung gab es unter dem Volk und der Wirtschaft kaum. Heute sind diese Verbildungslehren überall verschmolzen – auf den Unis – der Wirtschaft – der Regierung etc. und überall wird gebucht wie die Weltmeister. Es ist die Buchhaltung die nichts verschwinden lassen kann! Drum liegen alle Finanzgurus daneben, denn die ‚Hochfinanz‘ kann im Geldbereich alles immer verschwinden lassen – so wie sie in den letzten 2 Jahren gleich einem Taschenspielertrick die gigantischsten Finanzwerte verschwinden lies. Wie gewonnen so zerronnen – FIAT – ganz ohne crash – SDRs lösen alles. Hören Sie nicht mehr auf Crashgerüchte und zeigen Sie diesen Schreiberlingen die Rote Karte.

Quelle: http://www.phoenix-zentrum.ch/

Wissenswertes über Geld
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Kommentare

Wissenswertes über Geld — 2 Kommentare

  1. Ja, so funktioniert das System weiter bin zu seinem Ende. Und deshalb muß es endlich weg, bekanntlich folgt es keinen Naturgestz, so als ob es regnete, sondern ist menschengemacht, es hat seine Träger. Die Träger, die sog. Hochfinanz, haben sehr wohl Namen und was wichtiger ist, eine Religion und was für eine! Leider bleiben auch die besten Analysen des Systems bei dem Wort Hochfinanz stehen (verständlicherweise) so daß nach dem planmäßigen Zusammenbruch droht alles wieder von vorn anzufangen, so wie sie es schon immer in der überlieferten Geschichte getrieben haben. Aus der Gechichte sind mir nur zwei souveräne Staaten bekannt geworden, die sich diesem ihrem Finananzsystem nicht unterworfen hatten, zumindest zunächst nicht. Später, nach überzogenem Krieg und Massenmorden wurde es ihen wieder verordnet. Der erste Staat war Sparta.

  2. Wo nichts ist, da kann auch nichts verschwinden.

    Jahrzehnte lang haben die Menschen im Westen die Asiaten sonderbar gefunden welche ihr Geld anstatt auf die Bank zu tragen lieber Gold bzw. Goldschmuck gekauft haben.

    Das man Regierungen GRUNDSÄTZLICH nicht vertrauen kann weiss jedes Kind in China!

    So langsam wacht der Deutsche Michel auf.

    Aber was macht er?
    Fängt an zu nörgeln und sich zu beklagen wie ungerecht die Welt ist, wie böse die Banker und Politiker sind.
    Gleichzeitig bleibt der Deutsche Michel aber Zuhause sitzen und ist nicht in der Lage AKTIV etwas dagegen zu unternehmen das es ihm immer schlechter geht.

    Rote Karte????

    Ich sehe keine rote Karten in Deutschland sondern nur Menschen die seit Jahrzehnten unfähig sind das Steuer ihres Lebens herum zu reissen.
    Sind halt obrigkeitshörig.

    Heute ist Zahltag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.